In Rainbows: 62% zahlen nichts

von

Die Internet-Marktforschungsfirma

comScore

hat erste empirische Daten über die Nutzung des IN RAINBOWS-Downloads veröffentlicht. Mit dem Angebot, den Preis für den Albumdownload selbst zu bestimmen, hatten Radiohead wildeste Spekulationen ausgelöst, was die Bereitschaft der Hörer/Käufer angeht, weiterhin für Musik zu bezahlen.Laut comScore haben tatsächlich

62 Prozent

der IN RAINBOWS-Downloader nichts für das Album bezahlt. Die übrigen

38 Prozent

bezahlten durchschnittlich sechs Dollar (4,12 Euro) für den Download.17 Prozent der zahlenden IN RAINBOWS-Käufer gaben weniger als vier Dollar (2,75 Euro) aus, sechs Prozent zahlten zwischen vier und acht Dollar (5,50 Euro), zwölf Prozent gaben zwischen acht und zwölf Dollar (8,24 Euro), vier Prozent zahlten mehr als zwölf Dollar.Unter Berücksichtigung aller zahlenden und nicht zahlenden Downloader hat Radiohead nach comScore-Berechnungen

durchschnittlich 2,26 Dollar

(1,55 Euro) pro Album verdient.Insgesamt hätten allein im Oktober mehr als

1,2 Millionen

Internetnutzer die Website

inrainbows.com

besucht, die meisten Besucher hätten laut comScore auch das Album heruntergeladen.

wop – 07.11.2007


Von Bill Callahan bis Pur: Eine Ode an die Weltflucht-Songs der letzten Jahrzehnte
Weiterlesen