Bald auch bei Soundcloud: Werbung vor jedem Stream

von

Bisher konnte man auf Soundcloud kostenlos und ohne jegliche Begrenzungen Musik hören. Anders als bei YouTube, Spotify oder iTunes war es den Usern möglich Songs noch ohne Werbung oder Bezahlung zu genießen. Doch das Berliner Unternehmen ist dabei sein Konzept umzukrempeln. In Zukunft soll es vor jedem Stream eine 15-sekündige Werbung geben.

Das neue Angebot nennt sich „On Soundcloud“ und die so generierten Einnahmen sollen auch den Künstlern zukommen. Denn im Gegensatz zu Spotify ist es bei Soundcloud so, dass Musiker ihre Tracks selbst hochladen und es somit selbst in der Hand haben ihre Werke zu präsentieren. Die hochgeladene Musik kann bewertet, kommentiert und in manchen Fällen auch heruntergeladen werden.

Alex Ljung und Eric Wahlforss, die 2008 das Unternehmen gründeten, wollen nach eigenen Angaben so den Künstlern die Möglichkeit bieten auf der Plattform Geld zu verdienen. Desweiteren könne durch die Werbung sichergestellt werden, dass Soundcloud weiterhin kostenlos bleibe, erklären die Soundcloud-Gründer.

Auf der Plattform sind nicht nur Musiker sondern auch Plattenlabels mit einzelnen Songs und Alben vertreten. Derzeit sei man in Gesprächen mit großen Labels, unabhängigen Musikfirmen und Künstlern, wie es von Seiten des Unternehmens heißt. Jedoch erschwerten die vielen auf der Webseite vorhandenen Remixe die Verhandlungen über Lizenzgebühren, schreibt die New York Times.

Die Werbung werden vorerst nur die Nutzer in den USA hören. Soundcloud entwickelt derzeit ein Abonnement-Angebot für diejenigen, die gerne weiterhin Musik ohne vorgeschaltete Werbung hören wollen.

Künstler können zwischen drei Stufen der Beteiligung an „On Soundcloud“ wählen. Im Partner-Programm gibt es einen kostenlosen Zugang zu Soundcloud, jedoch sind die Upload-Möglichkeiten beschränkt. Beim Pro-Level muss der Künstler einen Beitrag leisten, hat aber damit die Möglichkeit über mehr Upload-Zeit und mehrere Funktionen zu verfügen.

Im Premier-Programm werden die Künstler an den Einnahmen beteiligt. Bisher gelangt man jedoch nur durch Einladung in dieses dritte Programm-Modell.

Soundcloud, ein in Berlin gegründetes Unternehmen, hat seinen Sitz im „Factory“, einem Startup-Zentrum am ehemaligen Mauerstreifen.


Die Ärzte: Was wir über ihr neues Album wissen (und schon lange ahnten)
Weiterlesen