Highlight: Das sind die besten Netflix-Serien

„Better Call Saul“: Wird Bryan Cranston als Walter White auftreten?

Natürlich wollen alle am liebsten Heisenberg in „Better Call Saul“ sehen. Da das „Breaking Bad“-Spin-Off aber die Vorgeschichte des Winkeladvokaten Saul Goodman erzählt, in welcher er noch seinen echten Namen Jimmy McGill trägt, wäre lediglich ein Auftritt Cranstons als Walter White möglich. Als er in der „The Rich Eisen Show“ vom Gastgeber gefragt wurde, ob er einen solchen Auftritt in Erwägung ziehe, meinte Cranston, dass er alles tun würde, was Vince Gilligan, der Erschaffer der beiden Serien, von ihm verlangen würde.

„If they were to call me and say, ‘We have this idea, we’d like…’ I would say, ‘Yes, you don’t have to finish the pitch. I’m there, what do you want me to do?“

Mehr Hingabe geht ja wohl nicht. Ob das aber wirklich zu Stande kommt, ist noch völlig unklar. Vor wenigen Monaten gab es bereits Gerüchte, dass Aaron Paul als Jesse Pinkman auftreten könnte. Diese haben sich in der zweiten Staffel allerdings nicht bestätigt. Momentan arbeiten die „Better Call Saul“-Macher fieberhaft an der dritten Staffel, die dann sehr wahrscheinlich Anfang nächsten Jahres auf AMC ausgestrahlt werden wird. In Deutschland kann man die Episoden dann einen Tag später auf Netflix schauen.

Kooperation

Bryan Cranston wird in den USA ab dem 13. Juli 2016 in „The Infiltrator“ zu sehen sein, in welchem er als Undercover-Agent in Pablo Escobars Drogenkartell ermittelt. Ein deutscher Starttermin steht dazu noch aus. Außerdem, und das ist wirklich irre, wird Cranston im kommenden „Power Rangers“-Film den Zordon spielen. Dieser soll 2017 in die Kinos kommen.

Videobeweis: Bryan Cranston ist der sympathischste Mensch der Welt


„Better Call Saul“: Start der 5. Staffel wird verschoben
Weiterlesen