Spezial-Abo
Highlight: Disney+: Das sind die Originals des neuen Streaming-Anbieters

Spotify will offenbar Soundcloud übernehmen

Laut einem Bericht der Financial Times befindet sich Spotify in Gesprächen mit dem Berliner Unternehmen Soundcloud. Konkret geht es darum, dass Spotify das Unternehmen aufkaufen will. Soundclouds eigener kostenpflichtiger Streaming-Dienst Soundcloud Go wurde im Mai gelauncht und hat bislang nur 100,000 Abonnenten, das kostenfreie Angebot hat über 175 Millionen Nutzer.

Für wie viel Geld Soundcloud verkauft werden könnte, steht nicht fest. Laut Bloomberg hat das Unternehmen überlegt, sich im Sommer selbst für 1 Milliarde Euro zum Verkauf stellen zu lassen, bei den letzten Verhandlungsrunden soll über  eine Summe von 700 Millionen Euro diskutiert worden sein. Der schwedische Streamingdienst Spotify selbst soll einen Wert von 8,5 Milliarden Dollar und 40 Millionen zahlende Abonnenten haben. Der Hauptkonkurrent Apple Music zählt 17 Millionen Benutzer.

Nicht nur die Soundcloud-Nutzer selbst, sondern auch die Bibliothek mit 135 Millionen Songs sollen für Interesse von Spotify sein. Erst im Juni hat Soundcloud 70 Millionen Euro Unterstützung von Twitter bekommen, über einen Börsengang des Berliner Unternehmens wurde bis zu diesen Finanzspritzen häufig spekuliert. Das größte Alleinstellungsmerkmal des Musikdienstes ist die Möglichkeit für Nutzer, ihre Musik sofort hochladen und teilen zu können.


„Und du sitzt. Und du scheißt. Zu allem bereit“: Beobachtungen zu Live-Streams von Spilker, Polak, Pocher und Wendler
Weiterlesen