Toggle menu

musikexpress

Suche
Artist

Mando Diao

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Mit “Hurricane Bar” machten sich die schwedischen Mando Diao europaweit einen Namen. Durch die Hit-Single “Down In The Past” und ihre Mischung aus Alternative und Indie Rock gelang der kommerzielle Durchbruch. Sie spielten auf allen wichtigen europäischen Festivals und gaben zudem ein MTV-Unplugged-Konzert. Ihr 2009er “Give Me Fire” wurde Nummer Eins der Album-Charts und die Single “Dance With Somebody” ein europäischer Hit.

Mando Diao entstand 1999 aus der Band “Butler”, die von Frontmann Björn Hans-Erik Dixgård und dem ersten Mando-Diao-Keyboarder Daniel Haglund gegründet wurde.

Die Band besteht weiterhin aus Gustaf Erik Norén (Gesang, Gitarre), Carl-Johan Fogelklou (Bass, Backings) und Samuel Giers (Schlagzeug). Daniel Haglund wurde 2004 durch Mats Björke ersetzt.

Der Weg zum Plattenvertrag gestaltete sich bei Mando Diao klassisch: stetiges Touren durch heimische Clubs zum Aufbau einer Fanbase, anschließendes Profitieren von den Kontakten der Plattenfirma, die die zunehmende Bekanntheit der Band zusätzlich anschob.

Die eingängigen Gitarren-Riffs und Melodien im Stil der 1960er und 1970er und die markanten Stimmen der beiden Sänger machten das Debüt-Album “Bring ‘Em In” 2002 national erfolgreich. 2003 konnten sie diesen Erfolg jedoch dank eines Werbespots und ihrer darin enthaltenen Single “Lady” international ausweiten. Anfangs noch ein Geheimtipp, entwickelten sich Mando Diao mit ihrem zweiten Album “Hurricane Bar” 2004 zum international beachteten Newcomer. Ihre Single “Down In The Past” wurde in ganz Europa gespielt. Auf den großen Festivals wurde die Band fester Bestandteil.

Den größten Erfolg erzielten Mando Diao 2009 mit dem Album “Give Me Fire”. Die Single-Auskopplungen “Dance With Somebody” und “Gloria” wurden europaweit Chartstürmer. Der Erfolg Mando Diaos wurde gekrönt durch eine Nominierung bei den MTV Europe Music Awards sowie 2010 durch eines der begehrten MTV-Unplugged-Konzerte.

2011 gab Schlagzeuger Samuel Giers seinen Ausstieg aus der Band bekannt. Im darauffolgenden Jahr veröffentlichten Mando Diao mit “Infruset” ihr erstes Album in ihrer Muttersprache Schwedisch.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
me.
nächster Artist
voriger Artist
  • Mando Diao Aelita

    Schwülstiger, lustloser 80s-Synth-Pop-Bla: Das Comeback der Schweden scheitert an einem verhängnisvollen Geschenk.

  • Mando Diao Infruset

    Vertigo Berlin/Universal Schwedische Indie-Rocker vertonen den schwedischen Nationaldichter Gustaf Fröding. Gustaf Fröding soff wie ein Loch, rastete regelmäßig aus und löste Sex-Skandale aus. Er verbrachte einen nicht unerheblichen Teil seines Lebens in Nervenheilanstalten und mit Entziehungskuren. Wäre Fröding nicht 1860 geboren worden, sondern hundert Jahre später, dann wäre aus dem Dichter womöglich ein Rockstar geworden. […]

  • Mando Diao The Malevolence of Mando Diao

    Statt der üblichen Best-of: eine opulente Raritätensammlung der schwedischen Garagenrock-Könige. Was werden sich die Verantwortlichen ihres alten Labels geärgert haben, dass sie das Quintett nicht langfristig gebunden, sondern im Jahr 2007 haben ziehen lassen, nur um mitzuerleben, wie aus Mando Diao Rockstars werden. Dabei war abzusehen, dass es für die Band nur zwei Zukunftsperspektiven gibt: […]

  • Mando Diao - Give Me Fire
    Mando Diao Give Me Fire

    Die Zeiten, da sich Mando Diao an Garagenrock und 70s-Folk versuchten, sind passé. Mit Ende 20 wollen die fünf Schweden nicht länger in der Indie-Nische operieren, sondern Grenzen überschreiten, Spuren hinterlassen und ein breites Publikum erreichen. Ein ehrgeiziges Unterfangen, das Mando Diao mit GIVE ME FIRE locker und leicht umsetzen. Egal, in welche Richtung sie […]

Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen