• MarcusNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Es wird sie immer geben: „Kritiker-Bands“. Der große Pop-Mythenforscher Greil Marcus bezeichnete die letzte Mendoza-Line-LP fortune aissein liebstes Album 2005, die in Label-Infoschreiben gern vermerkten Spitzen platze in Jahresbestenlisten von Journalisten erreichten The Mendoza Line ebenfalls ohne Probleme. Der Bandname verwirrt: Hardrock-Bassist Marco Mendoza spielte bei Whitesnake, Thin Lizzy und... weiterlesen in:

    The Mendoza Line sind echte Amis. Aber…

  • Noch mehr Echtzeit-Strategie, wenn auch auf dem PC: rise & fall civilizations at war IMidway, PC) orientiert sich an den „echten“ Helden der Antike. Wer wollte nicht schon einmal in die Haut der schönen Kleopatra schlüpfen und die Gegner becircen. bis sie einem zu Füßen liegen? Julius Caesar ist Ihnen... weiterlesen in:  Aug 2006

    Quer Geklickt

  • It's only Rock'n Roll, but we Like it.  Aug 2006

    Nice Boy Music

  • Dreadlocks, Jah und riesige Spliffs - soweit die Klischees. Was aber steckt wirklich hinter der Religion der Rastafari?  Jun 2006

    Rastaman Vibrations

  • Tausche Zirkuszelt gegen Stadion: Die Aushängekalifornier zucken sich vor 600 geladenen Gästen streng geheim durch alte und neue Hits.  Jun 2006

    Red Hot Chili Peppers: Hamburg, Fliegende Bauten

  • Es soll Leute geben, die arbeiten in der „Musikbranche“, weil sie Musik lieben. Die sind aber eher selten anzutreffen. Häufigerarbeiten Leute in der Musikbranche, die es „cool“ finden, in einer „coolen“ Branche zu arbeiten, und weil sie das Geld, das man mit Musik [immer noch] verdienen kann, lieben – mehr... weiterlesen in:  Feb 2006

    Eine Liebe zur Musik: „Grand Hotel Van Cleef“

  • Für den Film "„Keine Lieder über Liebe" gründeten Mitglieder von Tomte und Kettcar mit Jürgen Vogel die Hansen Band. Jetzt läuft der Film an - und die Band hört trotzdem nicht auf.  Okt 2005

    Eine richtige Band

  • Die Romantik im Alltäglichen: Die "Quasimodos des Indiepop" brillieren mit Arbeiterlyrik und Schrammel deluxe.  Jun 2005

    Kettcar

  • Ohne ihn wäre der späte Miles Davis aufgeschmissen gewesen. Dank Marcus Millers Produzentenherz und vor allem dank seines markig-saftigen E-Baßspiels fand Davis auf Alben wie tutu und amandla zu einer jazzfunkigen Poesie, die einem bis heute nicht aus den Ohren geht. Nur mit dem Tod des Jahrhunderttrompeters hat auch Miller... weiterlesen in:  Apr 2005

    Marcus Miller – Silver Rain

  • Nach ihrem überraschend erfolgreichen Debüt erzählen Kettcar wieder davon, wie es ist - nicht lustig, sondern traurig nämlich.  Apr 2005

    Ein Freund ist zurück

  • Da, schon wieder: Jürgen Vogel singt! Mindestens so gut wie Thees Uhlmann. Im Film „Keine Lieder über Liebe“, der auf der Berlinale Weltpremiere feierte, spielt Vogel den Sänger der Band „Hansen“ und Uhlmann, im richtigen Leben Sänger von Tomte, neben den Grand-Hotel-Van-Cleef-Allstars Marcus Wiebusch, Felix Gebhard und Max Schröder seine... weiterlesen in:  Apr 2005

    Ein kurzer Film über die Liebe

  • Wenn Santa Claus nicht nur untergewichtig und heruntergekommen ist, sondern auch noch dauerbesoffen, inkontinent und unflätig, wenn er Menschen beleidigt, Kinder anraunzt und sich in der Gosse auf die Kutte kotzt, dann weiß man, dass man es mit einem außergewöhnlichen Ereignis zu tun hat. Oder einfach mit dem lustigsten Film... weiterlesen in:  Nov 2004

