Kooperation

David Bowies „Ziggy Stardust“-Jahre erscheinen als Graphic Novel

von

Reinhard Kleist zeichnet die Popkultur wie kein anderer. Nachdem der in Berlin lebende Künstler 2017 mit der Graphic Novel „Nick Cave — Mercy On Me“ ein weltweit beachtetes, auf den Songs des legendären australischen Songschreiber basierendes Werk vorlegte, widmet sich der „meisterliche Comiczeichner und Mythenschöpfer“ (Zitat Cave) in seiner neuen Arbeit David Bowie und Ziggy Stardust — jener bahnbrechenden Kunstfigur, die 2022 ihr 20. Jubiläum feiert.

„Starman – David Bowie‘s Ziggy Stardust Years“ ist jetzt im Carlsen Verlag verfügbar.

Die Beziehung zwischen Bowie und Ziggy — und die Frage nach Normalität

Es ist eine intensive, nahezu schizophrene Beziehung zwischen der Person David Bowie und seinem Alter Ego Ziggy Stardust, die Kleist in „Starman – David Bowie‘s Ziggy Stardust Years“ in den Mittelpunkt stellt. Von dieser aus erkundet die Graphic Novel Bowies Spiel mit Identitäten — und auch seiner tatsächlichen Befürchtung, „verrückt zu werden“, die auch von Fällen von Schizophrenie in seiner Familie her rührt.

Und da wäre natürlich auch — wir befinden uns schließlich in den frühen 1970er-Jahren — die Frage danach, was tatsächlich normal ist. „Anfang der 70-er Jahre wurde man schon zu einem Fall für die Psychiatrie erklärt, wenn man nur lange Haare hatte. Und zu dem Zeitpunkt kam Bowie als Ziggy Stardust und krempelte alle diese Vorstellungen von Normalität und Normierung um“, erzählt Kleist selbst.

© Reinhard Kleist, Carlsen Verlag GmbH 2021

Das Thema Sexualität bei Bowie

Die Charakter- und Mythenanalyse des Autors und Zeichners macht natürlich auch vor dem Thema Sexualität nicht halt — denn auch hier lotete Bowie mit seinem androgynen Aussehen und seinen offen zur Schau gestellten bisexuellen Neigungen Anfang der 1970er-Jahre Grenzen aus und sorgte für Schockmomente in der bürgerlichen Gesellschaft.

(Anti-)Helden-Epos und Dystopie

„Starman – David Bowie‘s Ziggy Stardust Years“ besitzt aber auch durchaus dystopische Science-Fiction-Elemente und ist auch ein (Anti-)Helden-Epos. Helden-Epos deswegen, weil hier Pop-Musik ganz klar antritt, um die Welt zu retten — und das Präfix Anti deswegen, weil diese Mission prädestiniert zum Scheitern ist. „Die Geschichte von Ziggy Stardust ist eine, wie oft bei Bowie, düstere Zukunftsvision: Die Welt steht am Abgrund, Rettung naht aus dem Weltall“, erzählt der Zeichner. „Und diese Rettung wird verkündet vom Rock-Messias Ziggy Stardust, der an seinem Ruhm zerbricht“.

© Reinhard Kleist, Carlsen Verlag GmbH 2021

Eine Fülle von Charakteren

In „Starman – David Bowie‘s Ziggy Stardust Years“ tauchen neben Bowie auch eine Menge weiterer Charaktere auf — darunter Bowies und Kollege Freund Iggy Pop. Der wird in dem Buch als tragische Figur dargestellt: Zunächst von ihm vereinnahmt, später — allerdings nicht auf Bowies, sondern auf Manager Tony Defries’ Initiative hin einfach liegen gelassen. Iggy Pop, eine Zeit lang ein wesentlicher Einfluss für Bowie (und vice versa) sei mit „all seinen Falltiefen die Blaupause für Ziggy“ gewesen, so der Autor — das Bild eines fallenden Rock-Gottes.

