• HeartNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Bloß nicht wiederholen: The Kooks haben deshalb nachjustiert. Herausgekommen ist Gute-Laune-Musik, die mehr Schrägheit vertragen könnte. Kaum hatten sich The Kooks 2004 am Brightoner Institute of Modern Music kennengelernt und – der Legende nach beim Klamottenkauf – beschlossen, eine Band zu gründen, damit sie ihre schicke Garderobe auf der Bühne... weiterlesen in:

    Im Gleichklang mit sich selbst

  • Transgressive/Coop/Universal Glamourös, brüchig, beatverliebt: Layered Pop aus dem elektronischen Separee des Alan Palomo Seit der Coverversion des T.-Rex-Hits „Children Of The Revolution“ wusste man, dass Alan Palomo auch zu Übersetzungsleistungen komplexerer Art in der Lage ist. Ein fast 40 Jahre altes Glampopstück passgenau in die eigenen Soundkoordinaten zu setzen, spricht... weiterlesen in:  Okt 2011

    Neon Indian :: Era Extraña

  • Virgin/ EMI Der Indie-Pop der Kooks soll erwachsen werden – aber wie? Altes Muster in drei Phasen bei vielen neuen britischen Bands: 1. Grandioses Debütalbum. 2. Ratloser Nachfolger mit altem Erfolgsrezept. 3. Verzweifelte Weiterentwicklung. The Kooks sind mit ihrem dritten Album Junk Of The Heart nun pünktlich in Phase drei... weiterlesen in:  Okt 2011

    The Kooks :: Junk Of The Heart

  • Release-Partys zur neuen Platte von The Kooks: Junk Of The Heart The Kooks veröffentlichen am 9. September ihr drittes Album Junk Of The Heart. Produziert wurde die Platte von Tony Hoffer, der unter anderem auch schon für Beck, Air und Belle & Sebastian tätig war. Frontmann Luke Pritchard über den... weiterlesen in:  Sep 2011

    VÖ-Party

  • Apparat – The Devil’s Walk (23.9.) Rebekka Bakken – September (16.9.) Tony Bennett – Duets II (16.9.) Big Heart White Hat (16.9.) Björk – Biophilia (23.9.) The Black Box Revelation – My Perception (30.9.) Blitzen Trapper – American Goldwing (16.9.) Boots Electric – Honkey Kong (Solodebütalbum von Eagles-Of- Death-Metal-Frontmann Jesse... weiterlesen in:  Sep 2011

    Coming Soon

  • Heart Of Berlin/Universal Pop zwischen Chanson und dem ungebrochenen Glauben an den Rock’n’Roll Ein Doppelleben führt Daan Stuyven. Er ist erfolgreich als Komponist von Filmmusiken, aber in seiner belgischen Heimat auch ein Popstar, den man bereits am Vornamen erkennt. Als solcher verbindet er auf Manhay, für das er die bislang... weiterlesen in:  Aug 2011

    Daan :: Manhay

  • Loose Lips/Coop/Universal Elektro-Pop, soulig, housig, aber auch ein bisschen beliebig Auch schon ein paar Spielzeiten her, dass Azari & III mit „Reckless (With Your Love)“ erstmals die Dancefloors der einschlägigen Clubs rockten. Der housige Elektro-Pop-Track mit dem souligem Einschlag und der markanten Synthie-Hookline war wie geschaffen fürs Prime-Time-Tanzvergnügen. Das Full-Length-Albumdebüt... weiterlesen in:  Aug 2011

    Azari & III :: Azari & III

  •  Mai 2011

    Sheer Heart Attack

  • Eine Platte wie ein zarter Lufthauch: New Found Land sind ganz am perfekten Popsong.  Mai 2011

    New Found Land :: The Bell

  • Ein New Folk-Album - man entschuldige diese Anspielung - für Kopf und Herz.  Mai 2011

    The Head And The Heart :: The Head And The Heart

  • New Folk und kein Ende? Ja, aber seit Langem wieder mit großem Songwriting. Und dann fleht er erst mal ein bisschen in seinen Bart hinein, Sänger Jonathan Russell. Aber das ist total in Ordnung, weil er sehr gediegen fleht, keinesfalls nach Aufmerksamkeit, sondern eher nach Gnade in fast religiösem Sinn.... weiterlesen in:  Mai 2011

