Spezial-Abo

Swamp Dogg Sorry You Couldn’t Make It


Joyful Noise/Cargo (VÖ: 6.3.)

von

Da ist er wieder, der Großmeister der abscheulichen Artworks. Dieses Mal steht Swamp Dogg verlassen auf einer Straße ins Nichts, in der einen Hand ein kleiner Strauß Rosen, die andere zum Gruß am Cowboy­hut. SORRY YOU COULDN’T MAKE IT ist das zweite Album des 77 Jahre alten Loser-Crooners nach seiner Neuentdeckung durch Leute aus dem Kosmos von Bon Iver. Seine Platten aus den 70ern pendelten zwischen Soul-Trash und politischer Message, später wurde es dann häufig albern.

🛒  „SORRY YOU COULDN’T MAKE IT“ bei Amazon.de kaufen

SORRY YOU COULDN’T MAKE IT ist dagegen eine ernste Angelegenheit. Die Songs der ersten Hälfte erinnern an die späten Alben von Solomon Burke. Swamp Dogg wurden für dieses Projekt ein paar Cracks aus Nashville an die Seite gestellt, die Band spielt lässig, hier schwitzt niemand.

Swamp Dogg – Billy (Official Video) auf YouTube ansehen

Dazu singt Swamp Dogg so gut wie noch nie, bei „Sleeping Without You Is A Dragg“ wird er von Jenny Lewis und Poliça-Sängerin Channy Leaneagh begleitet – und es funktioniert. Bei diesem Stück am Klavier zu hören und hörbar mit Spaß bei der Sache: Justin Vernon. Im Verlauf der zweiten Hälfte rutscht die Platte in Richtung Country, als Gast ist bei zwei Stücken John Prine dabei.

SORRY YOU COULDN’T MAKE IT im Stream hören:

▶ Sorry You Couldn’t Make It jetzt hier Spotify hören

ÄHNLICHE KRITIKEN

SG Lewis :: Times

Können nur noch Frauen Disco? Nein, der Tanzboden-House des Briten rechtfertigt den Hype.

Taylor Swift :: Folklore

Der US-Superstar wärmt Herzen mit schimmernden Songs zwischen Indie, Pop und Folk.

Fiona Apple :: Fetch The Bolt Cutters

Percussion statt Piano: Fiona Apples Songwriter-Outsider-Pop wird rhythmischer.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„People Festival“: Am Wochenende könnt Ihr den Film zum Event kostenlos streamen

Die Veranstaltung, die im Berliner Funkhaus im Sommer 2018 stattfand, brachte Artists wie Feist und Henning May in einmaligen Konstellationen zusammen. Jetzt kommt der Film zum Festival online heraus.

COPYCAT KILLER: Phoebe Bridgers kündigt neue EP an

Zuletzt gab Phoebe Bridgers die Gründung ihres eigenen Labels bekannt. Nun hat die Indierockerin eine weitere gute Nachricht im Gepäck.

Arcade Fire spielen neuen Song bei Stephen Colberts Wahlnacht-Show

Der neue Song „Generation A“ mit der wiederkehrenden Zeile „I Can't Wait“ klingt wie eine Mischung aus The Who und den guten alten Arcade Fire. Wenn das ausnahmsweise mal keine guten Nachrichten sind.


Zwischen Madsen, Pur und Thees Uhlmann: Die Alben von Bosse im Überblick
Weiterlesen