Spezial-Abo

Diverse Hot Flush Recordings – Back & 4th


Hot Flush Recordings/Alive VÖ: 4. April 2011

von

Und Xavier hatte doch recht, dieser Weg war kein leichter. Richtung Weltherrschaft ging Dubstep Kompromisse ein, paarte sich mit anderen Genres, ließ den Beat auch mal gerade sein und gab sich ganz weltoffen auch in nicht britische Hände. Dass der Begriff im Laufe der Jahre nicht gänzlich aufweichte, ist gewissen Fixpunkten zu verdanken, wie z. B. Paul Rose alias Scuba, der 2003 sein Label Hot Flush Recordings aus dem Boden stampfte und großen Anteil am kosmopolitischen Dasein der Bassmusik anno 2011 hat. Dabei half selbstredend der komplette Umzug nach Berlin, der den nötigen Schwung Techno in den Katalog brachte. Diesem wird auf Back & 4 th gehuldigt, das auf zwei CDs bzw. drei LPs nicht nur zehn durch die Bank großartige neue Tracks spendiert wie Sepalcures souligen 2Step in „Taking You Back“, dBridges Kuschel-D ’n’ B „Knew You Were The 1“ oder Scuba himself, dessen housiges „Feel It“ auch ohne Probleme unter seinem Alias SCB laufen würde. Es gibt hier auch zehn Labelklassiker, die deutlich machen, wie einflussreich jeder Release des Labels gewesen ist. Joy Orbisons euphorischer Garagehouser „Hyph Mngo“ ist genauso wie Mount Kimbies „Sketch On Glass“ auch Genrefremden bekannt. Eine komplett überzeugende Labelschau. Wenn sich die Kinnlade dann nach zwei Stunden wieder nach oben bewegt, sind wir um eine Weis­heit reicher. Dubstep ist tot. Lang lebe Dub­step.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Machinedrum :: A View Of U

Viele Köche pfeifen auf das Sprichwort und veredeln die von Bass und HipHop durchzogene Electronica von Travis Stewart.

Mount Kimbie :: Love What Survives

Den elektronischen Bastelarbeiten, die das Duo mit Freunden anfertigt, fehlt das Ziel.

Sepalcure :: Sepalcure

Dubstep, House und Garage sind als Eck­pfeiler auf Sepalcures Debütalbum gesetzt.


ÄHNLICHE ARTIKEL

slowthai: Hört hier seinen neuen Song „feel away“ mit James Blake & Mount Kimbie

Im Video zu „feel away“ zeigt slowthai stolz seinen Babybauch, bevor sein Schicksal eine unangenehme Richtung einschlägt. Gewidmet ist der Song dem verstorbenen Bruder des Rappers.

Melt Festival 2020 gibt weitere Acts bekannt – mit Woodkid und Mount Kimbie

Mit Interpret*innen wie Woodkid, Mount Kimbie und Nina Kraviz wächst das Line-up des Melt Festvials 2020 um einige weitere beliebte Acts aus der Indie- und Electro-Szene.

ME-Klubtour mit Mount Kimbie: Sichert Euch jetzt die letzten Tickets!

Endspurt, jetzt nicht schlapp machen! Die ME-Klubtour 2018 feiert ihren Abschluss im Münchener Blitz Club und hat einige elektronische Schmankerl im Gepäck.


Heute vor zehn Jahren: Das waren die zehn größten Chart-Hits in Deutschland im Jahr 2010
Weiterlesen