Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Xavier Naidoo im Interview: „Ich bin ein Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe“

Interview

Der Nino aus Wien über seinen Streaming-Gig: „Ich bin aufgeregter als bei anderen Konzerten“

Live-Streaming-Gigs beziehungsweise -Lesungen von Zuhause werden in Zeiten des Coronavirus massig angekündigt. Sind Konzerte im Netz eine willkommene Alternative für echte Shows in der momentanen Situation?

Ich habe noch nie ein Wohnzimmerkonzert via Internet gemacht. Für mich ist das neu. Es kann auch sein, dass ich mich damit total schwertue. Wir werden sehen. Vor allem hoffe ich, dass die Technik funktioniert. Ich möchte eine gute Atmosphäre schaffen. Schummrig, auf keinen Fall zu hell!

Welche Instrumente kommen zum Einsatz? Nur Akustikgitarre? Auf welche Gegebenheiten kann man sich bei dem Solo-Gig einstellen?

Ja, wohl nur Akustikgitarre. Vielleicht stelle ich ein Mikrofon auf, damit es mehr nach Konzert aussieht. Eine Kerze vielleicht.

Siehst du in Konzerten dieser Art eine Möglichkeit, mehr Leute zu erreichen, als vielleicht mit echten Gigs?

Ich denke an so was gar nicht. Das ist kein Promotion-Gig für mich. Ich mache das einfach, weil ich Lust habe, zu singen. Am Freitag hätte ich eigentlich ein Konzert in Eisenstadt gespielt. Groß aufziehen will ich es aber nicht. Nein, es ist eigentlich nur nett gemeint für Leute, die meine Lieder mögen und denen vielleicht fad ist zuhause. Und für mich ist es eine Erfahrung. Aber wohl auch eine einmalige Sache.

Hast du Überraschungen in der Setlist parat? Du spielst ja auch gerne mal unveröffentlichte Sachen bei Auftritten.

Ja, ich glaube schon, dass ich etwas von dem neuen, kommenden Album spielen werde. Ich habe gestern eh schon eine mögliche Setlist hingekritzelt. Ich werde jetzt nicht stundenlang spielen, aber eine Stunde könnte es schon werden. Unter diesen Umständen ist es irgendwie schon besonders. Ich glaube, ich bin aufgeregter als bei anderen Konzerten.

Auf deiner Facebook-Seite hast du vermeldet, dass du diesen März von insgesamt neun Event-Absagen betroffen warst. Grund waren Regierungsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Wie gehst du mit den Absagen um?



Musiker*innen und der ausgefallene Festivalsommer: 10 Fragen an Provinz
Weiterlesen