Die Ärzte: keine Geheimkonzerte mehr

Die Ärzte wollen zukünftig keine Geheimkonzerte mehr geben. Das gab Ärzte-Bassist Rod Gonzalez bekannt. Der Grund: Soziale Netzwerke streuen die Ankündigungen zu schnell, die Identität der Band, die unter Decknamen wie „Paul“ auftritt, werde gleich gelüftet. Die Konzerträume, in denen Die Ärzte dann spielen, seien zudem überfüllt. Aufwand und Ergebnis stünden da im falschen Verhältnis.

Die Tradition der Geheimkonzerte existiert seit 15 Jahren. Durch Facebook und Co bliebe neuerdings jedoch nichts lange geheim: „Wir machen einen Riesenaufwand, um in anderen Läden zu spielen, unter falschem Namen. Klar, dass das irgendwann rauskommt. Heute geht das in Millisekunden“, so Gonzalez gegenüber MDR Jump.

Für die Zukunft, so Gonzalez weiter. plane man kleinere Konzerte im Ausland.


Phil Oakey von The Human League: „Dass ich keine Drogen nahm, hat uns gerettet“
Weiterlesen