Aber auch zwei umstrittene Charaktere spielen in der Graphic Novel eine Rolle: Bowies bereits genannter Manager Tony Defries — „ein genialer, waghalsiger Stratege“, der einen großen Anteil an Bowies Ruhm hatte, von dem sich der Künstler aber konsequenterweise emanzipieren musste — und Angela Bowie, die erste Ehefrau des Musikers. Diese sei auch für den Autor selbst durchaus anstrengend gewesen: „Angela ist eine sehr umstrittene Figur und nach der Lektüre ihres Buches über ihre Zeit mit Bowie kann ich nur bestätigen, dass sie sehr anstrengend gewesen sein muss, um es mal diplomatisch auszudrücken. Aber auch sie hat Bowie sehr beeinflusst und das Extreme in seiner Erscheinung und seinem Auftreten befeuert“.

© Reinhard Kleist, Carlsen Verlag GmbH 2021

Zweiter Teil ist in Planung

„Starman – David Bowie’s Ziggy Stardust Years“  entstand in Zusammenarbeit mit dem Coloristen Thomas Gilke. Wer schon jetzt Lust auf mehr hat, hat Glück: Die Graphic Novel ist auf zwei Teile angelegt — das Folgewerk soll sich den Berlin-Jahren Bowies widmen und den Titel „Low – David Bowie’s Berlin Years“ tragen. An diesem arbeitet Reinhard Kleist bereits.

Über den Autor

Reinhard Kleist

Reinhard Kleist (geboren 1970 in Hürth bei Köln) widmete sich in seinem Werk bereits mehrfach der Popkultur. Seinen großen Durchbruch feierte er 2006 mit der Comic-Biografie „Cash —  I See A Darkness“, die in etliche Sprachen übersetzt wurde und mit mehreren Awards ausgezeichnet wurde. 2017 schuf er mit „Nick Cave — Mercy on Me“ eine Graphic Novel, die man durchaus als sein Meisterwerk bezeichnen kann. Zu seinen weiteren Werken gehört unter anderem der Reisecomic „Havanna — Eine kubanische Reise“, die Fidel-Castro-Comicbiograpfie „Castro“ sowie „Der Boxer“, in dem die Lebensgeschichte des Holocaust-Überlebenden Hertzko Kraft erzählt wird.

„Starman – David Bowie‘s Ziggy Stardust Years“ ist übrigens nicht das erste Mal, dass Kleist Bowie aufgreift: In „Berliner Mythen“ widmete er sich 2016 der Berliner Hauptstadt und ihren Geschichten — darunter auch Bowies Berlin-Erlebnissen. Mehr Informationen über den Autor findet man auf seiner Website https://www.reinhard-kleist.de.

Events zum Buch-Release

Mit der Graphic Novel geht Reinhard Kleist auch auf Lesereise. Am 9. Dezember 2021 findet im Berliner SO36 eine Comic-Releaseparty mit Livedrawing-Konzert statt. Am 15. Dezember präsentiert der Zeichner sein Werk im Rahmen einer Lesung mit Gespräch in Hamburg.

Weitere Termine:

13. Januar 2022 – Literaturhaus Wien, WIEN

14. Januar 2022 – Thalia, WIEN

19. Januar 2022 – Literaturhaus München, MÜNCHEN

20. Januar 2022 – TBA, NÜRNBERG

21. Januar 2022 – Stadtbibliothek am Mailänderplatz, STUTTGART

28. Januar 2022 – Festival des Grafischen Erzählens, KASSEL

1. Februar 2022 – Feinkost Lampe, HANNOVER2. Februar 2022 – Literaturhaus Köln, KÖLN

3. Februar 2022 – TBA, FRANKFURT (MAIN)

2. März 2022 – Kulturkaufhaus Dussmann, BERLIN

2. März 2022 – Livedrawing-Konzert im Carlsen Verlag, HAMBURG

18.-19. März 2022 – Leipziger Buchmesse, LEIPZIG

„Starman – David Bowie‘s Ziggy Stardust Years“

von Reinhard Kleist

ISBN 978-3-551-79362-1

Hardcover, 176 Seiten, farbig, EUR 25

 

Jetzt überall im Handel oder hier kaufen!