• BarNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Das weltweite Korrespondentennetz der Musikexpress-Liveseiten und seine memorabalsten Konzertmomente 2008:

    Mein Konzertmoment 2008, Teil 1

  • Anders Wendin alias Moneybrother weiß, wie man Menschen für sich einnimmt. Und wie man sie kontrolliert, ist ihm ebenfalls geläufig. Etwa mit wohl-kalkulierten Provokationen, die an den guten Absichten des Retro-Schweden auch mal zweifeln lassen. Aber immer nur kurz.  Sep 2007

    Der Charmeur

  • Eine entspannte Explosion, irgendwo zwischen Indie, Punk und Garage. Dr. Robert (g), Dave Lazerjvoc.g), General Wolfe (dr) und Baco(bg) -so nennen sich die vier jungen Männer der Londoner Band Dustin s Bar Mitzvah, die sich 2005 gegründet hat. Seitdem leben sie auf der musikalischen Überholspur: Mit Bands wie Supergrass. Babyshambles,... weiterlesen in:  Apr 2007

    Dustin’s Bar Mitzvah – Get Your Mood On!

  • Die MUSIK: Das Tempo ist hoch, es rumpeltund scheppert, die Riffs kommen locker aus dem Handgelenk, und fast jeder in der Band beteiligt sich ständig irgendwie am Gesang. Dustin’s Bar Mitzvah spielen britischen Punkrock der besten Sorte, klingen bisweilen fast rau wie The Pogues, meistens aber clever und ausgefuchst wie... weiterlesen in:  Apr 2007

    Dustin’s Bar Mitzvah

  • 'The times they are a-changin': Bei einem Besuch in der Hollywood-Villa von Prince ist der Hausherr - einer der größten Selbstdarsteller des 20. Jahrhunderts - kaum wiederzuerkennen.  Apr 2006

    Prince – Das Ende einer Ära

  • Klage, als wurdest du gerade von einem Wal verschluckt: Ein Lockermachungs-Seminar mit den Theatralikern aus Porttand tut Hamburg gut.  Feb 2006

    The Decemberists, Hamburg, Knust

  • Wave-Rock mit düsterem Disco-Einschlag: Für fünf New Yorker geht es steil nach oben.  Mai 2005

    The Bravery

  • Als all die Strokes und Stripes, Hives, Libertines und Vines noch die Schulbank drückten, durchmaßen Ex-Gallon Drunk-Drummer Max Decharne und seine Gang eine Schattenwelt aus Dekadenz, Drogen und Dämonie, aus schäbiger Eleganz und schmutzigem Sex. Ihr Debüt Songs From The Bar Room Floor ist ein zerschossenes Low-Budget-Etwas mit gruftig-hohlen Vocals,... weiterlesen in:  Aug 2003

    The Flaming Stars – Songs From The Bar Room Floor

  • München, Bongo Bar Ein „Dave Matthews tight“ überzeugt vor allem die Amerikaner unter uns. Die Münchner Bongo Bar war fest in amerikanischer Hand, als John Mayer in intimem Rahmen sein Debüt „Room For Squares“ live vorstellte. Dass sich die Platte in den USA überraschend 1,5 Millionen Mal verkaufte, hat sich... weiterlesen in:  Dez 2002

    John Mayer

  • Greift John Hiatt zur Klampfe, bleibt kein Herz verschlossen. Wahrscheinlich mussten sogar die Beatles mehr schlechte Kritiken einstecken als das Americana-Denkmal aus Indianapolis. Der John mit der Johnnny-Walker-Stimme weicht auch auf seinem 17. Soloalbum nicht vom staubigen, geraden Weg ab. Nenn‘ es nicht Rock oder Blues oder Country oder Folk,... weiterlesen in:  Okt 2001

    John Hiatt – The Tiki Bar Is Open :: Americana

  • Warum betrinkt sich ein Musiker? Zum Beispiel, weil sein bester Freund zu Brei geschlagen wurde – aber nun mal schön der Reihe nach. Clay, Frontmann einer New Yorker Bluesband, hat ein Verhältnis mit der kurvenreichen Molly. Das muss allerdings sein bester Freund Randy mit dem Leben bezahlen, wird er doch... weiterlesen in:  Sep 2001

