• FreeNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Erschienen: 26. Juni 1967

    The Mothers Of lnvention – Absolutely Free

  • Erinnert sich noch jemand an A.R.E. Weapons? Die Frage ist etwas unverschämt, weil das Vorgänger-Album der New Yorker erst zwei Jahre alt ist. Für ein paar Momentewaren die Weapons der heiße Scheiß 2003, Maximo-Rock’n’Roll mit gehobenem Polterfaktor und Bad-Boy-Credibility. Es klotzte ja auch schon auf dem Debüt, aber damals war... weiterlesen in:  Nov 2005

    A.R.E. Weapons – Free ln The Streets

  • Der Jazz erlebte in den 60er Jahren wie schon zu Zeiten des Bebop in den 40ern eine tiefgehende Zäsur. Mit dem Aufkommen von Free Jazz -auch New Jazz genannt- sowie Jazzrock spaltete sich die fortschrittliche Jazzgemeinde wieder einmal, und es gab erbitterte Kämpfe um die Frage, wer das Erbe von... weiterlesen in:  Jul 2005

    Diverse – New Thing!

  • Ehrlich: Bei manchen so genannten Künstlern besteht die Sensationsmeldung schon allein darin, dass ihr aktuelles Kunstwerk nicht ganz so scheiße ist, wie es frühere Kunstwerke hätten erwarten lassen. So gesehen ist FREE ME, das zweite Soloalbum von Ex-Spice-Girl Emma (Bunton), eine Sensation. Die Musik ist immer dann schön, wenn sich... weiterlesen in:  Jan 2005

    Emma – Free Me

  • Entzückten die fleißigen Bienchen von der Isle Of Wight auf ihrem Debütalbum noch mit fluffigem Folkpop ä la Beta Band, so überraschten sie dieses Jahr mit einem radikalen Kurswechsel. Die schönen Melodien eingepackt, rein in die Zeitmaschine und ab ins Jahr 1969. Hier kitscht nur noch „I Love You“. die... weiterlesen in:  Jan 2005

    The Bees – Free The Bees

  • In der Rolle des Helden John Vattic muss der Spieler dem Mysterium seiner Vergangenheit auf die Spur kommen. Eines Tages wacht er in einer seltsamen Klinik auf, weiß weder, wer er ist, noch was ihn dorthin gebracht hat, entdeckt aber, dass er seltsame PSI-Kräfte besitzt. Und da möchte man doch... weiterlesen in:  Nov 2004

    SecondSight

  • Das in Deutschland durchaus gefeierte Electro-Dub-Ensemble Rockers Hi-Fi gibt es schon länger nicht mehr. Kurz vor der Jahrtausendwende entschied man sich, es bei dem Erreichten bewenden zu lassen. Glyn Bush, eines der Kernmitglieder der Birminghamer Band, liegt seitdem keineswegs auf der faulen Haut. Er produziert unter dem Namen Lightning Head... weiterlesen in:  Mai 2004

    BiggaBush – Biggabush Free

  • Indie-Folk: Zurück zum Selbst - Chan Marshall mit versierten Irritationen.  Mrz 2003

    Cat Power :: You Are Free

  • Chan Marshall alias Cat Power macht introvertierte, eigenwillig schöne Musik. Und sie sucht die wahre Freiheit.  Mrz 2003

    Die Freiheitsdenkerin

  • J Mascis‘ Live-Shows mit Mike Watt und den Asheton-Brüdern von den Stooges waren ein ganz besonderes Ding, von einem Album war lange nicht mehr die Rede. Schön, dass er wieder da ist. FREE SO FREE, Mascis‘ dritte Veröffentlichung nach dem Ende von Dinosaur Jr, besitzt jene herzerwärmenden Rock-Songs, die man... weiterlesen in:  Nov 2002

    J Mascis & The Fog – Free So Free

  • Neuerdings sind die gesammelten Werke von Paul Rodgers, Paul Kossoff, Andy Fraser und Simon Kirke alias Free wieder auf dem Markt erhältlich – „remastered‘, versteht sich, was Klangfetischisten jubeln lässt, Vinyljunkies hingegen ziemlich nervt. Denn: Britischer Bluesrock digitalisiert ist wie alkoholfreies Bier – man ahnt, wie’s schmecken könnte, mehr nicht.... weiterlesen in:  Aug 2002

