Praktikum bei Jan Böhmermann: Abiturient erhält erst Anzeige von Schulleiter, dann Jobangebot

von

Abiturient Fiete Korn darf sich nach einer Anzeige von seinem Schulleiter nun über eine Praktikumsstelle bei keinem Geringeren als Jan Böhmermann freuen. Dieser war auf den ehemaligen Schüler aufmerksam geworden, nachdem dessen Abschlussrede im Internet die Runde gemacht hatte.

Den Ausschnitt der Rede hier im Stream sehen:

https://www.facebook.com/100001799116394/videos/4193354440734485/

Darin kritisierte Korn seinen ehemaligen Schulleiter auf ironische Weise mit den folgenden Worten:

„Ich möchte Ihnen danken für die tolle Wartezeit vor Ihrem Büro. Die Verwarnung, die Sie mir mit drei Lehrern ins Gesicht sagen mussten. Ich möchte Ihnen danken für die faire Behandlung von Schülern, denen Sie einfach so Schulverweise erteilen. Ich möchte Ihnen danken für die Kommunikation,die oft nicht vorhanden war. […] Ich möchte Ihnen danken für das Einschüchtern von Schülern. Ich möchte Ihnen Danke sagen für das Überwachen von Schülern durch andere Schüler. Das fördert definitiv den Klassenzusammenhalt. […] Und ich möchte Ihnen auch danken für das Ausfragen über das Privatleben von Schülern. […] Ich möchte heute Rückgrat beweisen und Ihnen das ins Gesicht sagen.“

Gerald Schaarschmidt, der an den Pranger gestellte Schulleiter der Freien Schule Prerow, zeigte sich von der Rede seines ehemaligen Schülers wenig amüsiert und bestrafte diesen kurz nach der Veranstaltung mit einer Anzeige wegen übler Nachrede.

Jan Böhmermann weiß die Courage des Abiturienten wiederum zu schätzen. So twitterte er als Belohnung einen persönlich an Korn gerichteten Gutschein über ein „ausgedehntes Redaktionspraktikum in einer ZDF-Hauptprogramm-Satiresendung von/mit Dr. Jan ‚Gerald‘ Böhmermann“.

RTL berichtet, dass Korn das Angebot auf jeden Fall annehmen wolle. „Ich will sehr viel lernen“, wird der 18-Jährige dort zitiert.

Jan Böhmermann dürfte nur zu gut wissen, wie unangenehm sich rechtliche Maßnahmen als Reaktion auf humoristisch verpackte Systemkritik anfühlen. So handelte sich der deutsche Satiriker 2016 ordentlich Ärger ein, als er in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ ein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan vortrug, in dem er diesen unter anderem als „sackdoof, feige und verklemmt“ bezeichnete und behauptete, Erdoğan möge „am liebsten Ziegen ficken“ und „Minderheiten unterdrücken“. Das daraufhin gegen Böhmermann eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde schließlich im Oktober 2016 eingestellt.


Homeschooling-Video: Jan Böhmermann gibt digitale Schulstunde
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €