• Frank Sawatzki


  • Avatar

  • Miles Davis hat gesagt, Afrobeat sei die Musik der Zukunft. Tony Allen hat die Zukunft in die Welt gespielt. Und Fela Kuti hat dem Afrobeat Geschichte und Gesicht gegeben. Frank Sawatzki entdeckte den Afrobeat der 70er vor 25 Jahren und verfolgt seitdem die Grooves und Stories, die bis ins Zentrum... weiterlesen in:

    Unsere Geheimtipps: Diese 10 Afrobeat-Alben solltet Ihr Euch anhören

  • Massive Attack entfachten eine Revolution im Pop, die zunächst gar nicht als solche wahrgenommen wurde. Doch ihre von Downbeats und Samples definierten Aufnahmen haben eine unauslöschlich melancholische Spur in der DNA der Gegenwartsmusik hinterlassen – und waren immer auch ein Paradies für Gastvokalisten. Lest hier unsere ME-Helden-Geschichte über Massive Attack.  Aug 2020

    Massive Attack: Welcome to the sorrowdome und mehr Damon Albarn

  • Jaki Liebezeit ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Er revolutionierte das Schlagzeugspiel in der Band Can – und damit die Rockmusik  Jan 2017

    Wie hat der erste Mensch auf Erden getrommelt? und mehr Can

  • Der australische Songwriter widmet sich „ungewöhnlichen Paarungen“ und meint damit die Sounds, die er in seiner Imagination zusammenfließen lässt: 80s-Pop, Mali-Blues, Kammermusik, Folk und Funk.  Nov 2016

    Neu und gut: D.D Dumbo

  • Der Kölner Marius Lauber wurde mit seinen Elektro-Pop-Tracks in Europa und den USA bekannt, bevor man ihn in der Heimat so richtig wahrnahm. Seit 2012 tourt er unter dem Alter Ego Roosevelt durch die Clubs der Welt, mit einem extra­langen Anlauf hat er jetzt sein Debütalbum produziert. Eine Begegnung beim... weiterlesen in:  Okt 2016

    Roosevelt: „Der Kölner Sound ist zurückhaltender als das hedonistische Ding in Berlin“ und mehr Köln

  • Willkommenskultur, Angstbürger und Nazi-Angriffe. Was der Umgang mit und die Diskussionen über Menschen auf der Flucht über uns verraten – hierzu gab es tatsächlich auch ein paar Erklärungshilfen aus Kunst und Pop.  Dez 2015

    Ungeordnete Verhältnisse und mehr Jahresrückblick 2015

  • So, Kinder jetzt schreibt mal eine schöne Geschichte mit diesen Worten: Früh, Chlor, Mandarine, Traum, Noah, Auf und Ab, Parfum, Brücke, 500 Meter. Aus den neun Songtiteln dieses Albums lässt sich nicht nur eine prima Schulaufgabe für den Deutschunterricht basteln, sie verleihen den Soundbildern, die der Krautrock-Pate Jochen Irmler (Faust)... weiterlesen in:  Sep 2014

    500 M

  • Wayne Coyne weiß, wie das ist, wenn man nicht mehr weiß, wo die Grenzen der Wahrnehmung sind, er ist schon mit der Filmkamera geradeaus ins Hirn von John F. Kennedy gereist („Blonde Superfreak Steals The Magic Brain“), hat die besten Drogenpilzsongs des Universums geschrieben und mit seiner Band The Flaming... weiterlesen in:  Sep 2014

    MUSIK, DIE SCHWER ZU TWERK

  • Guter Witz, Sinéad O’Connor. Frau Boss im schwarzen Lackleder-Outfit umarmt die E-Gitarre wie einen Lover und sieht gleich mal 20 Jahre jünger aus. Aber, werte O’Connor-Fans, ihr werdet nur eine autobiografisch zu verortende Stelle hier finden. „How About I Be Me“ ist eine Replik auf hilflose Kritiker, die ihre Privat-Geschichten... weiterlesen in:  Sep 2014

    I’M NOT BOSSY, I’M THE BOSS

  • Es ist hin und wieder aufschlussreich und beruhigend feststellen zu dürfen, dass die Zeit auch in Würde stehen bleiben kann. Ein Album wie ANNABEL DREAM READER hätte genauso gut in den Post-Punk-Wirren der frühen Achtziger aufschlagen können, oder irgendwo auf der längst lang gezogenen Strecke der Wiederentdeckung dieses Jahrzehnts. Und... weiterlesen in:  Sep 2014

    ANNABEL DREAM READER

  • „Leave me now“ – Stefan Honig singt diese Zeile zart und unschuldig, als wär’s nur ein Traum, und was ist überhaupt schon eine Trennung, die man schön zur Gitarre vortragen kann. „Leave me now you’re just a heartbeat away.“ Es gibt nur wenige Momente auf diesem Album, die so in... weiterlesen in:  Sep 2014

