Toggle menu

musikexpress

Suche

Coldplay wollen mit ihrer Musik ein bisschen Frieden in den Nahost-Konflikt bringen

von

Hehre Pläne: Coldplay haben angekündigt, dass sie im von Israel besetzten Teil des Westjordanlands, den Israel nicht als Staat Palästina anerkennt, „Friedenskonzerte“ spielen wollen. Eine genaue Location gibt es noch nicht, wohl aber zwei Daten: Am 3. und 4. November 2017 sollen zwei Konzerte an einer Outdoor-Location nördlich des Toten Meers stattfinden, wie „Times Of Israel“ berichtet.

Pro Konzert sollen 50.000 Tickets in Israel und im palästinensischen Autonomiegebiet verkauft werden, der Vorverkauf hat aber noch nicht begonnen. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen und die Logistik seien aber bereits gewährleistet.

Coldplay planen zudem, bereits zwei Wochen vor den angekündigten Konzerten in den Nahen Osten zu reisen und einen Song mit israelischen und palästinensischen Musikern aufzunehmen. Ob sie mit ihren Aktionen länger als für je einen Abend Israelis und Palästinenser näher zusammenbringen oder gar den Nahost-Konflikt mit einer Live-Beschallung von „God Put A Smile Upon Your Face“ oder „Everything’s Not Lost“ lösen, darf zwar bezweifelt werden. Es geht hier aber offenbar statt um Protest vielmehr um die Symbolwirkung – und um ein kleines bisschen Frieden.

Update: Ein Sprecher der Band hat die Meldung laut Rolling Stone dementiert.

https://www.youtube.com/watch?v=0IywjWWlxF8
mehr: , ,
nächster Artikel
voriger Artikel
Das Heft
Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen