Style

NYC Dark: Die Stadt, die plötzlich schläft

Mehrere Tage war New York nach Hurrikan Sandy ohne Strom. In dieser Zeit drehten ein paar Filmemacher „NYC Dark“ – den eindrucksvollen Kurzfilm über eine Stadt ohne die Spuren seiner Bewohner.

Nach Hurrikan Sandy glich New York einer Geisterstadt. Alles stand still. Weil diese Dunkelheit aber neben seiner katastrophalen Dimension auch eine visuelle besaß, sind die Filmemacher von Already Alive durch New Yorks Straßen gefahren, als der Big Apple noch im Dunklen lag. Es entstand der Kurzfilm „NYC Dark“.

„New York ohne Strom zu sehen, war ein surreales Erlebnis. Diese Stadt, die niemals schläft. Eine, in der die Lichter immer an sind. Eine Stadt, die unermüdlich voller Menschen ist. Und plötzlich geht das Licht aus und alles verändert sich. Wir haben diesen Film gemacht, um einzufangen, wie es sich anfühlte in den dunklen Straßen in Lower Manhattan herumzuwandern.“

Eindrucksvoll lässt sich dabei erahnen, dass eine Stadt ohne die Spuren seiner Bewohner nur eine Ansammlung von Beton – und völlig austauschbar ist.



__

Bleibt informiert über alle wichtigen Musikthemen mit unserem Newsletter!



Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld