Der Selfie-Arm, eine Designidee für Einsame

von

Die US-amerikanischen Künstler und Designer Aric Snee und Justin Crowe haben ihre ganz eigene Version eines Selfie-Sticks kreiert: Das Smartphone wird statt an einer Stange an einem Arm aus Fiberglas befestigt, der einer Prothese nicht unähnlich sieht. Die Hand des Arms haltend, kann man dann Fotos von sich selbst machen. Das Ergebnis ist ein Selfie-Arm, sieht unheimlich aus und suggeriert, man wäre auf dem Bild nicht alleine, sondern hätte Freunde dabei. Das klingt ein bisschen traurig und man fragt sich, wer so etwas kaufen soll.

So ernst nehmen die Designer ihren transportablen Selfie-Arm dann aber nicht. Die beiden Künstler wollen damit das ständige Sich-selbst-fotografieren und Seine-Umwelt-vergessen kritisieren. Denn im Netz werde man immer narzisstischer, meinen die zwei. Gleichzeitig glaube man, sich über soziale Netzwerke mit anderen zu verbinden, das sei aber nur Illusion. Die Selfie-Prothese bringe dieses Phänomen auf den – wenn auch gruseligen – Punkt.


Karaoke: Prinz William singt am liebsten Queens „Bohemian Rhapsody“
Weiterlesen