Kooperation

Interview mit Ilira: Maximale Freude, minimale Kompromisse – ihr Schlüssel zum Glück

von

Inspirierende Vogelgesänge, die Stimme ihres inneren Bosses und ein Leben nach dem Motto „Uncompromising Moments of Pleasure” – Gold- und Platin-Sängerin Ilira spricht über ihr Glücksrezept.

Unser Leben im 21. Jahrhundert ist so bunt und facettenreich wie von keiner vorherigen Generation. Beruf, Hobby, Geschlecht, Kleidung, Social-Media-Identität – wir suchen uns selber aus, wer wir sind, und wenn wir Bock auf zwei verschiedene Dinge haben, dann machen wir einfach beides. Tagsüber in der Uni promovieren und abends auf Konzerten im Moshpit abfeiern? Klar. Die coolsten gethriftetsten Outfits tragen und gleichzeitig für den Umweltschutz engagieren? Easy. Vegan leben aber trotzdem die beste Bolo der ganzen Stadt kochen? Hell, yeah! “Entweder … oder” ist von gestern. 

Die Brand glo™steht mit ihrem Motto „Uncompromising Moments of Pleasure” für genau dieses Lebensgefühl. Ihre Botschaft lautet: Mach dein Ding und genieß es in vollen Zügen. Zusammen mit dem Berliner Musikprojekt VIZE und der Sängerin Ilira haben sie ihre Message in Form eines einzigartigen Songs vertont, bei dem sie die Alltagsgeräusche der Stadt zu Musik gemacht haben – eine Sound-Synthese.

Wir haben uns mit Sängerin Ilira darüber unterhalten, wieso Kompromisslosigkeit der Schlüssel zum Glück ist, welche scheinbaren Widersprüche sie in sich vereint und wie viel Inspiration sie aus dem Sound des Berliner Alltags schöpft.

 

Ilira, du hast über 4 Millionen monatliche Hörer*innen auf Spotify sowie Gold- und Platin-Auszeichnungen. Ist dein Erfolg das Ergebnis von Kompromissen oder lebst du frei nach dem glo™-Motto „Uncompromising Moments of Pleasure”?

 Wenn es um meine Musik oder generell meine Arbeit geht, gehe ich keine Kompromisse ein. Ich habe mir meine Karriere jahrelang selbst aufgebaut und strebe damit maximale Freude an. Ich will am Ende des Tages stolz auf meine Songs und meinen Output sein, ungeachtet dessen, was von mir verlangt wird oder was anderen vorschwebt. Ich will die Augen schließen, mir meine Songs anhören und maximalen Genuss dabei empfinden.

Würdest du sagen, dass ein kompromissloser Lebensstil auch ein Stück weit das Gefühl unserer Zeit ist – oder sind wir eher eine Generation, die es verlernt hat, richtig lustvoll zu leben?

Wir haben Wege gefunden, unser Leben so zu leben wie wir wollen, achten aber gleichzeitig darauf, dass unsere Kompromisslosigkeit nicht den Rahmen sprengt. Ich würde sagen, wir sind die kontrolliert kompromisslose Generation.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von glo Germany (@glo.germany)

 Mit ihrem Heater überwindet glo™ vermeintliche Widersprüche. Es ist ein Thema, das den Nerv der Zeit trifft: Männer können emotional sein, Frauen muskulös, Rentner*innen in Clubs tanzen und feiern. Welche scheinbaren Gegensätzlichkeiten verkörperst du?

Ich bin eine sehr starke und dominante Frau, die genau weiß, was und wie sie die Dinge will. In unserer Gesellschaft, aber auch generell im Musikbusiness ist es mit diesen Eigenschaften alles andere als einfach. Ich werde oft genug als Diva abgestempelt oder als „anstrengend” betitelt. Die Leute assoziieren mit einer zierlichen jungen Dame, die auf ihr Äußeres achtet, eine ruhige, süße, sanfte und hilflose Frau, die von den Männern und den richtigen „Leadern“ der Gesellschaft geführt werden muss. Wenn ich selber die Rolle des starken Anführers annehme, bin ich in den Augen anderer als Frau eine „Zumutung“. Wenn aber ein Mann mit erhobenem Haupt und bestimmter Stimme seinen Mitarbeitern eine Ansage macht, ist er der “Boss”, weiß genau, was er will und wird bewundert und respektiert.

