Spezial-Abo

Wegen Corona: „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ dürfen 2020 nicht stattfinden

von

Eine einheitliche Definition von „Großveranstaltung“ aber, das wird betont, liege nicht vor. Falls das geplante Ereignis eine Großveranstaltung ist, würden besondere Anforderungen an den Veranstalter gestellt werden. So seien bereits in der Planung mehr Partner einzubinden – und die Behörden verlangen, dass für einzelne relevante Abläufe Konzepte erstellt werden.

Anfang April noch wurde an der Durchführung beider Festivals festgehalten. Eine Sprecherin der Agentur Live Nation teilte auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit: „’Rock am Ring‘ und ‚Rock im Park‘ 2020 finden nach derzeitigem Stand wie geplant statt, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.“ Außerdem erklärte sie: „Wir beobachten die Situation natürlich aufmerksam und werden den Anweisungen der Gesundheitsbehörden folgen.“

Auf Facebook erklärte man:

„Rock am Ring“ und „Rock im Park“ sollten vom 5. bis 7. Juni 2020 stattfinden. Dabei sollten Artists wie Volbeat, Green DaySystem Of A DownThe OffspringBosse und Trettmann auftreten. 2020 hätten die Festivals zudem ihren 60. Geburtstag gefeiert – zumindest in Summe. „Rock am Ring“ gibt es seit nunmehr 35 Jahren und „Rock im Park“ seit 25 Jahren.



„Herd Immunity Fest“ verabschiedet sich nach Shitstorm von seinem ursprünglichen Namen
Weiterlesen