Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

Musikexpress Empfiehlt


Kooperation – Noch kein Geschenk für Eure Liebsten? Kein Problem! Wir helfen Euch bei der Entscheidung, das perfekte Präsent für die Musiknerds in der Familie oder im Freundeskreis zu finden. Hier werdet Ihr im Vorlauf zu den Weihnachtstagen immer wieder neue Empfehlungen und Produkte zum Verschenken finden. Die könnt Ihr Euch natürlich auch selber wünschen oder schenken!

Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

  • Minor III


    Mit Marshalls Minor III noch länger Musik hören. Auch praktisch: Wird ein Ohrhörer vom Träger herausgenommen, pausiert die Musik automatisch – beim wieder Einstecken ins Ohr geht es nahtlos mit den Lieblingssongs weiter.

  • Motif A.N.C.


    Mit Marshalls Motif A.N.C. lassen sich Umgebungsgeräusche ausblenden, sodass man ganz ungestört in die eigenen Lieblings-Tracks eintauchen kann. Das Level an aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz kann ganz individuell bestimmt werden.


Auf dem Weg zur Weltherrschaft? Indiana Jones reitet künftig für Disney

von
Demnächst – endlich – auch auf VoD-Plattformen wie iTunes erhältlich: Indiana Jones in prächtigem HD....

Es war die Nachricht, die den Kenner wenig überraschte: Indiana Jones findet bei Disney eine neue Heimat, nachdem sich der Konzern mit Paramount einig wurde. Die Verwunderung hält sich zwar in Grenzen – schließlich hatte Disney bereits Ende letzten Jahres die „ Star Wars“-Schmiede Lucasfilms von George Lucas für die schlappe Summe von vier Milliarden US-Dollar gekauft – mit der Indy-Reihe schließt Disney nun die letzte verbleibende Lücke im Portfolio.

Nachdem man sich bereits im Sommer 2009 den Comickonzern Marvel einverleibt hatte, der in den Jahren zuvor als Blockbuster-Manufaktur die Kinokassen aufmischte, ging Disney weiterhin auf die gezielte Jagd nach Stoffen, die mit vorinstallierter Fanbasis, breitem Figurenpersonal und umfangreichem Stoff aufwarten konnten. Nachdem man sich damit die Filmrechte am Marvel-Universum – Sonys „Spider-Man“ und Fox‘ „X-Men“ einmal (noch) ausgenommen – sichern konnte, nahm man mit „Star Wars“ den nächsten weltweit bekannten und eine eigene Enzyklopädie rechtfertigenden Kreativkosmos ins Visier.

Als man Anfang des Jahres bereits verlautbaren ließ, dass man 2014 die japanische Animationsinstitution Studio Ghibli von Animé-Legende Hayao Miyazaki („Mein Nachbar Totoro“, „Prinzessin Mononoke“) ans Disney-Mutterschiff andocken lassen würde, schien der Disney-Katalog der bekanntesten popkulturellen Phänomene komplett zu sein. Bis auf ein kleines störendes Detail: Obwohl man sich mit dem Kauf von Lucasfilms samt der kurz darauf von Disney geschlossenen Spieleschmiede Lucasarts die Rechte an Peitschenarchäologe Dr. Henry Walter Jones Jr. sicherte, lagen die Filmrechte noch immer bei den Paramount Studios. Nun schlägt Disney eben auch beim fehlenden Puzzlestück zu – Paramount darf weiterhin die bisherigen vier Filme auswerten, zukünftige Indy-Abenteuer werden von Disney produziert werden.



Spielt Harry Styles den Marvel-Eros in „Eternals“?
Weiterlesen