    Free At Last – The Story Of Free And Bad Company von Steven Rosen , ca 25 €

  • Ende der sechziger Jahre gingen Free als eine der wichtigsten Bands aus dem British Blues Boom hervor. Mentor Alexis Korner half der Band auf die Beine, taufte die vier Blues-Enthusiasten nach einem Ausspruch des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King („Free at last“) und stellte die Weichen in Richtung Island-Label-Chef Chris... weiterlesen in:  Feb 2002

    Free – Tons Of Sobs /Free / Fire & Water

  • Al Kooper, nicht eben als Dummschwätzer bekannt, spricht in der Einleitung große Worte: „Vergesst die Stones, vergesst die Beatles, die größte Band, die je existierte, war Free.“ Tatsächlich war das Londoner Quartett, wie sein Förderer Alexis Korner einst bemerkte, „die letzte große Band der sechziger Jahre“, und Frees Musik gehört... weiterlesen in:  Sep 2001

    Free: Heavy Load :: Rocklegende: Freier Fall

  • Pianist Paul Bley, Basisst Gary Peacock und der Trompeter Franz Koglmann mit ihrem Tribut an die Musikerin, Komponistin und Sängerin Annette Peacock. Diese, nacheinander mit Bley und Peacock verheiratet, ist eine eher obskure Figur des Jazz. In den Sechzigern war sie mit Free-Legende Albert Ayler in Europa unterwegs, seit 1968... weiterlesen in:  Sep 2001

    Bley/Koglmann/Peacock – Annette :: All That Jazz: Free-Form-Songs

  • „This CD has the potentialtochangeyour life“ heißt es im Booklet. Was klingt wie die missionarische Botschaft religiöser Fanatiker, entpuppt sich als griffiger Slogan mit ernstem Hintergrund. Seit sieben Jahren nämlich sitzen drei junge Amerikaner aus West Memphis, Arkansas, für einen Mord, den sie vielleicht gar nicht begangen haben. Drei kleine... weiterlesen in:  Feb 2001

    Free The West Memphis :: Sampler Und Compilations

  • Die Geschichte von Free begann bei einem gemeinsamen Gig mit Alexis Korner in einem Club in Middlesbrough: Gitarrist Paul Kossoff und Schlagzeuger Simon Kirke spielten Anfang 1968 bei der Truppe Black Cat Bones. Im Londoner Szenetreff Fickle Pickle sah Kirke einen Auftritt der Lokalmatadore Brown Sugar. Auf Anhieb war er... weiterlesen in:  Aug 2000

    History

  • In vielerlei Hinsicht waren Free die perfekte Verkörperung der britischen Rockmusik um 1970. Ein Jahr, das in den Rock-Annalen eine Ära des Umbruchs markierte. Anstatt sich weiterhin in ausufernden Improvisationen zu ergehen, bemächtigte sich das bald von schillernden Figuren wie T. Rex oder David Bowie angeführte britische Musikerheer einer eingängigen... weiterlesen in:  Aug 2000

    Free – Songs Of Yesterday :: Freibeuter

  • Agitation Free passen mit ihren verspielten Jazz-Rock-Exkursionen nicht so ganz in die klassische, insbesondere von den Briten noch immer eifrig beachtete Kraut-Rock-Ära. Dennoch ist das 1967 durch die Zusammenführung zweier Berliner Bands – Rädelsführer waren Gitarrist Lutz „Lüül“ Ulbrich und Bassist Michael „Farne“ Günther – entstandene Ensemble, das zu „Lebzeiten“... weiterlesen in:  Mai 2000

    Agitation Free – The Other Side Of Agitatio Free

  • Schöne Aussichten: „There s better days Coming my direction now“. singt Christopher Uhe im Opener „Okay Right Now“, und man will ihm „Alles Gute“ zurufen. 1996 sah es eigentlich schon sehr rosig bei dem Ostwestfalen aus. Sharon Stoned waren mit ihrem Major-Debüt SAMPLE AND HOLD in aller Munde, tourten mit... weiterlesen in:  Mrz 2000

    Floor – Free Rangw

  • Mit Soul hat sie sich ein heikles Genre ausgesucht. Auf "„Free" besteht Emel ihre Reifeprüfung aber mit Bravour.  Mai 1999

    Emel