Gerüchteküche: Entsteht das neue Album der Foo Fighters in gleich 12 Aufnahmestudios?

von
HOLLYWOOD, CA - JANUARY 31:  (L-R) Nate Mendel, Taylor Hawkins, Dave Grohl, Chris Shiflett and Pat Smear of the Foo Fighters

Die Spekulationen um das neue Album der Foo Fighters sind dank eines Billboard-Artikels in vollem Gange. Demnach könnte die Band um Dave Grohl planen, den Nachfolger von WASTING LIGHT in gleich zwölf verschiedenen Studios aufzunehmen.

Grund für die Vermutungen lieferten einige Indizien, welche die Musikgemeinde nun zu verbinden versucht: Grohl hatte im Dezember davon gesprochen, das neue Album auf eine noch nie da gewesene Weise aufnehmen zu wollen. Zudem sei der Sänger laut eines „Insiders“ gerade auf der Suche nach legendären Aufnahmestudios in zwölf Städten, darunter Los Angeles, Chicago, New York und Seattle. Dass Dave Grohl ein Faible für klassische Aufnahme-Orte hat, dürfte mit seiner Dokumentation „Sound City“ und dem Kauf der analogen Mix-Konsole des 2011 Konkurs gegangenen Studios ebenfalls bewiesen sein.

Je einen neuen Song in einer anderen Location aufzunehmen wäre zweifellos ein innovatives Projekt, das vom Hobby-Regisseur Grohl sicher auch visuell begleitet werden würde. Dass der Frontmann der Foo Fighters vor einigen Tagen in Chicago gesichtet wurde, heizt die Schnitzeljagd natürlich noch weiter an. Bis ein offizielles Statement der Band vorliegt, halten wir uns mit derlei Spekulationen aber erst einmal zurück. Ist doch klar.



Loredana und Mozzik: Album soll trotz erneuter Trennung erscheinen
Weiterlesen