RIP: Schauspieler Seymour Cassel ist tot

Laut seines Sohnes, dem Filmeditor Matthew Cassel, ist der Schauspieler bereits am Sonntag im Alter von 84 Jahren verstorben. Der Grund sei seine schwere Alzheimerkrankheit gewesen.

Regisseure wie Wes Anderson und John Cassavetes liebten es mit ihm zusammenzuarbeiten – in Andersons „Rushmore“ und „Die Royal Tenenbaums“ war er zu sehen, aber auch in dem Debütfilm „Schatten“ von Cassavetes. Seine Leistung in „Gesichter“ wurde 1969 mit einer Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller honoriert. 1999 nahm er den Preis für sein Lebenswerk beim Malibu Film Festival entgegen. Das Internationale Filmfest Oldenburg verleiht bereits seit 2012 den „Seymour Cassel“-Ehrenpreis.

Am 22. Januar 1935 wurde der Mime in Detroit geboren. Erst durch Cassavetes’ „Schatten“ konnte seine Schauspielkarriere Ende der 60er-Jahre richtig ins Rollen gebracht werden. Danach festigte er seinen guten Ruf durch „Ein moralisches Angebot“.
In der Zeit von 1964 bis 1983 war Seymour Cassel mit der Schauspielerin Elizabeth Deering liiert. Der Darsteller hinterlässt drei Kinder, sieben Enkel und drei Urenkel.


Aus analog wird digital: So digitalisiert Ihr Eure Schallplatten
Weiterlesen
Kooperation