Was willst du all denen sagen, denen es ähnlich wie dir geht?

Ich kann nur sagen, dass jede Frau auch einen inneren Boss in sich trägt und dass sie diesen zu jedem Zeitpunkt offen zeigen sollten, ja, ihn sogar zelebrieren, denn erst wenn wir alle offen und kompromisslos zeigen, wer wir sind, dann erschaffen wir dadurch eine Normalität für all das, was viel zu lange unrechtmäßig tabuisiert und unterbunden wurde.

 

Ilira – weiß, was sie will: kompromisslos sie selbst sein. Millionen monatlicher Hörer*innen auf Spotify geben ihr Recht.

Diesen Ansatz, selbstbewusst bei dir zu bleiben und ungebunden den Moment zu genießen, hast du zusammen mit VIZE und glo™ auch in eurem gemeinsamen Song verkörpert, einer Sound-Synthese, in der ihr die Musik aus Sounds des Berliner Alltags gesamplet habt: Autoreifen, Basketballnetze, Kaffeekocher, klirrende Gläser – jeder kennt diese alltägliche Geräuschkulisse. Welchen Klang verbindest du persönlich mit Berlin?

Für mich ist es vor allem der metallische Klang der Straßenbahngleise, eine Minute bevor die Bahn ankommt. Ich liebe dieses Geräusch.

 Euer Song und das lebensbejahende Motto von glo™ zeigen, dass unser Glück eigentlich die ganze Zeit vor unserer Nase herum tanzt und wir nur zu blind sind, es beim Schopf zu ergreifen. Wie nimmst du denn sonst die Geräusche deines Alltags war?

 Ich habe ein sehr gutes Gehör, vielleicht kein Absolutes, aber es kommt dem sehr nahe. Wenn man zum Beispiel mal auf Vögel achtet, dann hört man, dass die Tonfolgen meistens fast identisch wiederholt werden und dadurch eine Symmetrie entsteht. Manchmal habe ich das Gefühl, sie singen wirkliche Lieder. Das ist unnormal faszinierend – nichts ist krasser als Vogelgesang! Ab und zu entspringt daraus eine Idee für eine Melodie.

Iliras Message an alle Menschen: Lasst euch von niemandem sagen, wer ihr zu sein habt.

Dann hat die Zusammenarbeit mit glo™ ja wie die Faust aufs Auge gepasst oder?

 Absolut. Ich assoziiere mit glo™ Freiheit und Genuss. Die Marke kannte ich natürlich auch schon durch die ganzen Plakate in Berlin. Ich habe mich extrem gefreut, vor allem weil die Kampagne auf Musik bezogen ist und uns Künstler in unserem Alltag mit einer kreativen Aufgabe zeigt. Jeder kennt natürlich den finalen Output von Producern und Songwritern, aber wenige verstehen den Prozess dahinter. glo™ hat für die Leute da draußen eine tolle Einsicht in den Schaffensprozess ermöglicht.

Mit VIZE bist du ja ohnehin ein eingespieltes Team.

Ja, ich bin eine große Bewunderin von Vize. Ich finde es echt bemerkenswert, was sich die Jungs aufgebaut haben und habe nur Respekt für ihren Erfolg. Außerdem ist Vitali einer der bodenständigsten und witzigsten Menschen, die ich kenne. Die Arbeit mit ihm ist im Grunde ein lustiger Abend unter Freunden, bei dem am Ende auch noch ein geiler Song entsteht.

Das exklusive Interview mit VIZE über ihre Sound-Synthese mit Ilira und die Zusammenarbeit mit glo™ könnt ihr hier lesen.

 

ERFAHRE HIER MEHR ZU glo™

*Abgabe nur an Erwachsene


Little Simz: Statement zu Female Empowerment und Frauensolidarität - „Woman“ (Musikvideo)
Weiterlesen