Highlight: Hype beiseite: 8 Podcasts, die sich wirklich lohnen

America First… aber wie sieht es mit dem Iran aus?

Über 20 Millionen Mal wurde das „PR-Video“ der Niederlande bereits angeklickt, in dem der Benelux-Staat den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump darum bittet, seine Nation an zweite Stelle zu setzen, legt nun der Iran nach.

Trump hatte in seiner Antrittsrede nochmals betont, dass Amerika in all seinen Maßnahmen Priorität habe, worauf sich der notorische Außenseiterstaat im Norden Europas als potentiell Zweitplatzierter ins Spiel brachte. „America First, schon klar, aber wie wäre es mit… Netherlands Second“, fragten die Macher der niederländischen Comedy-Sendung „zondag met lubach“.

Unter der Regie von Jan Böhmermann hat nun ein Wettlauf der Nationen um diesen zweiten Platz begonnen. Nicht nur Deutschland, sondern auch Luxemburg, Lettland, Portugal, Marokko, Belgien, Bulgarien, die Schweiz und Dänemark wollen sich den begehrten Platz im Schatten der Großmacht sichern. Die Bewerbungsvideos könnt Ihr Euch auf der Webseite itsgreat.eu ansehen.

Am gestrigen 6. Februar ist nun noch ein echter Außenseiter ins Rennen gegangen. Auch der Iran will mit einem viralen Video das Herz des US-Präsidenten gewinnen, um sich so die Brotkrumen von US-Amerika zu sichern. Insbesondere möchte man vermeiden, dass Trump versehentlich den Iran angreift, obwohl man es auf den Irak abgesehen hat. Bisher hat sich Donald Trump noch nicht zu dem Video geäußert, aber wir bleiben dran.

Seht hier das Video America First – Iran Second


Slipknots Corey Taylor bezeichnet Donald Trump und Anhänger als „verdammte Idioten“
Weiterlesen