• SweetNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Zu den erheiternden Ungereimtheiten deutscher Pop-Geschichte zahlt die Tatsache, dass Die Ärzte sich vor mehr als zwei Dekaden ausgerechnet von der Jugendpostille „Bravo“ entdecken ließen. Als nicht ganz lupenreine Punk-Formation mit überloyalem Leumund im Kreuzberger Untergrund galt das Berliner Trio in den frühen achtziger Jahren schließlich weder als jugendfrei noch... weiterlesen in:

    Weise Worte und verbotene Lieder

  • Riffs, Licks, Soli und Gänsehaut-Geräusche: Seit 60 Jahren werden mit Gitarren Schallwellen erzeugt, die revolutionär genug waren, um in einigen Fällen die Welt zu verändern, musikexpress präsentiert in chronologischer Reihenfolge und anregend subjektiv – die 111 größten Gitarrenmomente aller Zeiten. Und nein, „Sweet Home Alabama“ ist nicht dabei. TEXTE VON... weiterlesen in:  Aug 2008

    Sechs Saiten und ein Hallelujah!

  • Sag mal, wo kommt ihr denn her? Aus Schluffhausen, bitte sehr! Charleville-Mezieres, um das französisches Nest beim richtigen Namen zu nennen. Aber dort regnet es immer nur, predigt das Klischee. Und so flüchteten Cyann & Ben – die bei ihrer Gründung im Frühjahr 2001 ein Duo waren, sich bald um... weiterlesen in:  Okt 2006

    Cyann & Ben, Sweet Beliefs :: VÖ: 8.9.

  • Sie waren so etwas wie der Prototyp einer Boygroup. Lange bevor wegen Take That. Westlife oder auch den Backstreet Boys pubertierende Mädels in Ohnmacht kippten, hatten Sweet ihre zumeist weiblichen Teenager-Fans gleich reihenweise mittels Hyperventilation ins Reich der Träume befördert. Eine englischsprachige Doku-DVD (leider ohne deutsche Untertitel) erzählt jetzt nochmal... weiterlesen in:  Sep 2006

    Sweet :: The Very Best Of Sweet in-akustik

  • Was läuft hier schief? Teil 2112 Letztens hatte ich, tja, mal wieder eine Vision. Zum Zweck eines, hüstel, Brainstormings hatte sich die ME-Truppe für einen Tag in einem Konferenzraum des Hauses eingenistet und brütete. Irgendwann mullte ich mal an einen Ort und schlüpfte kurz meinen heißredenden Kollegen davon. Nach zwei... weiterlesen in:  Feb 2006

    HIRNFLIMMERN

  • Bilderschau aus den großen Jahren der Glam-Legende. „Schrille Glitzer-Outfits, hautenge Satin-Overalls und silberne Plateaustiefel, lange Haare und Make-up“, das sind die phänotypischen Koordinaten, die im öffentlichen Gedächtnis überdauert haben, wenn von The Sweet die Rede ist. Inzwischen haben sich allerdings „die Zeiten“ geändert. Derlei Accessoires sind längst Grundausstattung für die... weiterlesen in:  Jan 2006

    The Sweet – Photos 1971-1978

  • Da wird jemand in Paris geboren, stammt aus einer legendären italienischen Artistenfamilie, spricht zwölf Sprachen – und was passiert in Deutschland: Man wird abqualifiziert als (Schlager-)Sängerin. Tja, das Schicksal der Caterina Valente. Im Gedächtnis haften bleiben nun mal vor allem klebrige Schnulzen wie „Steig in das Traumboot der Liebe“ und... weiterlesen in:  Nov 2005

    Caterina Valente – Sweet Beat – The Legendary 60s Pop Session

  • Sätze mit Bestandteilen wie „Hey“, „Baby“ oder „Yeah“ sind in deutschen Poptexten ja prinzipiell problematisch. Jeder, der nicht gerade Bernd Begemann ist, sollte sich so was lieber drei Mal überlegen. Vielleicht sollte grundsätzlich gelten: Alles, was du deiner Freundin nicht sagen kannst, ohne daß sie dich auslacht, hat auch in... weiterlesen in:  Jul 2005

    Hund am Strand – Adieu Sweet Bahnhof

  • Vom harmlosen Bubblegum-Pop zum knackigen Hard-Rock – das in seiner ersten Karrierehälfte vor allem von Millionen europäischen Teenagern beiderlei Geschlechts abgöttisch geliebte britische Quartett vollzog in den Siebzigern eine sagenhafte Metamorphose, die erst eine Dekade später vor allem amerikanische Haarspray-Rocker wie Mötley Crüe, Poison, Hanoi Rocks und Guns N Roses... weiterlesen in:  Apr 2005

    The Sweet – Sechs Re-Issues

  • Die musikalischen und optischen Vorbilder der 5.6.7.8’s Soul, Surf. Doo-Wop. Rock’n’Roll, Blues und 6os-Beat sind die Zutaten des manischen Sounds der 5.6.7.8’s – Hauptinspirationsquelle aber war und ist der New-York-Punk. Mitte der 80er fiel der Big Apple in der Tat weit vom Stamm: Die beiden jungen Schwestern verehrten in Tokio... weiterlesen in:  Okt 2004

