Imarhan Tenet


City Slang/Universal

Der Groove gehört bis heute zu den magischsten Phänomenen, die Pop und Rock hergeben. Entsprechend wenig verwundert denn auch der Erfolg nordafrikanischer Acts wie Tinariwen, Terakaft oder Bombino, deren maximal groovende Musik aus Blues, Rock und traditionellen Tuareg-Klängen längst international Anerkennung genießt.

Ein fein synkopiertes Schnörkeln und Strömen ist das, dem sich auch Imarhan aus Algerien verschrieben haben. Mal elektrifiziert und rasend-repetitiv, mal primär akustisch, aufgeräumt und schwebend. Wo sich ihr Debüt­album IMARHAN noch zwischen klassischen Desert-Blues-Koordinaten verorten ließ, finden sich auf TENET nun vermehrt zarte stilis­tische Verästelungen wie elas­tisch-discoide Bassläufe oder funkige Gitarren-Licks, die den Klangkosmos der Band dezent erweitern, ohne ihn dabei auch nur im Ansatz zu verkitschen. Toll!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Imarhan :: Imarhan

Soft, poppig und dreamy: Das Debüt der algerischen Tuareg-Band.


ÄHNLICHE ARTIKEL

By the Lake Festival gibt seinen Abschied bekannt

Am 4. August findet das By The Lake Festival am Berliner Strandbad Weißensee zum vierten und leider letzten Mal statt.

By the Lake Festival 2018 verrät endlich sein Line-up

Am 4. August findet das By The Lake Festival wieder einmal am Berliner Strandbad Weißensee statt. Heute startet der Vorverkauf und die ersten Künstler stehen auch schon fest.

Die Alben der Woche mit Katy B, Brian Eno, Adam Green und Travis

In dieser Woche sind unter anderem neue Alben von Adam Green, Human Abfall und The Posies erschienen. Hier unsere Rezensionen sowie Hörproben dazu.


Die besten Filme des Jahres 2018
Weiterlesen