Alben

Macy Gray 2 Stars
Talking Book

Wenig inspiriertes Remake von Stevie Wonders 1972er-Soul-Klassiker.

Macy Gray Foto: 429 Records/Sony Music Macy Gray "Talking Book" Nicht genug damit, dass kaum ein Jubiläum eines mehr oder minder bedeutenden Pop-Albums ohne Neuauflage mit noch mehr Bonus-Tracks, noch aufwendigerer Verpackung auskommt. Neuerdings ist es en vogue, dass zeitgenössische Künstler klassische LPs neu aufnehmen – als Hommage selbstredend und nicht etwa, weil ihnen selbst nichts mehr einfiele.

TALKING BOOK, Stevie Wonders zweiter „erwachsener“ Longplayer (1972), ist momentan in drei verschiedenen CD-Editionen sowie in zwei Vinyl-Gewichtsklassen zu haben. Wer diesen Soul-Geniestreich noch nicht sein eigen nennt, hat also genug Auswahl – und muss sich nicht mit dem gut gemeinten, dito gespielten und produzierten, respektabel gesungenen, aber wenig inspirierten Remake von Macy Gray herumärgern.

Die Midtempo-Tracks entbehren jeglichen Grooves, die Balladen tönen arg seifig, nur das radikal umarrangierte „Superstition“ begeistert: Aus dem Funk haben Gray und das Produzentenduo Hal Wilner und Zoux einen spukig-verhallten Schleicher gemacht. Das wäre doch der Trick gewesen – TALKING BOOK völlig anders zu lesen.

Jetzt Juke testen!

Alicia Keys 3.5 Stars

Girl On Fire

Mama Keys revolutioniert den R’n’B. Zumindest ein bisschen…

Tags: Album 2012 / Alicia Keys / Girl On Fire / Review

Honig 4 Stars

Empty Orchestra

Melancholische Akustikklänge mit Folk-Elementen von traurigen Männern mit Bart und Gitarre.

Tags: Album 2012 / Empty Orchestra / Honig / Review

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld