Spezial-Abo

DJ Falcon über Daft Punk: ‚Früher fuhren wir gemeinsam Skateboard‘


Weiter geht’s: Daft Punk haben eine weitere Folge ihrer Collaborators Series veröffentlicht. In der siebten offiziellen Folge spricht DJ Falcon über die Zusammenarbeit mit Daft Punk an ihrem neuen Album RANDOM ACCESS MEMORIES und erinnert sich an ihre gemeinsame Vergangenheit. Stéphane Quême, wie DJ Falcon mit bürgerlichem Namen heißt, ist nach Nile Rodgers, Todd Edwards, Pharrell Williams, Giorgio Moroder, Panda Bear und Chilly Gonzales der siebte Gast von Daft Punk, der sich in der Videoreihe vorstellt. Pizzajunge Andrew nicht mitgerechnet.

Quême war in den Anfangstagen von Daft Punk ihr Manager, als Kids fuhren sie gemeinsam Skateboard. In Archiv-Aufnahmen sieht man während des neuen Videointerviews Quême neben Thomas Bangalter und Guy-Manuel De Homem-Christo, deren Gesichter aber des aufgebauten Mysteriums wegen verpixelt sind (aber man kann sie ja googlen und unten in unserer Galerie sehen). Vor der elektronischen Musik habe es außer Serge Gainsbourg keinen eigenen französischen Sound gegeben, sagt DJ Falcon. Der Erfolg von Daft Punks Debüt HOMEWORK habe der französischen Musik und ihren Produzenten sehr geholfen, von dort an sei alles ganz schnell gegangen – was man von Daft Punks neuem Album RANDOM ACCESS MEMORIES ja nun nicht sagen kann: Über fünf Jahre haben Daft Punk daran gearbeitet, das Ergebnis erscheint am 17. Mai 2013. Wir trafen die Band für die Titelgeschichte des neuen Musikexpress zum exklusiven Interview in Paris.

Seht hier, wie DJ Falcon auch über NASA-Samples spricht, die er für „Contact“ brauchte. „Contact“ ist der finale Track auf RANDOM ACCESS MEMORIES und der einzige, an dem DJ Falcon mitarbeitete. Die weiteren Gäste Julian Casablancas und Paul Williams kamen noch nicht zu Wort.


Glastonbury 2020: Das Festival ist wegen Coronavirus abgesagt
Weiterlesen