• SixNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Die Karriere der Band aus Nottingham verlief bisher nicht unbedingt in geordneten Bahnen. Von zahlreichen Abgängen und Labelwechseln zwischenzeitlich immer wieder aus der Bahn geworfen, kehren Six By Seven auf ihrem fünften Album mehr oder weniger zu ihrem musikalischen Ausgangspunkt zurück, den 1998 ihr Debüt the Things We Make markierte.... weiterlesen in:

    Six By Seven – Artist’s Poets Cannibals Thieves

  • Sein Debüt auf eigenem Label verkaufte Ben Chasny für 5 Dollar das Stück, es dauerte vier Jahre, bis er die Marke 400 erreichte. Inzwischen hat er unter dem Logo Six Organs Of Admittance mehr als ein Dutzend Platten gemacht, lauter Homerecordings, transzendentale Gitarrenmeditationen und Beiträge zur Verklausulierung von zu schönen... weiterlesen in:  Feb 2005

    Six Organs Of Admittance – School Of The Flower

  • Im März erst veröffentlichten Adrian Corker und Paul Conboy mit Radiant IDIOT ihr zweites Album, jetzt kommt schon wieder etwas Neues vom produktiven Duo aus London. Auf SIX FOR FIVE gibt es allerdings nur zwei wirklich neue Tracks. Der Opener und Titeltrack kommt repetitiv daher und ist durch den Einsatz... weiterlesen in:  Nov 2004

    Corker Conboy – Six For Five

  • Der ME lädt wieder zur New-comer-Rallye.  Jan 2004

    Ring frei:

  • Rawk: Danger! Danger! Die sleazy Disco-Kings aus Detroit lassen es auf ihrem Debüt so richtig krachen. Sie heißen Dick Valentine, Rock n’Roll Indian, Disco, Surge Joebot, M oder Tait Nucleus – Typen aus Detroit, Michigan, die schon seit den späten Neunzigern jeden verfügbaren Club rocken und ihre eigene Vision von... weiterlesen in:  Jul 2003

    Vorsicht! Hochspannung! :: Electric Six – Fire (XL/Beggars/Zomba)

  • Wenn man in Detroit in die Bar geht, trifft man überhaupt niemanden mehr“, mault Electric Six-Gitarrist Surge Joebot verkatert in seinem Hotelzimmer im Columbia in London. Dabei dürfte auch er in Zukunft kaum Zeit für Kneipentouren in seiner plötzlich populären Heimatstadt finden: Mit dem Video, das paarungswillige Menschen mit hysterisch... weiterlesen in:  Jul 2003

    Electric Six

  • Endlich mal wieder MUSIK statt pubertärem Krawall in diesem sonst todlangweiligen Metier! Ernst Hofacker Zu viele Grausamkeiten wurden in den letzten dreißig Jahren im Auftrag der Rockmusik begangen. SONGS FOR THE DEAF gibt dem Rock seinen guten Namen zurück. Albert Koch Wer allen Ernstes Schafscheiße wie „Six Shooter“ abliefert, hat... weiterlesen in:  Sep 2002

    Senf dazu? MUSIKEXPRESS-Redakteure über die Platte des Monats:

  • Das erste Stück tritt dir gepflegt das Gebiss in den Rachen, das zweite leistet sich den Luxus einer Melodie. Der Rest der LP schwankt zwischen diesen beiden Alternativen und kann sich nie so richtig für eine entscheiden. Am Ende hat das britische Trio mit seinem Zweitling EVERY SIX SECONDS eine... weiterlesen in:  Mai 2000

    Groop Docdrill – Every Six Seconds

  • Britrock. Durchaus forsch und verlärmt, aber immer eine Ecke melodisch und nie so verbissen wie Metal. Gibt es so etwas noch? Ja, von Six By Seven. Diese fünf jungen Herrschaften aus Nottingham haben hierzulande im Vorprogramm der Manie Street Preachers einen ordentlichen Eindruck hinterlassen und sich nicht auf den Lorbeeren... weiterlesen in:  Apr 2000

    Six By Seven -The Closer You Get

  • Mit Soul hat sie sich ein heikles Genre ausgesucht. Auf "„Free" besteht Emel ihre Reifeprüfung aber mit Bravour.  Mai 1999

    Emel

  • Die beiden jungen Herren von Six Was Nine gelten als die deutsche Antwort auf Simply Red. Fluch oder Segen, die Formatradiostationen werden sicher ihre helle Freude an den brav/glatten Soulpopliedchen von ZEN & NOW haven. Ob Bob Dylan allerdings genauso viel Spaß an der platten Cover-Version von „Like a Rolling... weiterlesen in:  Aug 1998

