NEWS

Erste Anzeichen eines vielversprechenden LP-Frühlings: Die Stars begeben sich in die Startblöcke. Bruce Springsteen arbeitet nach seinem Solo-Ausflug wieder an einer LP mit der E Street Band. Auch die Rolling Stones machten sich auf den Weg ms Studio. Ihre Wahl fiel auf Paris, wo sich Jagger und Richards das erste Mal seit drei Jahren wieder zusammensetzten, um gemeinsam Songs zu schreiben.

Und wo wir schon dabei sind: Keith Richards ist durch höhere Beamtengewalt davon abgehalten worden, aus seiner Freundin Patti Hansen eine „ehrbare“ Frau zu machen. Die anberaumte Hochzeit mußte bis auf weiteres abgeblasen werden, da die US-Einwanderungsbehörden anscheinend kein Interesse an ehemaligen Drogen-Muftis haben, selbst wenn sie Richards heißen.

Bill Wyman ließ seine französische Residenz in der Nachbarschaft von Marc Chagall hinter sich und zog zurück nach England, um, wie es heißt, „in engerem Kontakt zur Musikszene“ zu stehen. Was der wohl im Schilde führt?

Dem Reformierungs-Fieber sind diesmal bekannte Westcoast-Hippies erlegen: Spirit wird demnächst in alter Besetzung (Jay Ferguson, Randy California, Ed Cassidy, Mark Andes, John Lokke) neu auftrumpfen.

Weniger spektakulär ist die Nachricht, daß Elvis Costello von seinem Pseudonym Abstand nimmt und in Zukunft Rechnungen und LP-Hüllen mit seinem richtigen Namen, Declan McManus, verzieren will. Sei’s drum.

Während Police-Sting zum Filmstar avanciert, („Brimstone“), gewann sein Pferd Sweetcal in England ein Rennen mit einer 33:1 -Quote am Totalisator.

Ins Schmuddel-Milieu des Kiez verirrte sich unlängst Siouxsie (ohne die Banshees). Im Sex’n’Show Olymp „Salambo“ orderte sie ohne viel Federlesens Champus und erkundigte sich während einer offenherzigen Darbietung freundlich nach dem Befinden ihres Managers. Siouxsie, Siouxsie…

Roxy Music verewigte auf „The High Road“, einer für diesen Monat angekündigten Mini-Live-LP, Songs wie „Jealous Guy“ und „Like A Hurricane“.

Meister im Verschieben von Veröffentlichungs-Terminen sind zweifelsohne Pink Floyd. Das schon für Ende 1982 angekündigte Soundtrack-Album THE FINAL CUT erscheint nun – hoffentlich! ? – im April. Was ursprünglich als akustische Ergänzung zum Film THE WALL gedacht war, entwikkelte sich inzwischen zu einem Werk mit votiig neuem Material. Nur „When The Tigers Broke Free“, letztes Jahr als Single ausgekoppelt, soll noch auf der LP vertreten sein.

Eine Begegnung ganz besonderer Art wird man auf dem nächsten Ramones Album PSYCHICALTHERAPY belauschen können. Während Petula „Downtown“ Clark im Studio rumhing, um Joan Jett-Manager Richie Cordell um seine Mitarbeit zu bitten, traf sie zufällig auf Joey Ramone. Der, nicht dumm, lud Petula ein, Backup-Vocals zu singen für die eigens dafür geschriebene Nummer: „One Two Three Four“.

More LPs: Bereit liegt ein neues Stranglers-Opus namens FELINE, auch Joan Armatrading trägt sich mit LPund Tour-Gedanken. Talking Head-David Byrne legte letzte Hand an das neue Fun-Boy-Three-Werk, und Joe Jackson, über die Maßen erfolgreich mit seiner LP NIGHT AND DAY, produziert die Filmmusik für den Jim-Bridges-Streifen „Mike’s Murder“.

