Spezial-Abo
🔥Xavier Naidoo im Interview: „Ich bin ein Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe“

Interview

Grimes‘ Grafik-Designer im Interview: „Vielleicht können wir ja mal was für Elon Musk und Tesla machen!“

GMUNK: Auch technisch hat das Bild eine hohe Detailtiefe. Das finale Design hatte eine verrückt hohe Auflösung – 10.000 Pixel mal 10.000 Pixel bei 300 dpi. Uns hat es großen Spaß gemacht, mit unserer Arbeitsweise auf Grimes‘ verstörenden, wilden Lo-Fi-Style zuzugehen. Viele Zeichnungen, die von ihr kamen, waren sehr lo-fi, wie man es von ihren früheren Artworks kennt, andere waren diese wunderschön gerenderten Charakter-Designs, die wie Alien-Nymphen aussehen. Das mit unserem Hi-Res-Interface zu kombinieren war eine schöne Herausforderung. Und diese Detailtiefe waren wir ihr einfach schuldig, nachdem sie so unfassbar viel Kreativität in das Album, die Geschichte dazu und unser Briefing gesteckt hat.

Das ist das Artwork, um das es hier geht: Grimes' neues Album MISS ANTHROPOCENE
Das ist das Artwork, um das es hier geht: Grimes‘ neues Album MISS ANTHROPOCENE

Ich selbst benutze Photoshop nur manchmal, weil ich eher für Wort-Content zuständig bin, aber schon mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht, die einzelnen Icons zu studieren. Wie hat sich das für euch angefühlt?

GMUNK: Großartig. Wir durften uns ja quasi die Photoshop-Tools der Zukunft ausdenken – natürlich ist das ein herrlicher kreativer Rausch. Wenn du da einmal drin bist, kannst du dich kaum dagegen wehren, darüber nachzudenken, wie die Software der Zukunft aussehen wird. Oder dich zu fragen: Wann ist die Technik wohl an dem Punkt, an dem diese Tools gebraucht werden? Wann kann man zum Beispiel Photoshop und 3-D-Drucktechnik dafür verwenden, organische Materie zu designen und so zu produzieren, dass sie überlebensfähig ist? Wie würden die Arbeitsmenüs für diesen Prozess aussehen? Wenn du dann noch ein wenig vom Grimes’schen Mystizismus in die Gleichung packst, kommt am Ende ein sehr seltsames, futuristisches Werkzeug raus.

Ihr solltet im Auge behalten, ob nicht bald jemand eines dieser Icons tatsächlich für ein neues Programm ausborgt.

GMUNK: Das wäre eine große Ehre, wenn das passieren würde. Vielleicht übernimmt ja Elon Musk eines für ein neues Tesla-Modell. Das wäre super. Ich muss zugeben, dass mich an diesem Job auch die Tatsache reizte, dass Elon wahrscheinlich unsere Designs zu sehen bekommen wird. Es ist ein schönes Gefühl, wenn einer der persönlichen Helden deine Arbeit zu sehen bekommt. Vielleicht können wir ja irgendwann mal was für Tesla machen. Hätte ich nix gegen.



JC Stewart im Interview: „Ich bin nicht Lady Gaga“
Weiterlesen