    Sweet Inspiration

  • Sweet Sixteen Regie: Ken Loach, mit Martin Compston, William Ruane, OB/D 2002 Ken Loachs bester Film seit den ersten 45 Minuten von Mein Name ist Joe. Mit absoluter Authentizität und widerborstigem Humor erzählt der letzte Kämpfer unter den britischen Filmemachern von einem Jugendlichen, der keine Chance hat, sie aber trotzdem... weiterlesen in:  Jul 2003

    Und sonst? :: Sweet Sixteen/Es bleibt in der Familie/10/Standing in the Shadows of Motown

  • von Andy Tennant. USA 2002 Romantikode ans Leben auf dem Landie. Was würde Ronnie Van Zandt selig sagen, wenn er wüsste, welch ein saccharinsüßes Romantikmärchen sich hinter dem auf der Südstaatenhymne von Lynyrd Skynyrd basierenden Titel verbirgt. Das ist, als hätte man PLÖTZLICH PRINZESSIN letztes Jahr“.Free Bird“ genannt. Immerhin werden... weiterlesen in:  Dez 2002

    Sweet Home Alabama

  • 1. The Windows – How Do You Do Schunkelpop der massentauglichen Sorte: „How Do You Do“, eine niederländische Produktion, gesungen von einem Deutschen und einer Schottin, die sich einen Hit lang The Windows nennen. Dahinter verbergen sich Peter Petrel und Jeannie McKinnley, die natürlich auch eine deutsche Fassung des Songs... weiterlesen in:  Apr 2002

    Top Ten – April 1972

  • Lesenswerte Lektüre über unsere genialischen Lieblings-Sophisti-Cats. Die Bücher, die sich mit Steely Dan – von jeher mehr Konzept denn Band – beschäftigen, kann, wie man so sagt, ein Sägewerksarbeiter an den Fingern einer Hand abzählen. Der Grund: die fast schon krankhafte Scheu der Herren Fagen und Becker vor jeder Form... weiterlesen in:  Jan 2001

    Brian Sweet :: Steely Dan: Reelin‘ in the Years

  • DER SCHWEIZER HORNBY MEIN ERSTER SANYO von Christian Casser EDITION TIAMAT, 160 SEITEN, DM 26. Kann ich mit Popmusik ein Mädchen rumkriegen? Soll ich einer geordneten Plattensammlung den Vorzug geben oder einer ordentlichen Beziehung? Wie verberge ich am besten peinliche Geschmacksverirrungen? Ist es normal, in buchhalterischer Kleinkariertheit Ausgaben für Tonträger... weiterlesen in:  Dez 2000

    Mein erster Sanyo :: von Christian Casser (Edition Tiamat, 160 Seiten, 26 DM)

  • Können Sie sich ein Leben ohne Musik vorstellen? Nicht wirklich, oder? Weder Musik im Autoradio noch im Supermarkt, weder im Kino noch Fernsehen, auch nicht als Kneipenbackground. schon gar nicht im Club (gut, die gab’s dann ja eh nicht mehr) und auch nicht zu Hause auf der Anlage. Die könnte... weiterlesen in:  Aug 2000

    Die Import-Platten

  • USA 1999, R: Woody Allen, mit Sean Penn, Uma Thurman, S. Morton Woody Allen liebt Jazz. Und diese Liebe ist es, die man in jeder Einstellung seines 27. Spielfilms spürt und die das Rückgrat bildet für einen entspannt witzigen und melancholischen Film, der nicht sich selbst, sondern sein Thema wahnsinnig... weiterlesen in:  Apr 2000

    Sweet And Lowdown :: Kinostart: 30.3.

  • Fangen wir mal ganz langsam an, okay? Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich, schließen Sie die Augen und stellen sich vor: Pop-Hymnen, wie sie „Ziggy Stardust“ intonieren würde, käme er von der Venus statt vom Mars, befeuert vom swingenden Twang ä la Tom Pettys Heartbreakers und mit milder Beatles-Psychedelia... weiterlesen in:  Feb 2000

    Matthwe Sweet – In Reverse

  • Nach einer erfolgreichen Karriere Anfang der 70er Jahre als Singles-Band für ein präpubertäres Publikum (mit Hits wie „Co-Co“ oder „Funny Funny“) wollten Sweet die Anerkennung bei den „richtigen“ Rockhörern. Ihren Status alsTeenie-Band versuchten Sänger Brian Connolly, Gitarrist Andy Scott, Steve Priest (bg) und Mick Tucker (dr) fortan mit leichtgewichtigem Stampf-Rock... weiterlesen in:  Jul 1999

    Sweet – Sweet Fanny Adams Desolation Boulevard Give Us A Wink Off The Record

  • Noch immer gibt es Musiker, denen in der Alten Welt weit mehr Erfolg beschieden ist als in ihrer eigentlichen Heimat, den USA. Vor diesem Hintergrund hat das Schicksal dem Songwriter Russ Tolman einen besonderen Streich gespielt. Obwohl der Saiten-Artist unter Insidern lange als wichtiger Impulsgeber für den Gitarrenrock galt und... weiterlesen in:  Nov 1998

    Nach dem Exil in Europa zurück in USA: Russ Tolman

  • Ähnliche Themen

    Home Paris Vision April Steely Dan