Toggle menu

Musikexpress

Search

Redshape Square

Running Back/Rough Trade

von
Red Shape 'Square'
Caption
Foto: Running Back/Rough Trade
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
0 Kommentare

Powered by

Nicht jeder Musiker, der eine Maske trägt, ist zwangsläufig doof. Zum Beispiel Redshape, Produzent in Berlin, dessen rote Maske, hinter der er sein Gesicht versteckt, eher eine Referenz an die Zeiten ist, in denen die elektronische Musik noch der Star war und nicht der, der sie gemacht hat. Square, Redshapes zweites Album nach dem 2009er The Dance Paradox, führt Techno auf das Thema der Vergangenheit zurück, das – paradoxerweise – der Futurismus ist.

Square hat allerhand Detroitismen zu bieten und seine elektrofunky Vorstufen, aber das Album geht noch weiter zurück in Zeiten, in denen die Zukunft in der Musik näher war als heute, wo sie nach Jahren des Dancefloorcraze längst zur Vergangenheit geworden ist. „Orange Cloud“ zum Beispiel, ist ein dunkler, gewaltiger Ambienttrack, schwer beladen mit Sequencersounds. Und „Starsoup“ klingt in seiner Verspieltheit wie eine Hommage an die Naiv-Elektronik von Der Plan. Square endet mit einer neuen Version von Redshapes 2006er-Klassiker „The Playground“.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
me. Immer aktuell: Das Neueste vom Tag auf der Startseite lesen ›
nächstes Review
voriges Review
Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Kommentare
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen