MUSIKEXPRESS-Praktikant Ivo Ligeti gewinnt Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus 2014

Am Freitagabend fand die Verleihung Rocco-Clein-Preises im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg statt. Der 17-jährige Ivo Ligeti, Praktikant der Redaktion des Musikexpress, ist einer der glücklichen Gewinner des Nachwuchspreises.

Der Preis startete zunächst als Auszeichnung für Nachwuchsjournalisten. Dieses Jahr wurde er in neun Kategorien vergeben: Nachwuchspreis, Reportage, Interview, Plattenkritik, Portraitfoto/Konzertfoto, Coverlayout, Musikblog, musikjournalistisches Radio-/TV-Format und Ehrenpreis. Dennoch liegt der Schwerpunkt auf der Kategorie „Nachwuchs“. Den Preisträgern dieser Kategorie wird ermöglicht einen Artikel für ein etabliertes Musikmagazin zu verfassen und ein Redaktions-Praktikum zu absolvieren.

Weitere Auszeichnungen gingen an:

Nachwuchspreis: Anthony Obst

Nachwuchspreis: Ferdinand & Roland (Homestory Magazin)

Reportage / Feature: Joachim Hentschel, „Früchtchen des Zorns“ (Süddeutsche Zeitung)

Interview: Berni Mayer, „Berni Mayer vs. Bob Mould“ (ROLLING STONE)

Plattenkritik: Linus Volkmann, „Cro – Melodie“ (Intro)

Kolumne: Linus Volkmann, „Kurzer Prozess“ (intro.de)

Porträtfoto / Konzertfoto: Sabrina Theissen, St. Vincent (Spex)

Coverlayout Musikmagazin: Spex #356 („Aphex Twin“)

Musikblog: Eric Pfeils Pop-Tagebuch (ROLLING STONE)

Musikjournalistisches Radio-/TV-Format: ByteFM

Ehrenpreis: Klaus Fiehe

Der Rocco-Clein-Preis ist 2013 ins Leben gerufen worden und stellt eine Anerkennung und Wertschätzung für Musikjournalisten dar. Vor allem solche, die trotz widriger Umstände und schwierigen Bedingungen am Traumberuf Musikjournalist festhalten und mit Liebe und Leidenschaft dabei sind. Die Jury besteht aus Musikjournalisten, Autoren und Branchenkennern.

Rocco Clein war Redakteur und Moderator für Viva und Viva Zwei und schrieb als freier Autor für Musikzeitschriften wie Spex, Visions und Intro. Musik war seine Leidenschaft, die sein Leben und Schaffen dominierte und definierte. Er war Bandmitglied, Autor, DJ und stand hinter der Kamera – alles der Musik zuliebe. Am 1. Februar 2004 verstarb Rocco Clein im Alter von 35 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung.


Die schlechtesten Serien bei Netflix
Weiterlesen