    The Head And The Heart

  • Ohne erkennbare Qualen geben die New Yorker Indie-Sensibelchen ihre Zurückhaltung auf. Das grundsätzliche Problem der C86-Generation lag in der strikten Verweigerung gegenüber jeder Form von Ausverkauf. Punk war damals noch nicht so lange her, und mit dem Wort Indie verband man eine Geisteshaltung gegen die Vereinnahmung durch die Musikindustrie. Die... weiterlesen in:  Apr 2011

    Belong :: Slumberland/PIAS/Rough Trade

  • Das Cover der EP „Beat And The Pulse“ (Domino/Good To Go) von Austra löst zunächst den natürlichen Abwehrreflex gegenüber den nächsten sensiblen Folkwunderkindern aus. Dann erweist sich aber alles als halb so schlimm. Die Debüt-EP der Band mit Katie Stelmanis (Opernsängerinnenausbildungsabbrecherin und u.a. Backingsängerin von Fucked Up) und Maya Postepski... weiterlesen in:  Mrz 2011

    The Singles

  • Bewährt und begehrt: Achte Nachwuchsförderung in den Orchesterstudios des Bayerischen Rundfunks in München. In nur zwei Tagen war das Festival diesmal ausverkauft, Rekord. Das Konzept, internationale Geschmacksgaranten mit vielversprechenden Newcomern aus Süddeutschland zu durchwirken, ging wieder auf. Da beweisen Born Ruffians in einem der drei Säle, dass man polyrhythmischen Indiepop... weiterlesen in:  Feb 2011

    on3-Festival

  • Ein Debütalbum zwischen Balearic-Pop und Retro-Disco. Das Duo aus Los Angeles macht auf seinem Debütalbum fast alles richtig. Als Referenzen führen Zinzi Edmundson und Jesse Kivel unter anderem New Order während ihrer Ibiza-Phase, Manuel Göttsching, Electribe 101 und den unverdientermaßen fast komplett in Vergessenheit geratenen französischen Disco-Produzenten Alec R. Costandinos... weiterlesen in:  Feb 2011

    Kisses :: The Heart Of The Nightlife

  • Devil Duck/Indigo Orchestraler Indie-Pop von der englischen Südküste Southsea ist ein verschlafenes Nest unweit von Portsmouth, das die „bewährte“ englische Mischung aus heruntergekommenen Spielhallen, einem baufälligen Pier, grobem Kieselstrand und kleinen bunten Umkleidekabinen bietet. Hinzu kommt ein ähnlich vielfältiges kulturelles Leben wie im Norden Albaniens. Weshalb Adam Woolway und seine... weiterlesen in:  Dez 2010

    The Strange Death Of Liberal England :: Drown Your Heart Again

  • Vertigo/Universal Zwei Jahre nach ihrem Superhit „Allein Allein“ fällt den sechs Dresdnern nicht mehr viel ein – außer noch mehr Pathos-Pop. Mit ihrem zweiten Album the colour of snow wurden sie noch als neue deutsche Pophoffnung bezeichnet und überall hofiert. Zwei Jahre später wird klar: Polarkreis 18 sind eine klassische... weiterlesen in:  Dez 2010

    Polarkreis 18 :: Frei

  • Affairs Of The Heart/ Indigo Indie-Rock wird orchestral. So kann man das natürlich auch sehen: Monogamie ist nur ein Spiel. Und Tim Kasher gibt auf THE GAME OF MONOGAMY den Live-Kommentator, der uns mit Ouvertüre und zehn Songs durch die Geschichte einer Beziehung geleitet. Also: Noch ein Konzeptalbum. Weil das... weiterlesen in:  Dez 2010

    Tim Kasher :: The Game Of Monogamy

  • Interscope/Universal Leiden ohne Leidenschaft: Das siebte Album der Emo-Pioniere ist so glatt, dass nichts hängenbleibt. Unberechenbar oder gar gefährlich waren Jimmy Eat World nie. Seit dem handzahmen FUTURES von 2004 schlittern die Emo-Miterfinder aber immer mehr in Richtung Belanglosigkeit. Glattproduziert von Mark Trombino fehlt es auch der siebten Platte der... weiterlesen in:  Dez 2010

    Jimmy Eat World :: Invented

  • Zellephan/Broken Silence Bis auf die Knochen abgemagerter Folk-Pop der Singer/Songwriterin aus Australien mit Wohnsitz Berlin Ein wenig verhuscht sieht die schmächtige Australierin Kat Frankie auf dem Coverfoto ihres zweiten Albums the dance of a stranger heart aus. Wenn man böse sein wollte, könnte man die Sängerin auch als Hungerhaken bezeichnen.... weiterlesen in:  Dez 2010

    Kat Frankie :: The Dance Of A Stranger Heart