    Arizona Blues :: Rock’n’Roll Roman

  • Kunstvolle Elektronik aus Japan und Österreich  Jan 2001

    SHINTO

  • Sänger Scott Weiland, hauptamtlich bei den Stone Temple Pilots, versucht sjetzt solo - und hebt prompt ab.  Apr 1998

    Höhenflug

  • Wer ungewohnte Klänge erforschen will, kommt an Four Ears kaum vorbei. Für Aufsehen sorgte das Duo vor allem mit seinem 1996 erschienenen Debütalbum „Kurwa Galactica“. Darauf fusionieren Bym Stempka und Curt Nolte, zwei alte Bekannte aus Berlins Underground-Szene, jazzige Harmonien mit eleganten TripHop-Beats und eigenwilligen Elektronikklängen. Ein Sound, der auf... weiterlesen in:  Feb 1998

    Four Ears kreieren kühle kosmische Klangteppiche

  • Jede Schublade klemmt, wenn sie zu sehr vollgestopft wird. Im Falle von Deus läuft die Assoziationsmaschinerie der Plattenfirma auf Hochtouren. Belgischer Tom Waits? Leonard Cohen auf Acid? Schräger Britpop? Grober Unfug! Deus ist Deus, und IN A BAR, UNDER THE SEA ein atemberaubendes Album. Allein ‚Theme From Turnpike‘ wäre schon... weiterlesen in:  Jan 1997

    Deus – In A Bar Under The Sea

  • Deus —- dieser Bandname sage wirklich alles. Absolut göttlich sei die Musik der fünf Belgier. Dies jedenfalls meinte die sonst so strenge Kritik, als Deus vor knapp zwei Jahren ihr Debüt vorlegten. Und tatsächlich: ‚Worst Case Scenario‘ (samt Singlehit ‚Suds & Soda‘) war alles andere als eine Beschreibung des schlimmsten... weiterlesen in:  Okt 1996

    Mit musikalischem Mut beweisen Deus aus Belgien, daß es auch ein Leben jenseits des geschmacklichen Einerleis gibt

  • +++ Spätsommer in HAMBURG -Spaß mit Schmerz: Pleasure Of Pain oder Fleur Du Mal heißen die Feten, die alle Techno-, Schmerzund Fetischjünger ins Traxx (Deichtorhallen) oder Molotow (Reeperbahn) locken. +++ Nachtschwärmers Schädel erholt sich beim ausgiebigem Frühstück und dezentem Hintergrundlöffelklappern im Cafe‘ Unter Der Linde, Café Oriental, Sweet Virginia oder... weiterlesen in:  Sep 1996

    What’s Up In D: Hier spielt die Musik

  • Auch wenn der Markt derzeit mit Petrucciani-Einspielungen gesättigt sein mag, diese CONFERENCE DE PRESSE ist eine kleine Sensation. Was ist geschehen? Zwei große französische Tastenvirtuosen haben sich in einem kleinen Pariser Club zu einem Live-Gig getroffen. Eddy Louiss, seit über 20 Jahren der „große Unbekannte“ und Michel Petrucciani, der „Senkrechtstarter... weiterlesen in:  Jan 1996

    Eddy Louiss/Michel Petrucciani – Conference De Presse Vol. 2

  • Vier Uhr morgens in der Vorstadt. Fahles Mondlicht beleuchtet den trunkenen Heimweg. Aus einer Bar dringt, nein schwebt Instrumentalmusik aufs verregnete Kopfsteinpflaster— es sind die Bad Examples aus Düsseldorf. Stefan Schwander, Jochen Hennes und Alexander Seidel flirten mit Violine, Piano, Melodica und Kontrabaß im Grenzbereich der sogenannten „U-Musik“. Minimalistische Instrumentalstücke... weiterlesen in:  Jan 1996

    The Bad Examples

  • Baby Vou Know erzählen von rosenbewachsenen Bahnhöfen, von starkem Kaffee in Emaille-Kannen, von alternden Outlaws, die im Schaukelstuhl sitzen, ihre Knarren streicheln und an ihren wenigen Zahnstümpfen lutschen. Baby You Know erzählen diese Geschichten mit dem eleganten, feingesponnenen Charme des Folk, der Tradition verpflichtet, unbeschwert souverän, auf lässige Weise selbstbewußt.... weiterlesen in:  Sep 1995

    Baby You Know – Last Night At The Kino Bar