• ANDNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • von Michael Saiier „Macht’ich nicht mal geschenkt!“, sagt der Mensch zum Großteil dessen, was Labels so in die Welt ballern. „Kriegst du auch nur geliehen, ätsch!“, sagt der urlaubsvertretende Interims-Plattenmeister; und da mag die Sonne scheinen, die Luft bläuen, mögen Bäche, Wiesen, Seen „Komm!“ rufen – einer muss es hören,... weiterlesen in:

    Kurz & klein

  • Der Wechsel vom Indie- zum Majorlabel konnte Austins lautester Band – wie zu erwarten war – nichts anhaben. Auch bei Interscope setzten And You Will Know Us By The Trail Of Dead auf Songs, die ein höheres spezifisches Gewicht haben als Blei. Hier galt: sind SOURCE TAGS AND CODES zu... weiterlesen in:  Jan 2003

    … Trail Of Dead Source Tags & Codes

  • Wer hätte’s gewusst? Der wohl bekannteste Beatles-Song, „Yesterday“, schaffte es in den USA auf Nummer 1, konnte sich aber im UK nicht in den Charts platzieren,da das Lied dort nie als Single veröffentlicht wurde. Oder: Die Single, die sich bis heute am längsten auf Platz 1 der US-Charts halten konnte,... weiterlesen in:  Dez 2001

    Listenreich :: Kurioses Kompendium

  • USA 2000, Regie: Philip Haas, mit Sean Penn, Kristin Scott Thomas Wer im letzten Jahr schon gezielt TEE MIT MUSSOLINI verpasst hat, tut gut daran, auch DIE VILLA nach einem Roman von Somerset W. Maugham zu meiden, wenngleich das Drama über eine Gruppe von High-Society-Amerikanern im faschistischen Italien ungleich besser... weiterlesen in:  Jul 2000

    Die Villa :: Kinostart: 22.6.

  • Die Idee des britischen Pussyfoot-Labels, Homebase von Howie B. und Spacer, ist nicht ganz frisch: Ein Sampler mit musikalischen Beiträgen zum Thema Pornographie. Wer sollte das noch hören wollen nach Erotica-Overkill, nach Vampyros Lesbos, Schulmädchen-Report und Cinecittà? Die 19 Künstler und Bands jedoch, die je einen Track extra für diese... weiterlesen in:  Okt 1998

    Diverse – Suck It And See

  • Gleich 20 Jazz-Klassiker des Impulse!-Labels erleben in einer neuen Reihe auf Silberling ihre Premiere. Der Clou daran: legendäre Werke von u.a. Benny Carter (FURTHER DEFINITI-ONS), Gabor Szabo (THE SORCERER), Coleman Hawkins (DESAFINADO), Sonny Stitt/Paul Gonsalves (SALT AND PEPPER), Archie Shepp (FOUR FOR TRANE), Oliver Nelson (MORE BLUES ANDTHE ABSTRACTTRUTH), J.J.Johnson... weiterlesen in:  Jul 1997

    Diverse – 20 Alben

  • Der eine macht sich im vornehmen New Yorker Lincoln Center auf die Suche nach den Jazz-Roots, der andere reist mit seinem Musikantenstab rund um den Globus, um das Terrain afro-amerikanischer Klangstrukturen zu erkunden. Die Rede ist zum einen von Wynton Marsalis, dem Steve Coleman als lohn Coltrane der 90er Jahre... weiterlesen in:  Feb 1997

    All That Jazz

  • I hear an new world. Wir nennen sie Taran. Taran? Wer oder was ist das? Ein Musiker, der es mit MOD AND MINI AND SPACE AGE geschafft hat, als einer der ersten Untergrund-Künstler aus der Ukraine einen Plattenvertrag im Westen zu bekommen, Michael Reinboths ‚Compost‘ Label sei Dank. Doch egal,... weiterlesen in:  Jan 1997

    Taran – Mod And Mini And Space Age

  • Pete Townshend und seine Kollegen zündeten 1971 die dritte Stufe ihrer Studiokarriere: Nach stilbewußtem Mod-Sound und dem TOMMY genannten Ausflug in den richtig ernsthaften Kulturbetrieb, folgte der finale Schwenk ins Hardrock-Lager. Über WHO’S NEXT, von Kritikern seit ehedem auf einen Rang unter den „ioo besten Alben aller Zeiten“ abonniert, dürfte... weiterlesen in:  Nov 1995

    The Who – Who’s Next

  • Im Hintergrund verästeln sich hypnotisch schwebende Sounds. Dazu tupfen akustische und elektrische Gitarren Melodien an. Vorsichtig und entspannt tasten sich Kitchens of Distinction an ihre Songs heran, bis eine Harmonik von nahezu rabiater Melancholie die Stücke vorwärts drängt. Es sind Ausbrüche schwerblütiger Dramatik, die COWBOYS AND ALIENS aus der Menge... weiterlesen in:  Nov 1994

