Der obdachlose Held aus Manchester ist doch keiner – er hatte die Opfer bestohlen

von

Der Terroranschlag bei Ariana Grandes Konzert am 22. Mai 2017 in Manchester brachte 22 Todesopfer und mindestens 59 Verletzte hervor – und einen Helden: Ein 33-jähriger Obdachloser erzählte den Medien damals, er habe den Opfern damals auf der Stelle geholfen. „It knocked me to the floor and then I got up and instead of running away, my gut instinct was to run back and try and help”, sagte er. Bei einer Fundraising-Kampagne wurden daraufhin über 50.000 britische Pfund für ihn gesammelt. Das Geld hat er bis heute nicht bekommen – und wird es wohl auch nicht mehr erhalten: Der vermeintliche Held hat nämlich, wie man heute weiß, die Opfer und ihre Angehörigen vor Ort bestohlen.

Am Mittwoch bekannte der Mann sich vor Gericht schuldig, zwei Diebstähle und einen Betrug begangen zu haben, fünf weitere Fälle wurden fallen gelassen. CCTV hatte ihn dabei gefilmt, wie er aus der Handtasche einer Frau, deren Enkeltochter gerade im Sterben lag, ein Portemonnaie klaute, ihre Bankkarte soll er später in einem Fastfood-Restaurant verwendet haben. Außerdem gab er zu, einer Teenagerin im Tumult ihr Handy gestohlen zu haben.

Der Mann, dessen Name bekannt ist, hat nun eine Gefängnisstrafe zu erwarten. Das Urteil soll am 30. Januar gefällt werden.


Liam Gallagher veröffentlicht Titelsong seines Albums C’MON YOU KNOW
Weiterlesen