Chester Bennington verlässt die Stone Temple Pilots

Anfangs glich es einem Traum der sich erfüllte: Linkin-Park-Sänger Bennington ersetzte bei seinen musikalischen Vorbildern, den Stone Temple Pilots (STP) deren Sänger Scott Weiland. Dem gefiel das alles zwar nicht wirklich gut, aber die Band war auf ihren ehemaligen Sänger ohnehin nicht mehr gut zu sprechen nach einigen Querelen rund um Vertragsbrüche und Kohle. Das war im Mai 2013. Jetzt, zwei Jahre später, gibt Bennington das Ende seiner Zeit bei der amerikanischen Rock-Band bekannt.

Allerdings trenne man sich einvernehmlich, so der 39-Jährige in seiner Erklärung. „Die letzten beiden Jahre waren eine wunderbare Erfahrung“, sagt er. Doch zu viele terminliche Verpflichtungen, einerseits was die Musik angeht, aber auch was Zeit für Familie und Freunde betrifft, machen eine Fortführung seiner Zeit als Sänger von STP unmöglich. Er wolle sich ab jetzt auch wieder ganz auf seine andere Band, also Linkin Park, konzentrieren.

STP selbst gaben in einem separaten Statement ihrerseits bekannt, dass man eine großartige Zeit zusammen gehabt habe und in jedem Ende auch ein Neuanfang läge. Amen.

Raus kam das alles übrigens bei einem Interview, das das Online-Magazin Alternative Nation mit Scott Weiland geführt hatte. Auf die Frage nach Bennington als seinem Nachfolger bei STP sagte er „Bennington ist nicht mehr in der Band“.  Tja, man kann nun deuten wie man will, dass der angepisste Ex-Sänger die News vorab ausplauderte –  bei STP und Chester Bennington scheint die Trennung tatsächlich reibungslos verlaufen zu sein.


Christina Aguilera: So hat sich der Popstar in 20 Jahren verändert
Weiterlesen