    Kitchens Of Distinction – Cowboys And Aliens

  • Bereits das Debüt 3 YEARS, 5 MONTHS AND 2 DAYS IN THE LIFE OF … (1992) versetzte Kritik und Publikum gleichermaßen in Begeisterung. Mit einer bis dato ungehörten Mischung aus authentischen Blues-Licks, überdrehten Samplings, satten aber gewaltfreien Raps und vereinzelten Funk-Zitaten sicherten Arrested Development sich neben zwei Grammys auch weltweit... weiterlesen in:  Jul 1994

    Frohe Botschaft

  • Man hätte es sich denken können – bei dem Titel BLACK AND WHITE DYNA-MITE ist eine Kraut-und-Rüben-Zusammenstellung von echten und falschen Raggamuffin-Titeln angesagt. Während Sozialkritisches aus dem Maschinengewehr-Munde eines Apache Indian („Arranged Marriage“) oder Mad Cobra (,Legocy fl ) den hehren Rasfa-Ansprüchen genügt, zieht’s einen bei Papa Winnie (.Rootsie ond... weiterlesen in:  Dez 1993

    Diverse

  • Album Nr. 27 in Coynes nach oben offener LP-Skala. Diesmal hal der Brite und Wahl-Nürnberger eine .Familienplatte“ aufgenommen. Seine Söhne Robert und Eugene waren an den 21 Songs von TOUGH AND SWEET als Komponisten und Musiker maßgeblich beteiligt. Was man denn auch hört: Zum Sound des verdienten Bluesbarden gehören jetzt... weiterlesen in:  Okt 1993

    Kevin Coyne

  • KIM APPLEBY: RPFAKAWAY IFMI l-J BREAKAWAY (EMI 8807172] bietet ein routiniertes Soul-Dance-Pop-Programm. Zu brav allerdings, um Janet Jackson gefährlich werden zu können, (tw)3 DANIEL ASH: Gesanglich an einen blutarmen Marc Bolan erinnernd, setzt das ehemalige Bauhaus-Milgtied mit FOOLING THING DESIRE (Sony Music 4738392) auf Keyboard-getragenen Düster-Rock mit verzerrten Gitarren, (us)3... weiterlesen in:  Sep 1993

    Kurz & Klein von A-Z

  • Wiegeschmiert: Mitgefühligen Liebes- liedern üben sich die einstigen Agit-Kämpfer Midnight Oil nun in Politikverdrossenheit  Jun 1993

    Oel Wechsel

  • Ein Album, das mit nostalgischem Charme vom Geist des Merseybeat kündet — und das 30 Jahre nach dessen Anfängen. Was allerdings kaum verwundert, denn lan McNabb sah seinen Geburtsort Liverpool stets als musikalischen Ausgangspunkt für die eigene Karriere: „Ich weiß, das klingt verdammt nach Klischee, denn viele Kollegen benutzen den... weiterlesen in:  Apr 1993

    Ian McNabb Truth And Beauty Phonogram 514378 2 :: Die Platte des Monats

  • MICHY REINCKE: Ein putziger Mix aus Poprock und Schlager vom einstigen Felix de Luxe-Frontmann. RINTINTIN (RCA/BMG) ist frech, romantisch und kitschig, blöd, bieder und brillant. 3 CHRISTIANS: Die Liverpooler Schönsänger versuchen sich mit Album Nummer 3 (HAPPY IN HELL) an modernen Beats und einer leicht mißglückten Coverversion von Gil Scott... weiterlesen in:  Okt 1992

    Kurz & Klein

  • ,Ich wurde Mutter‘, erklärt Buffy Sainte-Marie ihre 14jährige Abstinenz vom Platten Geschäft. .Und in der Holle fühlte ich mich so wohl, daß ich alle anderen Tätigkeiten darum herum o-pon/sie*.’Multi-Talenl Buffy »erlegte ihre beruflichen Aktivitäten an den Rand des Toges und verfertigte im stillen Kämmerlein Filmsoundtracks. Nebenbei schrieb sie Hits wie... weiterlesen in:  Apr 1992

    Zurück aus der Gruft

  • TRESPASS (’70) Die erste echte Genesis-Platte. Mit Gabriet, Banks & Rulherford, noch ohne Collins & Hackelt. Für ihre Songs brauchen sie je sieben Minuten, Gabriel entdeckt das Stage-Diving. FOXTROTT (’72) Dinosaurier auf der Spitze: Viel Fleisch und (noch) viel Hirn. Gabriels Fieber-Traum .Supper’s Ready“ (22 min) trifft mit Collins &... weiterlesen in:  Dez 1991

    Unbegrenzt haltbare Ton-Konserven

  • Den Zickzack-Kurs der vergangenen Jahre hat er hinter sich: Joe Jacksons neues Album bündelt wie unter einem scharfen Brennglas alle Facetten seines bisherigen Schaffens.  Jun 1991

    Joe Jackson – Laughter & Lust






3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €