Highlight: Ihr habt gewählt: Das sind die besten Songs 2017

„Danke, dass Ihr an Musikerinnen glaubt“: Lorde meldet sich nach den Grammys

Nachdem Lorde als einzige weibliche Nominierte in der Kategorie „Album des Jahres“ bei den Grammys 2018 kein Soloauftritt angeboten wurde und der Veranstalter Ken Ehrlich sagte „wir können uns einfach nicht um alle kümmern“, standen die Grammys stark in der Kritik. Nicht zuletzt, weil auch der Vorsitzende der Grammys Neil Portnow sagte, Frauen in der Musikindustrie müssten sich eben steigern.Aber: „Eigentlich seien sie ja willkommen.“ (Nachdem viele Medien diesen Zusatz in den Hintergrund rücken ließen, entschuldigte sich Portnow, seine Worte nicht klarer gewählt zu haben.)

In der Dienstagsausgabe des New Zealand Herald äußerte sich Lorde nun zur Preisverleihung mit einer einseitigen handgeschriebenen Werbeanzeige: „Ich habe letzte Nacht viele verrückte und wundervolle Dinge erlebt. Ich wollte mich einfach von Herzen bedanken, dass Ihr MELODRAMA so geliebt und begrüßt habt. Meine Nominierung gehört euch. Danke auch dafür, dass ihr an Musikerinnen glaubt. Ihr habt ein wunderbares Beispiel gesetzt!“

Während der 66. Grammy-Verleihung trug die neuseeländische Sängerin einen feministischen Aufsatz in ihr Kleid genäht. Der Auszug stammte aus Jenny Holzers „Inflammatory Essays“.


VIVA-VJs und -Moderatoren der 90er und was aus ihnen wurde
Weiterlesen