So klingen die neuen Alben von Chemical Brothers, Tame Impala und Schnipo Schranke

von

The Chemical Brothers – „BORN IN THE ECHOES“ (17. Juli)

Fünf Jahre nach FURTHER verzichten die Gebrüder weitgehend auf Gepolter, erforschen stattdessen ihre warm-psychedelische Seite. Unterstützung erhalten sie diesmal von St. Vincent, Beck, Cate Le Bon und Stammgast Q-Tip.

Iron And Wine & Ben Bridwell – „SING INTO MY MOUTH“ (17.07.)

Vor 15 Jahren freundeten sich Sam Beam und Ben Bridwell von der Band Of Horses an und schickten einander Tapes ihrer Lieblingssongs. Auf ihrem ersten Album covern sie diese nun. Wir hören neben üblichen Verdächtigen à la Pete Seeger und Bonnie Raitt jetzt auch Talking Heads und Spiritualized im Folk-Kleid!

Tame Impala – „CURRENTS“ (17. Juli)

Hinfort mit den Gitarren! Kevin Parker nimmt seine Vision von Psychedelic Rock nun mit Synthies auf. Mit „The Less I Know The Better“ versucht er sich gar an Disco! Neben drei Interudes ist die Single „Let It Happen“ mit fast acht Minuten der längste Song.

Schnipo Schranke – „SATT“ (4. September)

Schönste Zitate aus dem Debüt der beiden Hamburgerinnen: „ Waren wie je zusammen oder einfach nur zu zweit?“, „Und selbst der Mann im Mond holt sich auf uns munter einen runter“, „Bon voyage, am Arsch“.

Schnipo Schranke – Pisse (OFFIZIELLES MUSIKVIDEO) from Daniela Reis on Vimeo.


Drake ändert Tracks auf CERTIFIED LOVER BOY
Weiterlesen