• SandNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Howe Gelb hat Giant Sand endlich wiedergefunden.

    Sogenannte Freunde

  • Neustrelitz, eine sandige Fläche am Waldrand  Aug 2004

    Immergut-Festival

  • Das Zusammenspiel zwichen den Herren Melodie und Hardcore klappt nur selten. Beide Superstars sind sehr eigen in ihrer Spielweise und nur von Spitzentrainern zum Team zu formen. Nach guten Ansätzen auf dem Debüt wiretap scars – der Punk-Konter „Cut Your Ribbon‘ – schaffen dies Sparta auf ihrem zweiten Album porcelain... weiterlesen in:  Aug 2004

    Sparta – Porcelain

  • Wer dieser Tage in die Niederungen der US-Filmindustrie hinab blickt, mag sich daran hochziehen, dass sich wenigstens hiesige Filmemacher noch über mehr Gedanken zu machen scheinen als darüber, wie man einem abzuzockenden Publikum Sand in die Augen streut. Sondern auch mal ein potenziell schwieriges Sujet auf ansprechende Weise angreifen, ohne... weiterlesen in:  Aug 2003

    Lichter Regie: Hans-Christian Schmid. D 2003

  • „Iron Man“ covern, ohne dass das Resultat peinlich, „lustig“ oder obsolet ist, können nicht viele. Giant Sand schon. Ihre Barjazz- Country-Version des Black Sabbath-Klassi- kers auf A COVER MAGAZINE war nur eines von 13 Beispielen dafür, wie sich Howe Gelb, John Convertino und Joey Burns auf subtile, augenzwinkernde Weise den... weiterlesen in:  Jan 2003

    Giant Sand – A Cover Magazine

  • Acht Frauen, ein toter Mann, ein eingeschneites Herrenhaus, ein Rausch an Technicolor-Farben und wunderbare 5Oer-Jahre-Chansons: Das Wunderkind Francois Ozon („Unter dem Sand“ nimmt als Grundlage für seinen bislang kommerziellsten Film die Struktur eines Wer-ist-der-Mörder?-Rätsels Marke Agatha Christie und den überdrehten Look eines Sirk-Melodrams (inklusive Rehkitz, das durchs Fenster luhrt) und... weiterlesen in:  Jul 2002

    8 Frauen

  • Laptop-Neubearbeitung des Krautrock/Elektro-Originals. Marcus Schmickler gründete Pluramoni995in Köln.Nicht nur auf Grund einer Zusammenarbeit mit dem Can-Drummer Liebezeit wurden die ersten Pluramon-Veröffentlichungen der deutschen Krautrock-Tradition zugeordnet. Für die aktuelle LP „Bit Sand Riders“ wurden führende Laptop-Künstler eingeladen, das „Render Bandits“-Album zu remixen. Beispielhaft für das interessante Ergebnis ist Atom Hearts Neubearbeitung... weiterlesen in:  Mrz 2001

    Pluramon – Tell Bell

  • Ein relaxteres Album hat der einstige Pixies-Chef nie zuvor aufgenommen. Es gab Zeiten, da hätte keiner mehr einen Penny auf den Ex-Chef der Pixies gesetzt. Zu hoch waren die Erwartungen an jedes neue Album von Frank Black, zu kraftraubend schien der Rechtsstreit, den er mit zwei Plattenfirmen führte. Doch der... weiterlesen in:  Feb 2001

    Frank black And The Catholics – Dog In The Sand

  • Sand 11 sind Jimi Siebeis (eine Hälfte von Ego Express) und Pascal Fuhlbrügge (Pionier der Kolossalen Jugend und Mann der ersten Stunde beim Label L’Age D’Or). Als Duo haben sie bereits eine ziemlich ausgefuchste Sample-Pop-Platte gemacht. In diesen 50 Minuten nun setzen Sand n vermehrt Ausrufezeichen und Appelle: „To get... weiterlesen in:  Jan 2001

    Sand 11 :: Electro-Pop

  • Jadoleckstdochmiamoasch! Sechs Jahre nach seinen letzten Konzerten meldet sich Hubert von Goisern wieder zurück. Und ist überhaupt nicht mehr der Alte. Doch nicht die Höhen Tibets oder die Weiten Afrikas haben Spuren in die Klänge des Österreichers eingegraben; FÖN ist weit stärker als das bisherige Goisern-Werk geprägt von Sounds aus... weiterlesen in:  Jan 2001

    Hubert von Goisern :: Jodel-Jazz

  • Eine Band aus Island erschließt neue, phantastische Klangwelten. Mit ’ner „gesunden“ narzisstischen Lebenseinstellung scheint man spätestens seit üam Gallagher völlig irn Trend zu liegen Welche Kapelle schimpft sich dieser Tage nicht als die beste Sand aller Zeiten? Sigur Ros mögen sich auch sehr gerne selber. Sie sagen, sie werden die... weiterlesen in:  Nov 2000

