• Marc BolanNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • Nachdem der britische Indie Demon den Bolan-Katalog von 1972-77 vorbildlich auswertete, startet ein weiteres britisches Label mit den frühen bis mittleren Jahren durch. Den genialen ELECTRIC WARRIOR-Outtakes folgt ein fabelhaft illustriertes 2-CD-Set mit allen relevanten T.Rex US-Radio-Sessions, entstanden zwischen April 1971 bis September 1972. Einer Zeit also, in der der... weiterlesen in:

    Marc Bolan & T.Rex – Spaceball

  • „Marc Bolan, Sänger und Gitarrist der Gruppe T.Rex, ist nach einem Disco-Besuch bei einem Autounfall in London tödlich verunglückt. Seine Freundin, die den Wagen fuhr, überlebte schwerverletzt…“ Vor 20 Jahren, im September 1977, erschütterte diese Meldung die Pop-Welt. Lutz Wauligmann (47), damals Redakteur beim Musikexpress, traf Bolan im März 1973... weiterlesen in:  Sep 1997

    Marc Bolan: Remembering Marc Bolan

  • Daß der mittlerweile regelrecht ausgeplünderte Marc Bolan-Fundus noch immer wieder für eine Überraschung gut ist, sollen 15 bislang unveröffentlichte Songs aus amerikanischen Radioarchiven beweisen. Die Master-Tapes mit 150 Stunden Material aus Konzert- und Studiosessions der frühen 70er Jahre wurden laut Producer Peter Todd erst kürzlich auf einem Tonbandhaufen gefunden. So... weiterlesen in:  Dez 1996

    Marc Bolan – Acoustic Warrior

  • Derzeit gibt es wohl niemanden außer dem 1977 verstorbenen Marc Bolan, dessen private Tonarchive sowohl auf diversen Bootlegs, als auch auf regulären Releases regelrecht ausgeplündert werden. Egal, ob es sich dabei um halbfertige Songskizzen handelt, die mit einem transportablen Monorecorder aufgenommen wurden – jedes noch so belanglose Steinchen muß zumindestens... weiterlesen in:  Sep 1996

    Marc Bolan & T.Rex – Fünf Alben

  • Zu Lebzeiten wurde der „elektrische Krieger“ mit Vorliebe für Samt und Seide von der britischen Presse gescholten, und als Verräter des Underground angeprangert. Seine treue Gefolgschaft hielt das nicht ab, den 1,60 Meter kleinen Songpoeten über alle Maßen zu verehren, auch über seinen Tod hinaus hält diese abgöttische Liebe unvermindert... weiterlesen in:  Dez 1995

    Marc Bolan & T. Rex – Fünf Alben

  • Auch 17 Jahre nach seinem tödlichen Autocrash bleibt Marc Bolan abgöttischer Fetisch seiner manischen Fangemeinde. Nicht nur diese dürfte von den sechs hervorragend ausgestatteten Wiederveröffentlichungen angetan sein. Die CDs präsentieren sich nämlich tontechnisch brillant, im Originalcover mit jeweils umfassend bebilderten Booklets, kompletten Songtexten und zusätzlichen Bonustracks (Single A & B-Seiten).... weiterlesen in:  Nov 1994

    T.Rex – Sechs Alben

  • Dos Bonner Quintett ließ sich mit seinem dritten Album zwei Jahre Zeit. IMMER-SCHÖN ist zwar nicht immer schon, aber stets rätselhaft und stellenweise sogar betörend. Dann zum Beispiel, wenn Victor D. sich wie ein auferstandener Marc Bolan durch Pop-Songs wie ,Baby Pola“ schnarrt. Oder in .Faith Healer“, einer Nummer, die... weiterlesen in:  Okt 1993

    Myrna Loy

  • Er erscheint seiner Frau und läßt Fans um sein Erbe kämpfen. 14 Jahre nach seinem Tod ist Marc Bolan quicklebendig.  Dez 1991

    Marc Bolan: Die Stimme aus dem Jenseits

  • Glück gehabt: Noch vor ein paar Jahren wären diese jungen Menschen von den gamsbärtigen Einheimischen in der Isar versenkt worden. Aber sogar eine Stadt wie München ist toleranter geworden. Den Vinyl-Erstling der vier Neurotiker, die vormals den bayerischen Untergrund als Groundsound Players mit angepunktem Dub-Reggae verwirrten, sollte man südlich des... weiterlesen in:  Nov 1989

    Freaky Fuckin‘ Weirdoz – Freaky Fuckin‘ Weirdoz

  • Deutsche Popmusik hat wieder Konjunktur. Kaum haben wir die Rainbirds und Philip Boas Voodoo Club verdaut, lassen weitere talentierte Teutonen aufhorchen. Die Kulturfabrik war gerammelt voll. Bei einem Heimspiel von vier Krefeldern kein Wunder. Doch vor den vier Folkrockern mit dem seltsamen Namen M. Walking On The Water agierte erstmal... weiterlesen in:  Mai 1988

