• Jürgen Stark


  • Avatar

  • Freie Fahrt für den Sonderzug nach Pankow, die deutsch-deutsche Entspannung macht’s möglich. In der Hauptstadt der DDR schlagen die Uhren zwar immer noch anders, doch sie schlagen merklich schneller. Von den Behörden eingeladen und betreut, fuhr ME/Sounds nach „drüben“, um einen Streifzug durch die aufblühende Szene zu machen. Reisebegleiter waren... weiterlesen in:

    Zum Cognac bei Honey

  • Hier sind sie wieder, die kosmischen Kuriere! Musiker verschiedener Couleur, die sich unter dem Banner der "New Age Music" zusammengefunden haben, liefern den neuen Soundtrack zur Verinnerlichung. Sphärische Klänge dienen dabei als akustischer Balsam für gestreßte Großstädter und sollen die verlorene Einheit mit der Natur wiederherstellen. Bezeichnend für das Harmoniebedürfnis... weiterlesen in:  Mrz 1986

    Meditationen & Microchips

  • Es war Ingas heutige Plattenfirma „Pläne“, die mit einer (vorerst noch unverkäuflichen) Cassette Erinnerungen wachrief. Erinnerungen an eine Musikerin, die in den vergangenen 20 Jahren die Rockmusik in Deutschland mehr geprägt hat als jede andere Frau. Sicher, ihre letzten Projekte waren wenig erfolgreich. Doch das jüngste Album TWO IS ONE... weiterlesen in:  Feb 1986

    Slave to the Rhythm & Blues

  • Nun schreitet er stramm auf die 40 zu – und weigert sich standhaft, älter zu werden. Mit seiner Schnodder-Schnauze hat es der „Vorsitzende der flexiblen Betriebe‘ immer verstanden, auch jüngste Fans bei der Stange zu halten. Diesseits von Pankow gibt es wohl keinen Lieder-Schmied, der die Sprache der Straße so... weiterlesen in:  Sep 1985

    Revolte in Udopia

  • 1985: Götz George spielt seit vier Jahren den Kult-Kommissar Horst Schimanski und hat eine ungeheure Popularität erreicht. Weil er gröber ist als seine Kollegen, weil er offen vom Ficken redet und wie ein Proll aussieht. Musikexpress-Autor Jürgen Stark hat George damals einen Besuch abgestattet.  Jun 1985

    Götz George: „…und gelegentlich ’nen Steh-Fick“

  • Und mit neunzig gebe ich dann mein erstes Rockkonzert …“ Bei Gerty Motzen darf man sich wirklich über nichts mehr wundern. Denn wer hätte schon gedacht, daß sich eines Tages ausgerechnet eine 79jährige Kabarettistin Lou Reeds Kultsong „Take A Walk On The Wild Side“ zur Brust nehmen würde? Den gelungenen... weiterlesen in:  Apr 1985

    Rock’n’Roll Animal