Highlight: Amazon Prime Video: 6 nervige Dinge, die sich dringend ändern müssen

Amazon Prime Music soll eigenständiger Streaming-Service werden

„Amazon Prime“-Mitglieder können bereits auf Amazons eigenen Streaming-Service „Prime Music“ zugreifen. Offenbar hat sich die Plattform fast unbemerkt zu einem heimlichen Favoriten bei den Musikhörern gemausert und erhält jetzt einen Relaunch. Danach wird Amazon Prime Music zum eigenständigen Streaming-Service.

Im Januar sollen Gerüchte besagt haben, dass Amazon in Verhandlungen mit Plattenlabels steckt. Laut Reuters soll die Idee langsam Form annehmen. Der Service wird, wie auch Spotify, 9,99 Dollar im Monat kosten und soll den Nutzern einen umfassenden Musik-Katalog anbieten. Bisher kann man bei Amazon nur eine Auswahl an Künstlern und Alben hören.

Das Unternehmen erhofft sich außerdem durch den Streaming-Service mehr Aufmerksamkeit auf den Amazon Echo zu lenken, einen Lautsprecher mit Wi-Fi- und Bluetooth-Anschluss, auf dem Musik und Hörbücher von Amazon abgespielt werden können. Für Besitzer des Lautsprecher soll der monatliche Abo-Preis von Amazon Music geringer ausfallen (zwischen 2 und 5 Dollar).

Werbung

Die Plattform soll noch diesen Sommer gelauncht werden und nicht nur Konkurrenz für Spotify und Apple Music sein, sondern auch Amazon-Nutzer noch mehr an das Unternehmen binden, indem sie dort einkaufen, Filme über Prime Video ansehen und nun auch Musik hören.

 

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

5 Serien-Geheimtipps aus den USA, die man unbedingt auf dem Schirm haben sollte
Weiterlesen