    M. Walking On the Water – Kreteld, Kulturfabrik

  • Erst Jahre nach seinem Tod erfährt Marc Bolan die angemessene Anerkennung. Anlaß sind nicht nur unveröffentlichte Aufnahmen, die in jüngster Vergangenheit ausgegraben wurden. Vielmehr hat sich seine Einschätzung durch Kritiker und Publikum grundlegend gewandelt. Steckte hinter der narzißtischen Pose nicht doch mehr, als man früher meinte...  Jan 1982

    Marc Bolan: Der verkannte Märchenprinz

  • Kaum jemand dürfte einen rührigeren Fan-Club haben als der tödlich verunglückte Marc Bolan. Seine hartnäckigen Anhänger gründeten nun ein neues Label namens Rarn und veröffentlichten bereits eine Single, die „Sing Me A S ong“ betitelt ist und bis dato auf keiner Platte veröffentlicht worden war. Der Reinerlös der Platte, die... weiterlesen in:  Jul 1981

    Neue Bolan-Single

  • Viele Jahre lang hat er anderen Leuten zum Ruhm verholfen (David Bowie, Marc Bolan, Thin Lizzy gehören dazu), jetzt will er es selber wissen: Der bekannte Produzent Tony Visconti produzierte zusammen mit Bruce Lynch sein eigenes Album, „Viscontis Inventory“, auf dem er wie gesagt singt, Rhythmusgitarre, Baß, und Bouzouki spielt,... weiterlesen in:  Nov 1977

    Visconti singt

  • Bei einem Verkehrsunfall in England starb am 16. September Marc Bolan. Seine Freundin Gloria Jones raste mit dem Wagen, in dem beide saßen, um fünf Uhr morgens gegen einen Straßenbaum. Bolan wurde als Mark Feld 1948 in London geboren. Ende der sechziger Jahre war er Kopf der Band Tyrannosaurus Rex... weiterlesen in:  Okt 1977

    Marc Bolan tot

  • Deutsche Aufnahmestudios bekommen immer öfter Besuch aus dem Ausland. Glamour-Star Marc Bolan war vor zwei Jahren der Erste, der zu Plattenaufzeichnungen nach Deutschland kam. Nach dem T.Rex-Einstand im Münchner ‚Musicland‘-Studio vertraute sich wenig später auch Eric Burdon einem deutschen Toningenieur an. Dieter Dierks übernahm in seinem Studio in Stommeln bei... weiterlesen in:  Sep 1975

    Pop-Elite in deutschen Studios

  • Der verträumte Poet und Sänger Donovan war wieder einmal in Deutschland. Er bescherte seinen Anhängern acht großartige Konzerte. Keine Supershows, sondern schlicht und ergreifend ehrliche Vorträge seiner besinnlichen Lieder.  Jul 1975

    Donovan

  • Die Average White Band hat Ersatz für ihren im vergangen Herbst ums Leben gekommenen Drummer Robbie Mclntosh gefunden. Zusammen mit dem neuen Schlagzeuger Steve Ferronnc arbeiten sie in den USA an einer neuen Langspielplatte. Crosby, Stills, Nash & Young verschanzten sich für einige Wochen in den Sausolito Record Plant Studios... weiterlesen in:  Mai 1975

    KURZ BERICHTET

  • Keinen anderen als seine Frau June liess Marc Bolan mit der Schere an seine Haarpracht, die über Jahre hinweg nicht unwesentlich dazu beigetragen hat, dass er in England und vornehmlich auch in Deutschland ein gefeiertes Teenager-Idol sein durfte. Durfte, denn die Begeisterung für T.Rex hat in den letzten Monaten merklich... weiterlesen in:  Dez 1973

    Der ’neue‘ Marc Bolan

  • T.Rex haben ihre bis jetzt grösste Amerika-Tournee gestartet. Sie haben einen neuen Gitarristen: Jack Green aus Glasgow. Ausserdem wird T.Rex von einem Mädchen-Chor begleitet. Marc Bolan hatte vor kurzem angekündigt, er werde in Zukunft ‚anspruchsvollere‘ Musik machen; anscheinend ist dieser Punkt schon gekommen.  Sep 1973

    T.REX PLUS MÄDCHEN-CHOR

  • T.Rex ist so eine Sache für sich. Entweder man mag sie oder man mag sie nicht Bei ihrem Konzert neulich in Hamburg konnte ich feststellen, dass auch Deutschlands Teenager das Kreischen nicht verlernt haben und Extase dürfte für sie ebenfalls kein Fremdwort sein. Nun, dazu war ich nach Hamburg gekommen.... weiterlesen in:  Mai 1973

    Ist „T-Rextase“ ein Fremdwort? und mehr premium






3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €