Alice Merton im Livestream mit  


  • Peter Felkel


  • Avatar

  • SCOTT WALKER THE COLLECTION 1967-1970 Universal Vom Barock-Pop bis hin zum existenzialistischen Klanggemälde: Die ersten fünf Alben des Jahrhundertsängers in aufwendigen Fünf-CD-bzw. -LP-Boxen. „Make It Easy On Yourself“.“My Ship Is Coming In“. Und vor allem natürlich der Überhit: „The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore“. Als Walker Brothers stiegen die US-Amerikaner... weiterlesen in:

    IN SCOTT WE TRUST

  • THE BAND MUSIC FROM BIG PINK 1968 Die Pop-Welt hing noch den Blütenträumen des „Summer of Love“ nach. Doch weit abseits der swingenden Metropolen saßen fünf bärtige Musiker, die aussahen, als wären sie einem Mark-Twain-Roman entstiegen, in einem rosa gestrichenen Holzhaus inmitten der Wälder nahe Woodstocks und schufen Unerhörtes: einen... weiterlesen in:  Apr 2013

    HERZPLATTEN

  • Talk Talk The Party’s Over It’s My Life The Colour Of Spring Spirit Of Eden EMI/Parlophone Von zeitgeistigem Synthie-Pop zu zeitlosem Postrock: die ersten vier Alben des Ensembles um Mark Hollis, neu aufgelegt Man sollte es immer mal wieder erwähnen: Die seit den frühen Rock’n’Roll-Tagen sich gern als rebellisch, hedonistisch,... weiterlesen in:  Jun 2012

    Pionier- statt Zeitgeist

  • Bob Dylan The Bootleg Series Vol. 9 – The Witmark Demos: 1962-1964 ***** The Original Mono Recordings ****** Columbia/Sony Legacy/Sony Music Die formativen Jahres des „song and dance man“, der aus Folk, Blues und Rock eine Musik schuf, die zum Soundtrack der Sixties wurde: mit Dutzenden unveröffentlichten Songs auf einer... weiterlesen in:  Dez 2010

    Magie und Poesie

  • The Rolling Stones Exile On Main Street Universal ****** Eine exzessive Freak-Show. Ein fiebriges Manifest des weißen Blues. Ein bleiches, wahnwitziges Meisterwerk. Jetzt neu aufgelegt. Der Prä-Digital-Ära entstammt ein ehernes Verdikt: Es gibt kein Doppelalbum, das nicht als Einzel-LP besser gewesen wäre. Heute, da eh viel zu viel Musik veröffentlicht... weiterlesen in:  Jun 2010

    Exzessive Freak-Show

  • Saturday Cookint Vinyl/Indigo 2 BritpOp mag nicht tot sein, aber hier riecht er schon ganz schön komisch. Der volkswirtschaftliche Schaden bei Kneipenschlägereien sei immens gewesen, heißt es. Deshalb schenken britische Pubs Ale, Stout und Porter jetzt in angeblich absolut bruchsicheren Gläsern aus. Was das mit Ocean Colour Scene zu tun... weiterlesen in:  Apr 2010

    Ocean Colour Scene

  • 10  Okt 2009

    The Rolling Stones: The Rolling Stones – Exile On Main St.

  • 16  Okt 2009

    Bruce Springsteen – Born To Run

  • 21  Okt 2009

    Neil Young – Harvest

  • 26  Okt 2009

    Television – Marquee Moon

  • 30  Okt 2009

    Can – Tago Mago

  • 33  Okt 2009

    Patti Smith – Horses

  • 39  Okt 2009

    Oasis –

  • Der Titel bezieht sich auf den Hinweis in Zigarettenpapier-Päckchen: nur noch fünf Blätter übrig. Banal? Geradezu unheilverkündend, auch wenn man weder Nostradamus heißt noch ein Faible für Verschwörungstheorien hat. Im September 1969 erschien Nick Drakes epochales Debütalbum, das einzig in Van Morrisons ASTRAL WEEKS oder Townes van Zandts OHR MOTHER... weiterlesen in:  Okt 2009

    Nick Drake – Five Leaves Left

  • 54  Okt 2009

    The Rolling Stones: The Rolling Stones – Sticky Fingers

  • SONGS OF LOVE AND HATE ist ein Album, das nicht mehr das Mindeste mit den auch nicht gerade fröhlichen Tunes von SONGS OF LEONARD COHEN und SONGS FROM A ROOM zu tun hat, sondern in seiner alptraumhaften Schwärze selbst Schmerzensmänner wie Nick Drake und Ian Curtis zu Aposteln des Selbstmitleids... weiterlesen in:  Okt 2009

    Leonard Cohen – Songs Of Love And Hate

  • 94  Okt 2009

    The Rolling Stones: The Rolling Stones – Let lt Bleed

  • Die Vergangenheit der Zukunft des Rock'n'Roll": Die 17 Alben des Mannes aus New Jersey von 1973 bis 2002 sind jetzt als Japan-Editionen im "Mini-Vinyl-Look zu haben - ohne Bonustracks, aber reich an hochoktanigem Rock'n'Roll und ekstatischem Soulrock, kargen Folk- und ausgefuchsten Pop-Tunes.  Jul 2008

    Bruce Springsteen – 17 Re-Releases

  • 1 Bruce Springsteen unterschrieb seinen ersten Vertrag 1972 auf einem unbeleuchteten Parkplatz – und die Probleme, die ihm dieser Knebelkontrakt mit der Firma Laurel Canyon der Manager und Produzenten Mike Appel (der ihn 1971 mit den Worten weggeschickt hatte, er solle erst einmal mehr Songs schreiben) und Jim Cretecos einbrachte,... weiterlesen in:  Dez 2007

    11 Fakten über Bruce Springsteen

  • Der Led-Zeppelin-Sänger und die Bluegrass-Chanteuse mit feinen Interpretationen diverser Folk- und Country-Tunes.  Nov 2007

    Robert Plant/Alison Krauss – Raising Sand