Max Giesinger mit #SEATSounds Live

Spezial-Abo

Selbst der Erfinder des „Ghostbusters“-Songs findet den neuen „Ghostbusters“-Song doof

von

Ray Parker Jr. ist verantwortlich für einen der bekanntesten Songs der Filmgeschichte. Und zwar hat er 1984 den Titel „Ghostbusters“ zum gleichnamigen Film aufgenommen. „Who You Gonna Call?“, kennt jeder, mag jeder. Den Soundtrack zum „Ghostbusters“-Remake (Kinostart: 4. August) findet Ray Parker Jr. nicht besonders gelungen.

Die Band Fall Out Boy hat gemeinsam mit Missy Elliott Teile von Parkers Melodie verwendet und das Lied für die 2016er-Variante der Geisterjäger umgeschrieben. Der allgemeine Tenor nach Erscheinen des neuen Soundtracks: Das Lied ist eine Katastrophe. Rumgekreische von Fall Out Boy, gelangweilter Rap von Elliott, dazwischen irgendwo die ursprüngliche Melodie aus den 80ern. Den Song könnt Ihr Euch hier anhören:

Jetzt wurde Ray Parker Jr. in einem Interview gefragt, was er denn von dem neuen Song hält. Seine Antwort: Er findet den Song „interessant“. Höflicher kann der Musiker seine Kritik öffentlich wohl nicht formulieren. Parker Jr. habe sich gewünscht, dass man ihn kontaktiert hätte, damit er zumindest gemeinsam mit jüngeren Künstlern an dem Song arbeiten könne. In dem Interview mit dem Format „Inside Edition“ erklärt Parker Jr. ebenfalls, dass sein Hit aus dem Jahr 1984 eigentlich nur 20 Sekunden lang war. „Ghostbusters“-Regisseur Ivan Reitman wollte dann aber schließlich eine längere Version der Melodie haben. So entstand der legendäre Filmsong.


Ein „körperlich schmerzhafter“ Dreh: Bill Murray über die Arbeit am neuen „Ghostbusters“-Film
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €