Spezial-Abo

Alicia Keys Girl On Fire


RCA/Sony Music

von

Die Haare sitzen perfekt. Der Körper ist in ein enges Kleid gezwängt. Die Augen blicken fordernd in die Kamera. Keine Frage: Alicia Keys – Ehefrau, Mutter und Eigenheimbesitzerin – gibt sich erotisch, angriffslustig und fordernd. Wie eine Frau, die weiß, dass ihre letzten Werke nicht so toll waren, und die einen Schritt weiter gehen will. Wozu sie mächtig auffährt.

Angefangen bei Kollaborationen mit Emeli Sandé, Jamie xx (The xx), Dr Dré, Nicki Minaj, Bruno Mars und Frank Ocean. Bis hin zu mutigen Vorstößen in Electronica („Listen To Your Heart“), Jazz („ When It´s All Over“), HipHop („Girl On Fire“), Dub („Limitedless“) und Rock („101“). Was der Pianistin gut zu Gesicht steht, aber nur etwa für die Hälfte der 13 Songs gilt. Der Rest besteht aus dem bewährten Neo-Soul/Gospel/R’n’B-Mix, ist extrem radiofreundlich und wartet mit Texten auf, in denen Keys ihr Familienleben thematisiert.

Motto: „Ich bin wie neu geboren. Es ging mir nie besser. Ich fühle mich unbeschreiblich weiblich. Kinder sind das Größte.“ Weshalb Söhnchen Egypt bei „When It’s All Over“ ins Mikro brabbeln darf – und für diesen Teil wieder Produzenten wie Babyface  und Rodney Jerkins verantwortlich zeichnen. Wahrscheinlich, weil ein kompletter Richtungswechsel dann doch zu riskant gewesen wäre. Schade …


ÄHNLICHE KRITIKEN

Noel Gallagher’s High Flying Birds :: Back The Way We Came: Vol. 1 (2011 - 2021)

Den Schatten der Britpop-Könige Oasis wird ihr Mastermind nie ablegen können. Etwas Abkühlung schadet in the Heat of the Soloerfolge...

Fritzi Ernst :: Keine Termine

Jedem Anfang wohnt ein Schussel inne: Auch nach Schnipo Schranke gibt es noch Liebes-Trotz-Pop ohne Erhabenheit.

Alessandro Cortini :: Scuro Chiaro

Caravaggio an den Synthesizern: Ambient-Gefrickel mit starken Kontrasten.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sexualität und Rassismus: Wie rückständig ist „Bridgerton“ wirklich?

Warum bedient sich eine Serie wie „Bridgerton“ einem progressiven Narrativ, um es dann aber nicht konsequent umzusetzen? Eine Analyse.

Musiker*innen fordern Antirassismus-Kommission von Biden-Harris-Regierung

In einem neuen Video erzählen Alicia Keys, Mary J. Blidge, Ty Dolla $ign, Quavo und 070 Shake die tragische Geschichte von 17 schwarzen Amerikaner*innen, die 2020 getötet wurden.

„Dear Class of 2020“: Beyoncé, Lady Gaga & Barack Obama halten aufreibende Reden

Statt der großen Highschool- und College-Abschlusspartys, die dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen müssen, gab es eine Online-Feier mit Ansprachen von vielen Stars. Beyoncé nutzte die Gelegenheit, um den Abschlussklassen für ihre „kollektive Stimme“ im Kampf gegen Rassendiskriminierung zu danken.


4 außergewöhnliche Schallplattenspieler, mit denen Ihr unterwegs und zuhause Eindruck schindet
Weiterlesen