    Bad Santa

  • Mit Intelligenz, Charme und der Gewissheit, dass Großmäuligkeit kein männliches Privileg ist, macht eine Band aus Brooklyn zunemend von sich reden. Nachdem die sechsköpfige Alt.Country- und Rock’n’Roll-Combo The Mendoza Line, deren Kernbesetzung sich 1996 in Athens, Georgia, zusammengetan hat. nach zwei Alben und einer EP nach Brooklyn in New York... weiterlesen in:  Jul 2004

    It’s A Long Line – The Mendoza Line

  • Deine Platte des Jahres? Death Lab For Cutie transatlanticism. Endlich mal wieder eine Band aus den USA, dies schafft: Wunderschöne Melodien, Tiefe, Ernsthaftigkeit Eine Platte, die du wiederentdeckt hast? Camper Van Beeethoven, Telephone free landslide victory. Unschlagbare Songs. Ein Film, den du empfehlen oder von dem du dringend abraten möchtest?... weiterlesen in:  Jan 2004

    Thees Uhlmann und mehr premium

  • von Rainer Bratfisch Schwarzkopf & Schwarzkopf. 592 S., 24.90 € Zweischneidig: Das Roots-&-Riddim-Kom- pendium lässt leider einiges vermissen. Prima, dass Rainer Bratfisch sein vor rund fünf Jahren erschienenes Lexikon aktualisiert hat. Gerade im Reggae und in der wuseligen jamaikanischen Szene herrscht ein permanentes Kommen und Gehen, kaum überschaubar ist die... weiterlesen in:  Dez 2003

    Das große Reggae- Lexikon

  • Dieses Debüt hat, so scheint es, das alte Hamburg besiegelt und eine neue Richtung ausgegeben. Kettcar machten mit elf Liedern klar, wohin die Reise doch noch gehen kann und stießen eine Tür auf, durch die dann später Tomte triumphal marschierten. Es war später Herbst, als Marcus Wiebuschs Stimme und das... weiterlesen in:  Sep 2003

    Kettcar – Du und wie viel von deinen Freunden

  • „Kann man Musik erzählen?“, fragt Herausgeber Marcus S. Kleiner in seiner Einleitung zum Sammelband Soundcultures provozierend, und der Leser wird hinzusetzen: „Kann man elektronische Musik, die kaum Worte kennt, erzählen? Zwölf Texte, die sich allesamt mit Elektronika, also im weitesten Sinne experimenteller elektronischer Musik, im Allgemeinen und dem Frankfurter Label... weiterlesen in:  Jul 2003

    Soundcultures – über elektronische und digitale Musik :: Edition Suhrkamp, 240 Seiten (plus Mini-CD), 12 €

  • Es hätte nicht viel gefehlt und Mark Myrie aka Buju Banton würde statt auf Bühnenbrettern überden grünen Rasen hüpfen.  Apr 2003

    Reggae, Roots & Rasenspiel

  • Hurra, sie leben noch! Holger Beier und Marcus Liesenfeld alias Le Hammond Inferno, haben die 100 geschafft und sich selbst und ihrem Label Bungalow mit dieser aufwändig verpackten Zusammenstellung ein kleines Denkmal gesetzt. Bungalow gibt es seit sieben Jahren, das Label stand von Anbeginn an für einen freundlich erweiterten Pop-Begriff,... weiterlesen in:  Dez 2002

    Risiko 100

  • Mimmalistischer Avantgarde-Punk von Clevelands legendären Innovatoren. Wie eine Mischung aus Roger Chapman und David Byrne klingt Pere Ubu-Sänger David Thomas hier – dabei übersteigt sein Einfluss in den Augen vieler noch den der Talking Heads. Ende Mai erschien mit „St. Arkansas“ das zwölfte Studio-Album der Post-Punk-Heroen aus Cleveland, die seit... weiterlesen in:  Aug 2002

    Pere Ubu – Slow Walking Daddy