Girls, 1. Staffel


Warner Home

von

Während sich Carrie beim Lunch mit ihren Freundinnen den Lockenkopf darüber zerbrach, wie sie ihren Mr. Big zurückbekommt, kämpfen die „Girls“ mit echten Problemen: Wie überlebt man mit einem unbezahlten Praktikum in New York? Es geht ums Erwachsenwerden, um Freundschaften, Beziehungen und Sex. Sex, der ohne romantischen Schnickschnack auskommt. Überhaupt wirkt alles an dieser mehrfach ausgezeichneten HBO-Serie authentisch. Das liegt daran, dass die Geschichten rund um Protagonistin Hannah Horvath von Darstellerin Lena Dunhams realen Erfahrungen inspiriert sind. Die 27-Jährige spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern schreibt auch die Drehbücher, produziert und führt auch mal Regie. Zum Personal gehören komplexe, nicht immer liebenswerten Charaktere, die sarkastisch, direkt und saukomisch sind.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kurt Cobain: Tod einer Ikone :: Regie: Benjamin Statler

Der Mordfall Cobain: Längst überfällige Aufklärungsarbeit oder geschmacklose Leichenfledderei?

Nashville

Robert Altmans Episodensammlung aus der Music City

Snoop Lion Reincarnated

Vom Gangsta-Rapper zum Hippie


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Game Of Thrones“: George R.R. Martin war nach Staffel 5 wütend auf HBO

George R.R. Martin musste zähneknirschend den qualitativen Niedergang der Serie beobachten, weil sie nicht mehr seiner Vorlage folgen konnte. Nun wurde erstmals bekannt, wie sehr ihn das erzürnte.

„Game of Thrones“: Ed Sheeran sollte Todesbotschafter für Arya Stark sein

Geplant war offenbar ein weiterer Tod einer Hauptfigur. Am Ende kam es anders.

„Game of Thrones“: Erster Teaser zum Prequel „House of the Dragon“ (Video)

Das Prequel von „Game of Thrones“ spielt 200 Jahre vorher. Nun gibt es den ersten Teaser zu „House of Dragon“, das irgendwann 2022 erscheinen soll.


„Game Of Thrones“: George R.R. Martin war nach Staffel 5 wütend auf HBO
Weiterlesen