Die spinnen, die Amis… Mit Angst und Schrecken verfolgen amerikanische MoralApostel das von Boy George (Culture Club) angeführte Transvestiten-Revival. In der Zeitschrift „Globe“ stand zu lesen, daß „junge Männer in ganz Amerika demnächst Röcke tragen werden. „.

Noch nicht bestätigte Tourneeprojekte kündigen die Herren David Lindley und Warren Zevon für die nächsten Wochen an.

Christiane F.

Der Name ist bestens vertraut, das Gesicht aber hat sich inzwischen völlig verändert. Vier Jahre, nachdem sie mit dem Fixer-Protokoll „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ in die Schlagzeilen geriet, macht Christiane F, erneut von sich reden. Als „Chnstiana“ veröffentlichte sie unlängst eine Maxi-Single, eingespielt von ihren musikalischen Mitstreitern Alexander von Borsig (sonst bei Einstürzende Neubauten, Geniale Dilettanten) und FM Einheit (Abwärts) – ein Sound-Cocktail aus rohem Punk und schräger Elektronik. Eine dritte Karriere als Schauspielerin Christiane Felschennow (so ihr richtiger Name) startet sie nun in dem Klaus Maeck-Streifen „Burger Krieg“, einer witzigen Fümgroteske Es geht darin um ein Peepshow Girl (Christiane), um Muzak-Beneselung, einen satanischen Hohepriester (Genesis P. Omdge), einen Elektro-Tüftler (FM) und seine Erfindung, die Terror bringende „Anti-Muzak“. In einer Nebenrolle taucht Drogen-Kenner und Autor William S. Burroughs auf. Ihm und Christiane wird es an Gesprächsstoff sicherlich nicht fehlen…

Meat Loaf hat Ar ger: Sem ehemaliger Song-Autor Jim Steinman verklagte den lebenden Fleischball unter dessen richtigem Namen Marvin Adey auf lockere 2,5 Millionen Dollar. Da kann man wirklich ins Schwitzen kommen.

Chrissie Hynde, charismatische Pretenders-Sängenn und langjährige Freundin von Kinks -Boss Ray Davies, sieht Mutterfreuden entgegen. Derweil suchen die Pretenders immer noch nach einem vollwertigen Ersatz für den verstorbenen James Honeymoon-Scott, da Billy Bremner nur für die Single „Back To The Chain Gang“ eingesprungen war.

Iggy Pop, frischgebackener Buchautor, flog nach Hollywood, um seine Biographie mit dem Titel „It Want More“ eigenhändig zu signieren. Hysterische weibliche Fans machten ihm so zu schaffen, daß man hätte meinen können, Adam Ant sei anwesend gewesen. Ein weiteres „Mißgeschick“ stieß Iggy dann während seines Auftrittes zu: Bereits beim zweiten Song verlor er einen Vorderzahn. Den Rest des Gigs verbrachte Iggy damit, angestrengt auf dem Boden nach dem guten Stück zu suchen. Für eine anschließende Fernsehshow wurde ihm ein Provisorium verpaßt.

Apropos Adam Ant: Robby Krieger, früherer Doors Gitarrist, sprang bei Adam Ants LA-Show ein, um ihm zu zeigen, wie man „Hello, I Love You“ richtig spielt.

Ein ganzes Nachrichtenpaket vom Beatles-Clan liegt auf dem Tisch. Yoko Ono soll ganz schön pampig sein. Grund: Die Stadtväter von New York wollen das John-Lennon-Memorial im Central Park kleiner anlegen als geplant. Zudem wird der Erinnerungsbau aller Voraussicht nach erst 1984 fertig sein.

Schneller, nämlich im Mai, werden Lennon-Fans in den Besitz einer neuen LP.gelangen, die, so heißt es, je zur Hälfte unveröffentlichte Songs von John und Yoko enthält Paul McCartney legte die Karten auf den Tisch. Bei einer BBC-Radiosendung, wo Stars die Platten spielen, die sie im Falle eines Falles mit auf die besagte einsame Insel nehmen würden, wählte Paul neben „Be-Bop-A-Lula“ und einem Operntitel auch John Lennons „Beautiful Boy“.