    Six Was Nine – Zen & Now

  • Auch wenn Six By Seven aus Nottingham stammen, ist ihr Debüt THE THINGS WE MAKE eine garantiert britpopfreie Zone. Kein Glamrock, keine Balladen für Feuerzeugschwenker, und auch was die unter Brittaniens Popschaffenden offenbar unvermeidliche Art School-Attitüde angeht, hält sich das Quintett aus den Midlands erfreulicherweise zurück – London ist schön... weiterlesen in:  Aug 1998

    Six By Seven – The Things We Make

  • Keine Frage: Die beiden jungen Männer im Münchner Pilot Studio sind nervös bis ins Mark. Warum eigentlich? fragt sich der naive Beobachter. Immerhin hatten Achim Degen und Markus Tiedemann unter Ihrem Künstlernamen Six Was Nine mit Hits wie „Drop Dead Beautiful“ mehr Airplay (die neudeutsche Bezeichnung für das Abspielen von... weiterlesen in:  Aug 1998

    Auch die neue Platte von Six Was Nine zeigt: Soul ist keine Frage der Herkunft

  • Die selbst in ihrer Heimat England nur leidlich bekannten Episode Six wären schon längst in Vergessenheit geraten, hätten nicht zwei der Mitglieder Ian Gillan und Roger Glover geheißen. Ihre Prä-Deep-Purple-Tage verbrachten die damals mittellosen Musiker von 1965 bis ’69 bei dem Sextett. Mit eigenwilligen Coverversionen (Paul Simons „Hazy Shade Of... weiterlesen in:  Mrz 1998

    Episode Six – The Radio One Club

  • Wenn man diese Platte ohne Hintergrundinformationen hört, kommt man wohl nie und nimmer auf den Gedanken, daß sie von Musikern aus der bundesrepublikanischen Provinz eingespielt wurde. Denn was da ertönt, läßt einen wegen seines tiefschwarzen Klangverständnisses unwillkürlich an den Süden der US of A denken. Doch Six Was Nine kommen... weiterlesen in:  Apr 1996

    Six Was Nine – Walk With The Spirits

  • The Dentists machen Musik von der inneren Logik des Sich-Verliebens. Seit zehn lahren schon lebt die britische Band um den Gitarristen/Sänger Mick Murphy im Lande der lächelnden Melancholie, wo der Gitarrenpop gutmütig Akkorde streicht und das gemeinsame Musizieren entspannte Melodien hervorbringt von schillernder Schönheit. Wer die Songs auf DEEP SIX... weiterlesen in:  Aug 1995

    The Dentists – Deep Six

  • Sampler oder Compilations sind die neuen Renner. Bei Verkaufszahlen in Millionenhöhe springt auch was für die Künstler raus.  Aug 1994

    Sammelleidenschaft

  • Der Rockman zum Umhängen ist ein Stück Rockgeschichte — jetzt kommt der Combo. A-1250R nennt sich der neue Rockman-Kofferverstärker, der — mit einem Zwölfzöller, drei Kanälen und Hall bestückt – 50 Watt Leistung produziert. Der Grundsound wird für die Kanäle .clean* und .serni cleon“ mit den Reglern Galn und Volume... weiterlesen in:  Apr 1994

    Rockman

  • Er ist einfach nicht totzukriegen, der gute alte Power Soak von Tom Scholz. Dieser Lastwiderstand wandelt die Energie eines Gitarrenverstärkers in Wärme um. So läßt sich die beliebte Endstufenverzerrung eines RÖhrenverstärkers genießen, ohne, daß der Musiker infolge infernalischer Lautstärke von der Bühne fliegt. Der Power Soak (335 Mark) wird einfach... weiterlesen in:  Jan 1994

    Tom Scholz – Power Soak

  • „Back to the roots“ heißt die Devise, weshalb sich Midnight To Six auf die Suche nach musikalischer Ursprünglichkeit begaben. Und dabei stießen sie auf die klassischen Vorläuferstile der Rockmusik wie Rhylhm ’n‘ Blues und Country. Zusammen mit einem Schuß Caiun bestimmen derart puristische Klänge nun die Stimmung ihres dritten Albums... weiterlesen in:  Dez 1993

    Midnight To Six: Auf Spurensuche

  • Ähnliche Themen

    50 Cent Rock Free EMI Midnight