Spezial-Abo
🔥„Once Upon A Time… in Hollywood“: Das sind die Real-Life-Vorbilder für Tarantinos Filmfiguren

„Django Unchained“: Plant Quentin Tarantino eine Langfassung als Miniserie?


165 Minuten war Quentin Tarantinos letzter großer Kinoerfolg „Django Unchained“ lang, jetzt plant der Regisseur womöglich den Film noch einmal als Mini-Serie ins Fernsehen zu bringen – mit 90 Minuten mehr Material. Auf dem Filmfestival in Cannes erklärte der Regisseur, dass er noch viele ungenutzte Szenen hätte und diese gerne mit dem Original-Werk zu einer vierstündigen Mini-Serie zusammenschneiden wolle. „Allerdings würde ich das nicht als Kinofilm zeigen, sondern in vier Kapitel aufteilen und als Mini-Serie im Fernsehen ausstrahlen lassen“, sagte der 51-Jährige laut USA Today.

Auf die Frage, warum er den Film als „Extended Version“ nicht noch einmal ins Kino bringen will, hat Tarantino auch eine Erklärung: „Die Leute sind gelangweilt in einem vierstündigen Kinofilm. Aber eine kleine TV-Serie würden sie bestimmt lieben und darauf brennen, jeden der vier Teile sehen zu können.“

Zuletzt hatte Quentin Tarantino an dem Western „The Hateful Eight“ gearbeitet, die Entwicklung des Stoffs jedoch gestoppt, nachdem ein Teil des Drehbuchs geleakt worden war. Allerdings hatte es kürzlich geheißen, dass er die Arbeit an dem Film nun doch fortsetzen wolle.


Rap-Nerdtalk: Das sind die besten HipHop-Podcasts
Weiterlesen