Soviel Wahlverwandtschaft wurde gleich mit einem guten Essen besiegelt, an dem Yoko Ono, Linda und Paul teilnahmen. Sinn und Zweck des Arbeits-Dinners: Das Trio machte sich Sorgen über den Verkauf der Veröffentlichung der Beatles-Songs.

Weitere McCartneyNews: Paul als Filmstar in eigener Sache, das steht uns noch bevor. Drehbuchautor, Titelrollen-Anwärter und Soundtrack-Lieferant ist Mr. McCartney selbst. Der Streifen soll heißen „Give My Regards To Broad Street“. Untertitel: „A Fictional Day In The Life Of Paul McCartney“. Warten wir’s ab.

Andere Probleme quälen Ringo Starr. Seine kommende LP, von Joe Walsh produziert, wird von einem (fast) trockengelegten Ex-Beatle eingespielt. Ringo Starr dazu:

„Joe hat’s mir leichtgemach!. Zwei Drinks pro Tag waren erlaubt 1 „

Tariq Siddiqi, hauptberuflich Boutique-Besitzer und nebenbei Manager von Julian Lennon, löhnte nicht nur für „I Don’t Want To Feel It Anymore“, die neue Single des Lennon-Sohnes (der Single-Titel stammt übrigens noch aus der Feder von John Lennon), sondern auch für verschiedene Eskapaden des Halbwüchsigen.

Hört, hört – der chaotische Serien-Kommissar Kottan (Lukas Resetarits) löst nun auch musikalische Fälle. Zusammen mit dem Chef der Schmah/Komik-Truppe Drahdiwaberl, einem Herrn namens Stefan Weber, besang er eine Single: „Lonely‘ ME/Sounds ermittelt…

Das Frühjahr bringt eine enorme LP-Schwemme, unter anderem dabei: Soft Cell THEARTOFFALLING APART, Def Leppard PYRO-MANIA, The Undertones THE SIN OF PRIDE, John Watts THE ICEBERG MODEL, Mike Batt ZERO ZERO, Earth, Wind & Fire POWER-LIGHT, Andreas Dorau DIE DORAUS UND DIE MARI-NAS GEBEN OFFENHERZI-GE ANTWORTEN AUF BRENNENDE FRAGEN (jetzt CBS), Haysi Fantayzee BATTLE HYMN FOR CHILD-REN SINGING, Loz Netto LOZNETTOS BZAR.Godley & Creme DRASTIC PLA-STIC usw. usw.

Performance-Künstlerin Laune Anderson drehte in Berlin mit Rudolf Thorme.

Für den Film „System ohne Schatten“ fungierte sie nicht nur als Darstellerin, sondern schrieb auch den Soundtrack.

The Residents, Phantomband aus LA, kündigten eine Frühjahrstournee durch Europa an. Ob das wohl ein Aprilscherz werden soll?

Grandmaster Flash und die wilden Fünf, Rapper der Güteklasse A1, kommen über Umwege zu neuen/alten Plattenehren. Die CBS erwarb nämlich unlängst das Label, dem die Rechte an Flashs Frühwerken gehören.

Der ewig frische Cliff Richard ließ verlauten, daß er im Frühjahr ein Gospel-Gastspiel durch Deutschland unternehmen will. Weitere Tourneeprojekte sind bekannt von: Franz Morak, der seine schmähigen Morak n‘-Rolls von 15.3. bis 26.3. in Deutschland vorstellen will; von Ideal und der Spider Murphy Gang (März), von Kraan, von Black Sabbath (April), von Hubert Kah, Nena, Markus, Relax (9.3. -2.4. im Rahmen der Levis-Tour), von Bob Seger (mit vielen, vielen Fragezeiehen), von Santana (März)…

Dweezil Zappa, des berühmten Vaters Sohn und frühreifer Leader der mittlerweile aufgelösten Band Fred Zeppelin, hat mit seiner neuen Truppe Dweezil eine Single veröffentlicht: „My Mother Is A Space Cadet“.