    IT’S NOT A HUMMINGBIRD, IT’S YOUR FATHER’S GHOST

  • Es hatte was von Lockermachen. Devendra Banhart schickte sein inkommensurables Wimmern einmal durchs Kirchenrund, verharrte unvorstellbare Sekunden im Vibrato und ließ seine Stimme dann gottweißwohin wandern – begleitet von der stillen Melodie, die seine Hände beschrieben. Der Auftakt von Banharts Deutschland-Tournee war im selben Moment auch eine Reminiszenz: an die... weiterlesen in:  Sep 2013

    KULTURKIRCHE, KÖLN

  • Eigenbrötler mit klassischer Ausbildung, Meisterproduzent und Solokünstler: Jon Hopkins ist schwer zu greifen. „Lost in music.“ Jon Hopkins sagt das zwei Mal im Interview. Ein gutes Konzert bedeute für ihn, sich vollkommen im Sound verlieren zu können, gleich, ob er selbst auf der Bühne steht oder sich einen interessanten neuen... weiterlesen in:  Jul 2013

    DER BEAT, DER AUS DEM HANDY KAM

  • FELA KUTI 46 RE-RELEASES Knitting Factory/Rough Trade Afro-Beat: Die bislang umfangreichste Werkschau des Nigerianers. Oder: Die Entdeckung des Polyrhythmus für die Popmusik unter Berücksichtung von Erlöserpathos und Protestkultur. Wie viele Alben waren es wohl? 50,60 oder sogar mehr? Das Gesamtwerk Fela Kutis darf man sich als einen wild wuchernden Organismus... weiterlesen in:  Apr 2013

    JAHRHUNDERT-MUSIKER

  • Ty Segall Twins Drag City/Rough Trade Der Garage-Rocker begibt sich auf seinem vierten Album in diesem Jahr auf eine „Magical Mystery Tour“ durch die Hinterzimmer seiner Imagination. Wahrscheinlich nimmt Ty Segall in dem Moment, da diese Zeilen verfasst werden, schon wieder einen neuen Song für ein neues Album auf oder... weiterlesen in:  Jan 2013

    Der fünfte Beatle des Garagenrock

  • Scott Walker Bish Bosch 4AD/Beggars/Indigo ?????? Musikalische Zerreißproben mit dem Gestus eines schwer dechiffrierbaren Künstlers Scott Walker wird mit dem Alter wieder schneller. Jeweils elf Jahre lagen zwischen Climate Of Hunter (1984), Tilt (1995) und The Drift (2006), jetzt erscheint der Nachfolger Bish Bosch bereits nach sechs Jahren. Seit der... weiterlesen in:  Dez 2012

    Klangfeuer und Kunstlieder

  • Eine Offenbarung hatte er leider nicht, nachdem er dem Tod von der Schippe gesprungen war. Und als Drogenrockband will er Spiritualized heute auch nicht mehr verstanden wissen. Dennoch ist Jason Pierce immer noch für eine Dosis Bewusstseinserweiterung gut. Und wenn er dafür mit einem Scherz nachhelfen muss.  Mai 2012

    Spiritualized – Lost in Music

  • Mit ihrem Debüt Monarchie und Alltag hat die Band Fehlfarben Geschichte geschrieben: ein 40-minütiger Soundtrack zur Befreiung der deutschen Popmusik von anglo-amerikanischen Vorbildern. Eine Blaupause für Heerscharen von deutschen Indie- Rockbands, die sich an der Idee des Widerspruchs musikalisch und politisch orientierten. Seit 2002 erinnern die wiedervereinigten Elder Statesmen des... weiterlesen in:  Apr 2012

    Hauptsache, die kapieren nicht!

  • Jedes dieser Bilder erzählt eine Geschichte. Nur welche? Wir haben nachgefragt. Diesmal: Stephin Merritt 1 Mariachi-Musik Stephin Merritt lebt im mexikanischen Viertel von Los Angeles. „All She Cares About Is Mariachi“, der letzte Song seines neuen Albums, handelt von einem weiblichen Mariachi-Fan. Ich selbst mag den Gesang und die Gitarren... weiterlesen in:  Apr 2012

    „Wie schön wäre es, Kanadier zu sein!“

  • Diskurspop, ach ja, da war doch mal was: soviel Hoffnung, soviel Anspruch, soviel Ernst - und soviel heiße Luft. Doch die Sehnsucht nach klugen Gedanken bleibt. Maurice Summen organisiert mit seiner Band Die Türen und dem Label Staatsakt die Suche nach echten Inhalten neu.  Mrz 2012

    Wieviel Theorie darf es denn sein?