    SICUR ROS Agaetis Byrjun PIAS/CONNECTED

  • Sand 11 sind – auch wenn dies abgegriffen klingt- die Hamburger Schule des House, natürlich neben Egoexpress. Around The Day In A World ist das erste Album von Sand 11 (ehemals Sand 8) nach drei Maxis. Im Presseinfo heißt es: „Around The Day In A World ist eine CD, weil... weiterlesen in:  Aug 1999

    Sand 11 – Around The Day In A World

  • Warum eigentlich „Rückkehr der lebenden Toten“? Sie strotzen doch vor Vitalität, jene Geister, welche die Sand Rubies riefen. Vergnüglich schlenkert der Vierer ausTucson/Arizona von Searchers-Harmonien zu sirrenden Gitarren-licks ä la Status Quo Jahrgang 1969, eifert dem juvenilen Retro-Elan von Ash nach,gräbt die prächtigste Memorabilie von Del Shannon aus („Stranger In... weiterlesen in:  Jan 1999

    Sand Rubies – Return Of The Living Dead

  • „Es geht um Sex, Tod und preiswertes Reisen.“ So umschreibt Chris Burroughs die Themen von „Liberty“, seinem vierten Album. Aufgenommen mit 6- und 12-saitigen Gitarren, Verstärkern vom Flohmarkt und antiken Mikrophonen ist das Album ebenso Tourtagebuch wie Meditation über die wirklich wichtigen Dinge im Leben – hart, aber nie ohne... weiterlesen in:  Nov 1998

    Chris Burroughs vertont sein Tramper-Tagebuch

  • Als Gründungsmitglied der vielgepriesenen Sidewinders (später umbenannt in Sand Rubies) hatte sich Rich Hopkins mit seinem grollenden, zügellosen Gitarrenspiel als Rückgrat des Desert Rock etabliert. Auch solo setzte er mit seiner Band Luminarios auf die Grundmauern seines Erfolges: starke Songs und noch stärkere Gitarren. Daß der umtriebige Hopkins neben der... weiterlesen in:  Nov 1998

    Rich Hopkins & Luminarios zelebrieren Desert-Rock

  • Sägende Gitarren, heulender Gesang und geschliffene Popmelodien. Mit dieser Mischung aus Kraft und Poesie konnten sich die Sand Rubies bereits 1985 als Rootsrocker in ihrer Heimat Tuscon/Arizona einen Namen machen. Sidewinders hießen sie damals noch, mußten sich aber bald umbenennen, weil eine Coverband bereits den gleichen Namen trug – es... weiterlesen in:  Nov 1998

    Aus der Versenkung ins Rampenlicht: Sand Rubies

  • Wenn Hamburg heute musikalisch auch ein wenig Köln ist, dann liegt das maßgeblich an Pascal Fuhlbrügge. Der LADO-Mitbegründer half mit, die Hamburger Schule sanft aufs elektronische Gleis zu leiten. Sein Imperialstudio im Stadtteil Bahrenfeld besorgte wohldosierte Stromstöße bei der Elektrifizierung der Sterne (Remixe) und gab auch dem Solowerk der „Goldenen... weiterlesen in:  Sep 1998

    Das Projekt Sand 11 bringt Hamburg ans Netz

  • Giant Sand und Lisa Germano haben als OP8 einen musikalischen Leckerbissen zubereitet. ME/Sounds traf Chefkoch Howe Gelb zum Lunch im chinesischen Restaurant.  Jul 1997

    Delikatessen

  • OP8. Für des Prince-Speak nicht Mächtige mag das klingen wie eine neue hart arbeitende Eurodance-Combo. Keine Angst. OP8 wird wie das englische „Opiate“ ausgesprochen, und dahinter verbergen sich keine grandioseren als Howe Gelbs Giant Sand und die Singer/Songwriterin Lisa Germano. Es begab sich nämlich im letzten Jahr, daß eben diese... weiterlesen in:  Jun 1997

    OP 8 – Slush

  • House-Mix-Compilations gibt es seit Jahren wie Sand am Meer. Doch nur wenige konnten wirklich überzeugen. Jetzt schaffen mit Orlando Voorn und DJ Pierre zwei Meister ihres Faches endlich Abhilfe und zeigen mit HOT WAX VOLUME 1 wie man in knapp 65 Minuten jeden Tanztempel, vom angesagten Club bis zu heimischen... weiterlesen in:  Apr 1996

    Diverse – Hot Wax Volume 1