Vater Frank Zappa plant derweil eine „Special appeaiance“ im Londoner Barbican Theater, wo er zusammen mit dem Londoner Symphony Orchestra einige Frühwerke und seine längst überfällige Ballett-Musik aufführen will. Mitschnitte dieser Konzerte, die Zappa aufgrund von Geldmangel jahrelang auf die lange Bank schob, sind vorgesehen.

Wer sagt’s denn: Conny Planck, Soundtüftler aus Köln, produziert die nächste Flock-Of-Seagulls LP Tour und LP-Veröffentlichung der englischen Elektro-Popper sind fürs späte Frühjahr vorgesehen.

Etwa zur selben Zeit will Falco, der Szenen-Kommissar, wieder zuschlagen.

Ganz etwas Besonderes: Lene Lovich wird voraussichtlich als Background-Sängenn auf Linda McCartneys Soloalbum (!!!) auftreten.

War‘ man doch ein Rockstar: Roxy Music sind zur Zeit in Thailand auf Tournee, und Level 42 nutzten ihren USA-Aufenthalt, um mit Earth, Wind & Fire Aufnahmen zu machen. Im Gespräch ist auch eine Tour als Support für Weather Report.

Sagas nächste LP wird, weil’s das letzte Mal so gut funktionierte, wieder von Rupert Hine produziert. Die Veröffentlichung wurde jedoch wegen einer superlangen US-Tour bis auf September verschoben.

Und nochmals Platten: Avisiert sind Alben von Styx (Frühjahr), Lou Reed (März/ April) sowie Jan Hammer und Neal Schon. Apropos Jan Hammer. Selbiger wird ab 25.1. mit Jack Bruce auf Tour sein. Film-Star Sting erinnerte sich seiner Band, was soviel heißt: Police wird ebenfalls im Frühjahr zu musikalischen Taten bereit sein.

Im Sommer ’83 wird August Darneil wohl sein ehrgeizigstes Projekt auf die Beine gestellt haben: „Mikado“, ein schon Broadway-erprobtes Musical, will der Kid-Creole-Leader auf Coconuts-Zwecke Zuschneidern. Viel Glück.

Nach all den trockenen Fakten nun eine Nachricht zum Schmunzeln. Böse Buben in Amerika haben Rod Stewart den Porsche geklaut. Fußball-Freak Rod war darob echt sauer und drohte, die USA zu verlassen. Bisher hat er seine Drohung jedoch noch nicht wahrgemacht.

Ein Leckerbissen für alle Fans von Eric Clapton: Der Gitarrist hat sein neues Album MONEY & CIGARET-TES fertiggestellt, allerorten munkelt man sogar etwas von einer Tournee! Kenny Loggins meldete sich mit HIGH ADVENTURES zurück, und im März dürfen wir uns auf eine Stevie-Wonder LP freuen.

Kurz vor Redaktionsschluß erreichte uns die Nachricht, daß Vic Vergats zweites Album WEAPON OF LOVE heißen wird, daß der Arbeitstitel des Fehlfarben-CEuvres GLUT & ASCHE ist, daß die Scorpions nach ihren Tourneen im Abba-Studio in Stockholm die nächsten HM-Schandtaten begehen werden…

Das Schlußwort überlassen wir Captain Beefheart, der, gefragt von zwei weiblichen Fans, ob er berühmt sei, geantwortet hat: „Ich bin berühmt dafür, nicht berühmt zu sein!“


Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
10 Indie-Highlights für Filmfans, die angeblich schon alles gesehen haben
Weiterlesen