• Van HalenNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Statt eines pompösen Intros reißt diesmal der Klang einer hoch tourigen Bohrmaschine 16.000 Van Halen-Fans von den Sitzen. Das Vorspiel des MTV-erprobten „Poundcake“ bildet zugleich den Auftakt für 100 Minuten Hardrock der Extraklasse. Wer glaubt, hier gastiere ein Gitarrengott mit seinen drei Jungem, muß sich schnell eines Besseren belehren lassen:... weiterlesen in:

    Van Halen

  • Volles Brett voraus! Oder anders ausgedrückt: F(or) U(nlawful) C(arnal) K(nowledge) — FUCK, wir werden die Bon Jovis, Whitesnakes und Aerosmiths dieser Welt schon auf die Plätze verweisen. Keine Frage, Van Holen lassen’s auf ihrem neuen Album krachen wie schon lange nicht mehr. Allein die Vielzahl der Gitarrensounds verschlägt einem die... weiterlesen in:  Jul 1991

    Van Halen – For Unlawful Carnal Knowledge

  • Trotz eines erheblichen Handicaps im Zuge der Vorbereitungen (Gitarren-Genie Eddie van Haien ließ sich in der renommierten Betty Ford-Klinik erst einmal trockenlegen, entsagte dem Alk und anderen Lastern), bringt das Quartett seine ureigene Mischung aus kommerzieller Glätte und schwerem Rock wieder einmal genau auf den Punkt. Der mitunter behäbige Mid-tempo-Opener... weiterlesen in:  Jul 1988

    Van Halen – Ou 812 :: Kraftakt

  • Die große Frage des Abends: Wie wird Amerikas Party-Band Numero Eins den Abgang des großen Zampanos David Lee Roth auf der Bühne verkraften? Kann der Ersatz Sammy Hagar überhaupt an die Präsenz seines schillernden Vorgänger-Hengstes heranreichen? Braucht er gar nicht, wie sich herausstellt. Denn so schmerzhaft der Verlust für die... weiterlesen in:  Jul 1986

    Van Halen, Chicago, Rosemont Honzon

  • Wenn schon hart und laut, dann aber bitte Van Halen. Und wenn schon Gitarren bis über beide Ohren, dann auf jeden Fall die von Eddie, dem König und Zauberer unter den Gitarrenhälsen. Auch ohne David Lee Roth, der lieber alleine unter die Röcke der Welt blicken will, brettern die Boys... weiterlesen in:  Mai 1986

    Van Halen – 5150

  • Orwellsche Phantasien im Ton düsterer Ahnungen wird man bei Amerikas liebenswürdigem Riesen Van Haien vergeblich suchen. Ihr taufrisches Opus 1984 hat nicht einmal entfernt Ähnlichkeit mit dem Future-Shock des Engländers. Es lebt in vollen Zügen von kalifornischer Sonne, unbeschwerter Heiterkeit, erdigen Stimmungen und einer Eindringlichkeit, die durch ihren schlichten Glanz... weiterlesen in:  Feb 1984

    Van Halen 1984

  • Es waren einmal vier Holzfäller, die ihre Motorsägen gegen den guten alten Fuchsschwanz eintauschten, weil sie die Umwelt nicht länger der Lärmbelästigung aussetzen wollten. Aber, au weia, sie konnten damit nicht umgehen und haben sich gar gräßlich in die Waden geraspelt. Will sagen: Van Halen machen jetzt – teilweise –... weiterlesen in:  Jun 1982

    Van Halen – Diver Down

  • Diese Platte hat zwei Seiten. Logisch, was? Aber ich meine die positive und die negative. Positiv: Van Halen sind sofort zu erkennen. Sie haben ihren eigenen Spiel-Stil gefunden. David Lee’s Organ hört man meilenweit auch ohne Mikrofon/Verstärker. Okay. Und die vier sind fantastische Musiker. Handwerklich haben sie alles drauf. Das... weiterlesen in:  Jul 1981

    Van Halen – Fairwarning

  • „Women And Children First „gefällt mir bedeutend besser als Van Haien II, das meiner Meinung nach aus rein kommerziellen Gründen und unter starkem (Zeit-) Druck der Plattenfirma auf den Markt kam. Ein Vergleich mit dem Debut-Album würde hinken, beide Platten sind auf ihre Weise gut. Die vielen Fans mit dem... weiterlesen in:  Jun 1980

    Van Halen – Women And Children First

  • „Women And Children First „gefällt mir bedeutend besser als Van Halen II, das meiner Meinung nach aus rein kommerziellen Gründen und unter starkem (Zeit-) Druck der Plattenfirma auf den Markt kam. Ein Vergleich mit dem Debut-Album würde hinken, beide Platten sind auf ihre Weise gut. Die vielen Fans mit dem... weiterlesen in:  Jun 1980

    Van Halen – Women And Children First

  • Die erste Platte der amerikanischen Schwermetaller Van Halen war eine recht gute Hardrock-LP, die so richtig schön losging und die Gruppe – zu Recht – ziemlich populär machte. Van Halen’s Zweite ist in genau demselben Stil gemacht – aber zwei Klassen schlechter. Den Songs hier fehlt einfach das „gewisse Etwas“.... weiterlesen in:  Aug 1979

    Van Halen – Vanhalen II

  • Sex And Drugs And Rock’n’Roll – Ian Dury wusste schon, wovon er schwärmte. Zumindest meint dies Sylvie Simmons mit einem Seitenblick auf Pop-Eunuchen, Retortensound und einschläferndes Gesäusel, die auch in der amerikanischen Charts noch immer ein sehr gewichtiges Wort mitreden. Aber dann entdeckte die gute Sylvie eine erfrischende Horde echter... weiterlesen in:  Jun 1979

    Van Halen: Hart und Hemmungslos

  • Ähnliche Themen

    chicago Girl First Roth