Spezial-Abo

Video-Streaming

Watchever stellt Betrieb zum Jahresende ein

von

Die Streaming-Branche befindet sich seit Jahren im Aufwind, allerdings kennt die Branche nicht nur Gewinner. Während Amazon und Netflix immer mehr Marktanteile gewinnen und Maxdome mittlerweile auch mit der Produktion eigener Serien beginnt, verkündet Watchever das Ende des Sendebetriebs zum Jahresende 2016.

Das französische Unternehmen Vivendi hat bekanntgegeben, dass es den Betrieb seiner Streaming-Plattform Watchever einstellt. Dies berichtet die französische Zeitung „Les Echos“. Watchever war vor circa vier Jahren in Deutschland gestartet, konnte sich aber nie im hiesigen Entertainment-Markt festsetzen. Dann kam die Konkurrenz anderer Streaming-Dienste, die Watchever an Kunden überholte. Zuletzt versuchte Watchever noch mit Innovationen aufzutrumpfen: Beispielsweise mit einem eigenen Kanal zu den Filmfestspielen von Cannes im Mai.

Das Ende von Watchever kommt nicht völlig überraschend. Bereits seit einiger Zeit versuchte Vivendi, das Unternehmen zu verkaufen. Ein Abnehmer fand sich allerdings nicht, das Investement schien potenziellen Käufern schlichtweg nicht lukrativ. In Berlin arbeiten 17 Personen für Watchever, die Mitarbeiter wurden bereits über die Schließung des Betriebes informiert. Wie DWDL berichtet, war man bei Watchever bisher nicht zu einer Stellungnahme bereit.

Auf Facebook fragen Watchever-Kunden derweil, was mit Ihrem Abonnement geschehen werde, sobald der Betrieb eingestellt ist. Doch auch dort hat sich Watchever bisher noch nicht gemeldet. Man kann aber davon ausgehen, dass die bestehenden Kunden in den kommenden Tagen Antworten erhalten werden.


Folgt uns auf Facebook!



„Live from Reykjavík“: Das Online-Festival mit Of Monsters and Men & Ásgeir
Weiterlesen